Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2  Alle   Nach unten
 
Autor Thema: Steigende Strompreise für Elektroautos kein Problem  (Gelesen 4737 mal)
Ricardo
Global Moderator
*
Beiträge: 1671

Achtung veraltete Technik, bitte nicht übernehmen!


« am: April 02, 2011, 12:14 Uhr »

Daimler-Betriebsratschef: Steigende Strompreise für Elektroautos kein Problem

Daimler-Gesamtbetriebsratschef Erich Klemm ist der Ansicht, dass der stetig steigende Strompreis die Nachfrage nach Elektroautos nicht mindern wird.

Das Betanken von Elektro-Fahrzeugen mit Strom ist jetzt schon kostengünstiger, als das Betanken von herkömmlichen Fahrzeugen mit Benzin.

Auch die dann steigende Nachfrage nach Strom wird kein Problem sein. Klemm sagte: "Selbst wenn wir bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland haben, wird das nur zu einem Plus an Strombedarf von 0,4 Prozent führen - also kein Grund irgendein Atomkraftwerk nicht abzuschalten."

http://www.shortnews.de/i...Elektroautos-kein-Problem

Elektrische Grüße
Bernd
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #1 am: April 03, 2011, 17:52 Uhr »

Hi Bernd Wink Wink

Hm,solange uns das Problem der medialen Speicherfähigkeit vorgetäuscht wird,hat nen E-Mobil keine Zukunft..
Wo kämen wir denn auch hin,wenn nen Motor von der Größe einer Kiste Bölkstoff uns ohne Zip nd Zap auf 200 KM/H beschleunigt und uns mit einer Batterieladung 1000 km weit bringt...

Schöne Grüße

  Martin
Ricardo
Global Moderator
*
Beiträge: 1671

Achtung veraltete Technik, bitte nicht übernehmen!


« Antworten #2 am: April 04, 2011, 09:11 Uhr »

Moin

Wo kämen wir denn auch hin,wenn nen Motor von der Größe einer Kiste Bölkstoff uns ohne Zip nd Zap auf 200 KM/H beschleunigt und uns mit einer Batterieladung 1000 km weit bringt...

Mal ehrlich braucht es das wirklich?
Ich sehe die Chance für E-Mobile im Kurzstreckenbereich hier könnte einiges an Kraftstoff eingespart werden.
Nur mal so ein Beispiel:
Ich wohne in einem 600 Einwohner-Dorf außer einer Kneipe gibt es hier nichts.
Egal ob nun Post,Arzt die vergessene Butter beim Einkauf wir müssen zwischen 3-7 Km einfach fahren.
Die letzten 14 Tage sind wir solche Kurzstrecken mal konsequent mit nem Motorroller gefahren, mich hat erstaunt das da zwischen 50-70 Km pro Woche zusammenkommen!
Auf den Monat gerechnet wären das dann zwischen 200 - 280Km, mit nem Diesel/Benziner gefahren wird die Kiste nicht warm und man hat einige Kaltstarts.
Nun mit dem Sprinter sind das 20-30 Liter Kraftstoff, mit dem Benzin-Roller sind es 3-5 Liter Kraftstoff und mit einem E-Roller 1,60-2,40 €.
Die Kosten zwischen Benzin-Roller und E-Roller sind zwar nicht so unterschiedlich (vor allem wenn man mit einkalkuliert das irgendwann auch mal neue Batterien her müssen) aber der Funfaktor ist um einiges höher!
Hinzu kommt noch das man in manchen Komunen mit nem E-Roller sogar in der Fußgängerzone fahren darf.

Es ist ganz klar eine Ansichtssache und mancheiner kommt jetzt gleich wieder mit dem Argument "da wo ich hin will gibt es keine Steckdose zum nachladen" das ist richtig!
Aber wenn ich ehrlich bin für diese Kurzstrecken bräuchte ich nirgends unterwegs eine Steckdose!

Pölige Grüße
Bernd
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #3 am: April 04, 2011, 10:00 Uhr »

Moin zusammen,

also, obwohl ich  dem Tieferlegen-und-Mordssound-Auspuffalter schon geraume Zeit entwachsen bin, bin ich der Meinung, dass ein cooles Fortbewegungsmittel einen satten sonoren (nicht unbedingt lauten) Ton von sich geben sollte. Vorgestern beim Schließen des Hoftores fegt so ein Dingens an mir vorbei, was ich fast nicht gehört hatte. Es gab ein relativ leises Geräusch von sich, das zu der Erscheinung so gar nicht passen wollte. Es war ein Elektroroller. Ca. 30 km/h hatte der wohl drauf. Ich fand es einfach nur beeindruckend.
Absolut sinnvoll sind Elektrofahrzeuge, wenn sie mittels Solarzellen aufgeladen werden. Mir würde eine Reichweite von einem E-Fahrzeug  von 250 km langen. Ich bringe es zwar nur auf die Hälfte pro Tag, aber ein bißchen Reserve sollte schon sein. Für meinen täglichen Arbeitsweg wäre der Benz nicht nötig. Die Leistung sollte es schon sein, die Reichweite von knapp 900 km mit dem Pöltank muss nicht sein. Klar, wenn ich mal Größeres, wie Anhängerziehen vorhabe, führt noch kein Weg am jetzigen Konzept vorbei. Aber das ist doch eher selten.

Viele Grüße

Waldi
K.B.D.
Pöler
*
Beiträge: 63


« Antworten #4 am: April 04, 2011, 11:01 Uhr »

Hey Waldi, hey Bernd.
Jetzt seit Ihr aber bei meinem Lieblingsthema angelangt !
Ja, - auch ich möcht jern so ein Elektro- Spielzeug fahren ! Ich habe mir deswegen auch direkt einmal die Werbung angeschaut, die unter den Mails stand. Das Ding, äh , wie heißt es noch,  ja, Kaarabach oder so ähnlich.
U-hund, was kostet das kleine umgebaute 500er Fiat - Ding, - 42000, hab ich wohl noch im Kopp !

Ortswechsel !

Ich fahre nu hier für den Stadtbetrieb einen Polo- Kombi, TDI.
Kostenpunkt:4000. Mit Umbau und Rußfilter, - also Grün: 4600. Der Verbrauch auf 100 km in € ist, (darf ich hier nicht sagen), aber ziemlich gering.
Anders ausgedrückt, zu Fuß gehen wäre teurer !

Resüme: obwohl ich von einem Elektromobil träume, kommt für mich wohl nie eins in Frage !

Wie Ihr mich nun kennt, mekere ich nicht nur, nein, ich mach mir hier und da auch schon mal eigene Gedanken über das, worüber ich merkere.
Ich habe deswegen bei Heinzmann angerufen, daß sind die, die Elektromotore machen und hab gefragt, ob sie nicht was passendes hätten, womit mann einen Golf umbauen könnte.
Ich meinte nun,: Radnabenmotore !

"Nee hatt mann nicht ! ! Ist auch nicht drann gedacht, so was zu machen" !
Nach meinem Wissen`s, brauchen die Heinzmann-Leute nur ein bischen an Ihren Radnaben-Motoren zu verändern, schon haben die so was !
Aber wie gesagt, da denken die nicht drann !
Steht in keinem Lehrbuch !
Heute morgen höre ich, Siemens denkt daran, Motore und Steuerungs- Elektronik nach Mercedes zu liefern.
Wo das dann preislich hingeht, brauchen wir jetzt nicht zu besprechen !
Ich schätze mal, Richtung 40000-100000 pro Kiste !
Ich halte das für die zweite große Geschäfts-Gauner-Betrugsserie nach der Atom-Lüge !
Anders ist es wohl, wenn "kleine" Bastlergruppen so etwas preisgüntiges "zusammenzimmern" könnten.
Nur, wer hatt da im Moment Zeit für?
Die kleinen Bstlergruppen müssen die Finger gehen lassen um kleine BHKW`s und Rotoren ans drehen zu kriegen !
Stimmt`s, Leute?
MfG. K.B.D.
NÖli
Pöler
*
Beiträge: 128


« Antworten #5 am: April 04, 2011, 16:39 Uhr »

Servus Waldi !

Moin zusammen,

also, obwohl ich  dem Tieferlegen-und-Mordssound-Auspuffalter schon geraume Zeit entwachsen bin, bin ich der Meinung, dass ein cooles Fortbewegungsmittel einen satten sonoren (nicht unbedingt lauten) Ton von sich geben sollte.

Viele Grüße

Waldi

Laughing Bei dem sonoren Soundproblem im Elektroauto kann Dir geholfen werden: http://www.partnersinrhym.../soundfx/carsoundfx.shtml oder noch etwas satter und größer? http://www.modellflug-fre...t/Sound/Motorensound.html Die Lautstärke läßt sich je nach Gemütslage  regeln!  Laughing

MfG
NÖli
PölTier
Pöler
*
Beiträge: 1104

OM606 D30LA rockt


« Antworten #6 am: April 04, 2011, 17:23 Uhr »

Hallo Leute.

Also so langsam denke ich, werde ich alt.

Mir kann es im Fahrzeug nicht leise genug sein, und gerade der Waldi der ebenfalls die Vorzüge eines sehr leisen Benz genießen darf mosert hier rum wegen fehlendem Motorensound. Wink

Ich wäre froh, wenn der Golf so leise wie der Benz wäre.

Aber mal zum Elektroauto/roller.

Die Idee find ich auch super.
Wenn es das Ganze auch noch bezahlbar zu kaufen gäbe, wäre ich dabei.
Reichweite würde mir 100km reichen. Im Zweifel auch 50km. Dann müsste die Ladung aber innerhalb von kurzer Zeit realisierbar sein.
Müsste ich eben an der Arbeit "nachtanken". Aber Grundvoraussetzung wäre eine Geschwindigkeit von 100-120km/h (Roller:100 / Auto:120)
Sonst würde ich mir bei den vielen LKW in die Hose machen.

Gruß
PölTier
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #7 am: April 04, 2011, 18:00 Uhr »

Hallo,

auch ich fände einen leisen Roller gut.
Vielleicht sollte das ein Sensor dran sein, der Menschen erkennt.
Dann hört er sich 20m vor dem Menschlein wie ein Ferrari an. Schubidu . . . Schubidu . . . Schubidu . . .
Nur so eine Idee?

Gruss
Konrad
Frankenpöler
Pöler
*
Beiträge: 668


« Antworten #8 am: April 04, 2011, 22:15 Uhr »

Hej,

haha is das geil,
vor meinem geistigen hab ich grad den Konrad gehabt, als ich das hier gelesen hab.
Schelmisch grinsend wie immer wie Gozilla auf der Kokosnuss auf so nem Elektromopped sitzend,
20 m vor der Omma plötzlich riesen Ferrarigedöhns und der Konrad nur am feixen.

Geil, you made my day

in diesem SInne
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #9 am: April 06, 2011, 11:39 Uhr »

Moin zusammen,

@NÖli: genau das finde ich abgrundtief albern. Entweder wahren Sound, oder tatsächlich leise. Deswegen könnte ich mich auch kringelig lachen, über die vielen jungen Möchtegerne-Schumis in ihren aufgemotzten Polos, Astras, Corsas, Gölfen, Dreier und was weiß ich noch alles.
Absolut breite Schlappen und 60 PS unter der Haube.
Da habe ich schon zu Manta-Zeiten lieber das Understatement zelebriert. Wenn Die Kiste Sound machen soll, dann bitte aufgrund der dafür verantwortlichen PS und des Hubraumes.
@Poltier: Ich bin schon alt. Mir ist mein Benz noch nicht leise genug.

Viele Grüße

Waldi


Seiten: [1] 2  Alle   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS