Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2  Alle   Nach unten
 
Autor Thema: Schaut mal, was in den Staaten abgeht!  (Gelesen 10096 mal)
JOHEI
Gast
« am: August 20, 2011, 23:08 Uhr »

Hallo zusammen!

Also eines verstehe ich nicht.

Während man uns erzählt, daß Biokraftstoffe angeblich ** sind und daß deswegen der Preis für Braugerste steigt, läuft im Hintergrund eine megafette Nummer ab.

In den USA und in Australien wird massiv Kohle investiert, um aus Algenbiomasse enorme Mengen an Treibstoffen zu erzeugen.

Wie paßt das mit der hiesigen Debatte um Biokraftstoffe zusammen?

ÜBERHAUPT NICHT!

Hier bitte:

<a href="http://www.youtube.com/watch?v=e-RyKyvWr3I" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=e-RyKyvWr3I</a>

Gruß

Jochen
incunabulum
Pöler
*
Beiträge: 761


« Antworten #1 am: August 21, 2011, 11:15 Uhr »

Moin Jochen,

das ist ja erst einmal nur ein Werbevideo. Alles für bare Münzen nehmen und daraus gleich etwas positives abzuleiten ist vielleicht etwas gewagt, so würde ich sehen. Und auch wenn ich den Ansatz interessant finde, so gibt das Netz auf eine schnelle Suche erst einmal keine näheren Infos her. Weder zu  technischen Innovationen und Entwicklungen noch zu wirklich umgesetzten Anlagen. Wenn man etwas findet, so sind dies Zusammenfassungen aus finanzieller Sicht. Alle diese zeigen, dass a) diese Bude nicht profitabel arbeitet und b) sich seit Jahren auch nicht unbedingt etwas getan hat.

Von milliardenschweren Investitionen lese ich nichts. Und warum die Bude nicht in Geld schwimmt, obwohl laut eigener Angabe doch bei 20 $ / Barrel Ölpreis das Verfahren bereits profitabel arbeitet, dass müsste mir auch einer erklären..

http://venturebeat.com/2010/08/11/petroalgae-ipo/
http://www.businessinside...e-the-new-dot-coms-2010-8
JOHEI
Gast
« Antworten #2 am: August 21, 2011, 14:03 Uhr »

Lieber Michael!

Wir brauchen uns nichts vorzumachen. In der nahen Rückwärtsgegenwart liefen so einige merkwürdige Dinge ab.

Deine Relativierung in Ehren, doch finde ich es bemerkenswert, daß es weltweit sehr viele Unternehmen und Universitäten gibt, die sich offenbar intensiv damit beschäftigen. Nur hin und wieder rutscht ein Pressebeitrag durch, der darüber berichtet. Ich hatte das bisher selbst auch nicht ernst genommen, aber wenn man auf Youtube herumblättert, dann haut es einem den Vogel raus.

Wenn das funktioniert, so ist es selbstverständlich eine Schlüsseltechnologie.

Und es scheint ja offensichtlich zu funktionieren:

<a href="http://www.youtube.com/watch?v=Cvi_70sZV-c" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=Cvi_70sZV-c</a>

Interessant ist für mich als Betrachter, daß man auf Youtube alle möglichen Konzepte findet, die an Kleinanlagen ausprobiert oder demonstriert werden.

Wenn es die Amis machen, dann muß es hochprofitabel sein!

Die haben nur geschwiegen, bis die Patentverfahren weitgehend durch sind. Und natürlich müssen die Leute, die das vorantreiben, mit den Multis konstruktiv umgehen, denn da wird mächtig am bestehenden System der Erdölabhängigkeit und an der Weltordnung gerüttelt.

Und das geht nun gar nicht!

Very Happy  Very Happy  Very Happy

Gruß

Jochen
incunabulum
Pöler
*
Beiträge: 761


« Antworten #3 am: August 21, 2011, 15:49 Uhr »

Jochen,
Wenn es die Amis machen, dann muß es hochprofitabel sein!

Die haben nur geschwiegen, bis die Patentverfahren weitgehend durch sind. Und natürlich müssen die Leute, die das vorantreiben, mit den Multis konstruktiv umgehen, denn da wird mächtig am bestehenden System der Erdölabhängigkeit und an der Weltordnung gerüttelt.
also ich halte ehrlich gesagt weder von Weltverschwörungtheorien noch von der Annahme, dass die Amis immer sinnig agieren, etwas. Auch habe ich noch nie mehr als eben von diesen kleinen Anlagen etwas gehört. Und daher gehe ich davon aus, dass dort noch irgendein Problem liegt. Vielleicht vergleichbar den Biotreibstoffen der 2. Generation (Choren Verfahren, Sunfuel etc.). Vor Jahren gehypt und jetzt ist schweigen im Walde.

Aber ich sehe diese Technik durchaus als Möglichkeit, eben einen Teil des bis jetzt fossilen Treibstoffs zu substituieren, wenn - ja wenn (!) - die Kompatibilität gewährleistet ist (siehe das E10, Biodiesel-Spektakel) und wenn die Chose kostenneutral eingeführt wird. Ersteres mag ein Problem sein. Letzteres dürfte sich mit der weiteren Verknappung von Rohöl und den damit steigenden Ölpreisen in den kommenden Jahren irgendwann automatisch ergeben.

Also Daumen drücken :)
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #4 am: August 21, 2011, 19:46 Uhr »

Hallo Leute Wink Wink Wink

Hm,zum Thema der Kleinteiligkeit der Anlagen:
Ich sehe das als Machbarkeitsstudien,um am Thron der Mineralölmafia zu rütteln..

Und um auf die Verwendungsfähigeit von diversen Biostoffen in KFZ zu kommen:
Es ist doch grad die massive Steigerung der Komplexität,der Technik,die größtenteils ohne konstruktive Not stattgefunden hat und immer noch statt findet,die nur noch ein sehr enges Verwendungsfenster von Treibstoffen zulässt...
Der innermotorisch ablaufende Verbrennungsprozeß als solches ist doch erst durch massive politisch gesteuerter Überfrachtung diverser unnötiger konstruktiver Massnahmen uneffektiv geworden...
Nen Klassiker dahingehend ist der Einsatz von Harnstoff zur Senkung der Verbrennungstemperatur..
Wozu??
Zur Verminderung der Stickoxidemission..
Was für ein Blödsinn..
Denn nun wird vermehrt Kraftstoff eingesetzt,um die geforderte Leistung zu erzielen.
Und was ist dann mit der daraus resultierenden Schadstoffmehrmenge??
Nee,Leute,das ist doch alles völlig  balabala..

Und nun zu Darstellung der wirtschaftlichen Tragbarkeit..

SOLANGE ES BEZAHLT WIRD ,IST DOCH ALLES GUT...

Schöne Grüße

  Martin
JOHEI
Gast
« Antworten #5 am: August 22, 2011, 00:12 Uhr »

Jochen,

also ich halte ehrlich gesagt weder von Weltverschwörungtheorien noch von der Annahme, dass die Amis immer sinnig agieren, etwas. Auch habe ich noch nie mehr als eben von diesen kleinen Anlagen etwas gehört. Und daher gehe ich davon aus, dass dort noch irgendein Problem liegt.

Lieber Michael,

von der Weltverschwörung habe ich nichts geschrieben. Interessant ist, daß Du mir unterstellst, etwas über die Verschwörung geschrieben zu haben. Kopfschüttel.

Daß ein Unternehmen seine Entwicklungen geheim hält, bis diese abgeschlossen und geschützt sind, hat leider nix, rein gar nix, mit der Verschwörung zu tun, das machen alle so.

Wo bestehen Deiner Ansicht nach Probleme bei dem Verfahren? Los, Butter bei die Fische!

Also bitte kläre uns auf!

Gruß an die Nordseeküste

Jochen
incunabulum
Pöler
*
Beiträge: 761


« Antworten #6 am: August 22, 2011, 19:44 Uhr »

Moin Jochen,
von der Weltverschwörung habe ich nichts geschrieben. Interessant ist, daß Du mir unterstellst, etwas über die Verschwörung geschrieben zu haben.
Ich habe deinen Satz "müssen die Leute, die das vorantreiben, mit den Multis konstruktiv umgehen, denn da wird mächtig am bestehenden System der Erdölabhängigkeit" jetzt frei so interpretiert. Aber vielleicht habe ich hier auch nen bisschen viel reingelesen und meinen Gedanken ob eines Verschwörungsbuchs, dass ich nebenbei lese, freien Lauf gelassen.

Zitat
Wo bestehen Deiner Ansicht nach Probleme bei dem Verfahren? Los, Butter bei die Fische!
Wo? Weiss ich nicht. Aber wenn ich ein Verfahren habe, dass laut eigener Aussage bei 20 $ / Barrel profitabel arbeitet, so müsste ich doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, so ich bei einem Ölpreis bei irgendwas um 100 $ / Barrel nicht Algendiesel produziere auf Teufel komm raus und so einen sicheren Gewinn von mindestens 80 $ / Barrel einstreiche. Machen die Jungs aber nicht. Warum nicht? Entweder ist der Absatzmarkt nicht da (und somit kann ich den angestrebten Preis nicht erzielen) oder mein Verfahren ist teurer als ich behaupte oder mein Prozess funktioniert nicht richtig / stabil in großem Maßstab. Das sind die einzigen Erklärungen für dieses Verhalten, die mir einfallen. Oder hast du eine bessere Erklärung für so ein "geldabweisendes" Verhalten?

Zitat
Gruß an die Nordseeküste
Nordsee? Wir haben hier das Meer nicht nur Stundenweise gebucht !!!  Very Happy

Michael
Diesel Daniel
Pöler
*
Beiträge: 1228

Klimazone 7a


« Antworten #7 am: August 22, 2011, 21:51 Uhr »

Hallo zusammen

Preiswert ist das überhaupt nicht.

Textausschnitte:
Die Kosten für den Liter Biodiesel aus Algen schätzt er auf 50Euro.

Vom großen Ziel, mithilfe der kleinen grünen Zellen regenerativen Kraftstoff herzustellen, ist die Forschung aber noch weit entfernt. So sieht es zumindest eine Shell-Studie. Wettbewerbsfähig werde Biodiesel aus Algen erst ab einem Rohölpreis von 800 Dollar pro Fass, stellt diese fest.


Quellennachweis:
http://gmw24.com/energie/...neues/algentreibstoff.htm

Noch ein Fernsehbeitrag von 2008. Klare Botschaft ab 02:52 bis 03:02 zur Machbarkeit.
http://www.videoportal.sf...90-403c-916a-d67dd6d4b428

Ein Versuch ist es alle mal Wert.
Wird dann auch über die Mineralölindustrie laufen. :-((
wenn man so hört wer da Geld reinsteckt.

Grüsse Daniel
JOHEI
Gast
« Antworten #8 am: August 22, 2011, 23:09 Uhr »


Ach!

Hier habe ich noch ein Beispiel für so eine unrentable "Kleinanlage" gefunden. Diesmal in Kalifornien. Sie produziert Spirulina mittels Salzwasser aus dem Pazifik, und das direkt im wüsten Sand. Das Projekt wurde anscheinend 1983 vorgestellt, also kurz nach der Ölkrise der 70er:

<a href="http://www.youtube.com/watch?v=ezNaZnCuPdA" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=ezNaZnCuPdA</a>

Anscheinend werden dort Proteine erzeugt, die Spirulina-Tabletten, das sogenannte Soylent GREEN.

Also I als Tüftlerrrr und Bäschtler fend des höggscht interessant.

Kaaa I des au macha?

I han nix drgäga, wenn e mit Algaeeel faahra kaaa. Do muß e nemme demm Griacha sei Glomb nauspompa.

Gruß

Jochen
JOHEI
Gast
« Antworten #9 am: August 24, 2011, 00:22 Uhr »


Au, da haben wir doch noch etwas ausgegraben:

<a href="http://www.youtube.com/watch?v=aadx6bJxvgk" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=aadx6bJxvgk</a>

Ab der Minute 3 wird es höchst interessant.

Da suchen sie nach Kohlenwasserstoffen im angeblich abiotischen Erdöl, die nur von Algen erzeugt werden können.

Heißt das etwa, daß das Erdöl innerhalb von wenigen Jahrtausenden von Algen nachproduziert wird?

Sind also die Algen für die Erdölentstehung verantwortlich und also keine Fossilien?

So wie also in Braunkohleflözen ganze Baumstämme gefunden werden?

Mir dreht sich alles. Ich fühle mich sowas von verarscht.
Seiten: [1] 2  Alle   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS