Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
 
Autor Thema: Unterschiede von Vornorm zur endgültigen DIN  (Gelesen 2436 mal)
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« am: Mai 30, 2012, 12:04 Uhr »

Servus Männer.

jetzt bin ich aber platt.
Sollte das wirklich so viel ausmachen?
Nun fahre ich schon geraume Zeit alles andere als Herrn Schuberths Kaltgepresstes.
30 Liter hatte ich noch im Tank, und 40 Liter haben genau reingepasst.
Als ich am Montag Morgen abhauen musste, ist mein Sternenkreuzer gerannt Shocked, wie Hartmuts Audi  Laughing.
Und das mit Anhänger hinten dran. Da das Gros meiner Strecke nach Osten führt, nahm ich an, dass der Westwind, der in unseren Breiten ja meistens herscht, daran Schuld gewesen ist. Das, was mich die Aerodynamik des Planen-Anhängers sonst kostet, scheint sie hier wieder gutzumachen.
Aber, weit gefehlt.
Der Daimler läuft wirklich besser. Er läuft weicher Shocked, leiser Shocked, und rennt, wie Sau Shocked Shocked.
Das einzige, was mehr geworden ist, ist das Räuchern Sad. Ich meine, er qualmt schwärzer, als sonst.

Mit dem Kaltgepressten nach der Vornorm ist mein Auto, naja  :sorry:halt irgendwie gelaufen. Leistungsentfaltung war bescheiden, und gequarzt hat er abartig.
Mit dem Phosphat- und Magnesium-bereinigtem Pöl würde ich behaupten, einen anderen Motor unter der Haube zu haben.
Bin mal gespannt, wie der Verbrauch aussieht. Also, wenn das so bleibt, würde ich sagen, das ist mitunter der beste Kraftstoff, den ich jemals verfahren habe.

Jungs, Ihr habt doch auch getankt. Habt Ihr auch eine Veränderung festgestellt?

Achso, nein, ich habe mit dem Herrn Schuberth nichts zu tun. Das soll auch keinerlei Werbung sein. Ich habe lediglich das oben Beschriebene beobachtet.
Ich selbst habe bei Herrn Schubert schon lange nicht mehr getankt, weil ich glücklicherweise billiger an Pöl komme. (zumindest, wenn mir kein Fass umfällt  Schubidu . . .)
Es gibt ja Mororen, die alles recht klaglos fressen.
Meiner reagiert auf Qualitätsunterschiede sehr deutlich. Ich habe mal 'ne Charge Altes (allerdings ordnungsgemäß versteuert, weil offiziell gekauft) verfahren. Da hatte ich einen ähnlichen Leistungszuwachs. Ja, Hartmut, ich weiß. Es war eher ein Leistungszuwächslein, aber man bescheidet sich ja  Laughing Laughing.
Allerdings ist er mit dem Alten nicht so ruhig gelaufen.
Wenn ich das ganze so resümiere, komme ich schon zu der Erkenntnis, dass normierter Kraftstoff seine Existenzberechtigung hat. Wie Komfortabel ist es, wenn man Diesel verfährt ...
Aber das will ich eh nicht mehr  Wink

Viele Grüße

Waldi
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #1 am: Mai 30, 2012, 13:47 Uhr »

Hallo Waldi,

soweit ich mich erinnere, macht der Herr Schubert immer(noch?) DX52 von Runkel rein.
Zumindest hatte er damlas den ganzen Keller mit dem Zeugs voll.
Dieses Mittelchen soll ja dafür sorgen, daß Dis im Eintank damit fahren.

Gruss
Konrad
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #2 am: Mai 30, 2012, 14:00 Uhr »

Servus Konrad.

stimmt, das tut er. Aber er macht das nur rein, wenn man es auch haben will. Weil, billig ist es nicht wirklich, und ich glaube nicht, dass in der Brühe DX52 drin war.
Ich hatte das ja damals auch probiert, und meine Maschine, sensibel, wie sie ist, ist wesentlich härter gelaufen. Und jetzt läuft sie ja absolut angenehm weich.
Daran hatte ich auch schon gedacht. Aber der Herr Schuberth weiß auch, dass wir reine Pöler sind, und an die "verschwendet" er kein DX52.
Als ich damals das erste mal von ihm Pöl holte, hat er mir auch Gemisch angeboten, was ich ablehnte. Statt dessen habe ich ja in 5 Liter separatem Sprengstoff investiert, um selbst zu testen. Ich denke, das meiste, was er umsetzt ist nicht dotiert. Seine Hauptabnehmerschaft sind m.W. nach die BHKW-Kunden, die das eh nicht brauchen.

Viele Grüße

Waldi
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #3 am: Juni 05, 2012, 20:05 Uhr »

Guten Abend zusammen,

gerade hab' ich getankt. 7,435 Liter Verbrauch hab' ich ausgerechnet.
Mit dem Pöl was ich sonst fahre sind's zwischen 7,94 und 8,02 Liter bei den letzten 4 mal.
Sollte dieses Weniger an Mg und Ph doch was ausmachen?
Wie gesagt, damals hatte ich mit dem Kalten von Herrn Schuberth zwischen 8 und 8,25 Liter Verbrauch.
Leider kann ich nur diese eine Tankfüllung bewerten, die ja noch nicht mal reines Kaltes war.
Es würde mich wirklich interessieren, ob diejenigen, die bei Herrn Schuberth getankt haben, ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Jungs schreibt doch mal was dazu!

Viele Grüße

Waldi
Manuel (ER)
Pöler
*
Beiträge: 251


« Antworten #4 am: Juni 05, 2012, 20:49 Uhr »

Hallo,

mit Pöl im Tank hat mein TDI mehr verbraucht als mit Diesel, so zwischen 5 - 10 % mehr. Mit Diesel warens zwischen 5.0 bis 5.5 Liter. Wobei den größte Einfluss der rechte Fuß macht. Das Pöl war auch vom Schubert aber vom vorherigem Jahr (ich fahr ned so viel (: ). Wenn dann das Pöl von heuer seinen Weg in den Tank findet, werde ich nochmal genauer darauf achten.

Obwohl da fällt mir ein ich hab ja jetzt auch eine andere ESP verbaut, 2 Variablen auf einmal verändern ist ned gut. Ich werde erstmal die älteren Reste verfahren, kann also dauern.

Grüße,
Manuel
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #5 am: Juni 05, 2012, 21:47 Uhr »

Hallo Leute Wink Wink

Da ich ja nun auch jedes Mal,wenn ich in Meisenheim war,von Schubert Pöl bezogen hatte,und auch dann aktuell den Tank füllte,machte sich das während des Rückmarsches stets positiv bemerkbar..
Ist zwar subjektiv zu sehen ,aber da ich das ganze Jahr durcheinander verfahre,ist es dann schon auffällig.. Verwirrt
Etwas mehr Schub und nen besseres Laufverhalten sind da subjetiv zu verzeichnen...
Kann Einbildung sein,muß es aber nicht...

Schöne Grüße

  Martin
Seiten: [1]   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS