Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2  Alle   Nach unten
 
Autor Thema: Himmel, Donner, A... und Zwirn --> Filterkerze geplatzt  (Gelesen 4723 mal)
Rico
Pöler
*
Beiträge: 300


« am: September 08, 2013, 10:23 Uhr »

Sali zämä


Versuch dir mal folgendes vorzustellen:
Alles was innerhalb der roten Linien ist wird durch eine Pölwandverdeckt.

Einerseits sieht es toll aus wie das Pöl aus der Filterkerze spritzt, anderseits ist die Bestätigung, dass das Verhältniss von 1:1500 in etwa stimmt nicht das was ich unbedingt wissen wollte.
1:1500 --> Um das aufzuwischen, was in 1 Sekunde rausspritzt brauchst du etwa 1500 Sekunden.
(Wie lange es dauert bis man(n) das Problem bemerkt und reagiert, darüber legen wir den Mantel des Schweigens)


Als Ursache vermute ich Haarrisse, entstanden durch das nicht Fachgerechte Erwärmen der Gehäuse.

Anyway,
Die Tat ist vollbracht, ich brauche neue Filterkerzen.
Nun stellt sich die Frage, soll ich das Wasserfiltergedöns wirklich wieder aufbauen oder soll ich das gleich richtig machen.
Leider sind käufliche Filterkerzen aus Stahl sehr teuer, deshalb die Frage:
Wie macht ihr das?
- Filterkerzen selbst gebaut?
- Nicht mit Druck, sondern saugen?
- War ich einfach zu blöd, d.h. ich hätte die nicht aufwärmen dürfen und nichts wäre passiert?
- ?

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Rico
Manuel (ER)
Pöler
*
Beiträge: 251


« Antworten #1 am: September 08, 2013, 14:40 Uhr »

Servus Rico,

was für einen Druck fährst du denn bei den Filtern ? Hoher Druck denke ich ist nicht so gut. Ersten kann bei hohem Druck mehr Dreck durch den Filter gelangen, und die Gefahr das was platzt, hast du ja bestätigen können. Wie wärs denn mit Schwerkraft und eine Woche laufen lassen ? Natürlich muß das Gefäß unten immer mehr Platz haben als wie viel oben drinn ist :)

Ich hab mal gehört das unterhalb 4 Bar und auf Zimmertemperatur das Filtern gut gehen sollte.

Grüße,
Manuel
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #2 am: September 08, 2013, 15:20 Uhr »

Hallo Rico Wink Wink

Mit großem Bedauern haben wir eben von deinem Betriebsunfall gelesen.
Folgende Ursachenideen kamen da dann..
Zu hoher Druck??
Unwahrscheinlich,da ich ein ähnlich strukturiertes System an meinem Brunnen verwende,und das seit mehreren Jahren.
Und da kommt es hydraulisch bedingt zu erheblichen Druckstössen,die fast von mechanischer Qualität sind,bedingt durch die physikalisch bekannte Tatsache der Inkompressibilität hydraulischer Medien.
Ne weitere Idee könnte die molekulare Veränderung des Plexiglases durch Kontakt mit fragwürdigen im Altpöl gelösten Stoffen sein.
Auch das Altpöl selber sorgt stets durch seinen Säuregehalt für Versprödungen aller mit ihm beaufschlagten Baugruppen und Teile.
Kann ich sehr schön an meinem zum Betanken meines Fahrzeugs in Verwendung stehenden Gartenschlauch aus PVC beobachten.
Und ich verwende stets Frischpöl.
Ich halte alle mit wie auch immer geartetem Pöl in Beaufschlagung stehenden Kunststoffbaugruppen und-Teile für strukturell gefährdet.
Daher würde ich stets zu Bauteilen aus Vollaustenit oder ähnlich resistenten Materialien raten.
Gesamtkalkulatorisch dürfte sich der wirtschaftliche Aspekt langfristig egalisieren.

Schöne Grüße

BMW(Beate,Martin und Wilma) Wink Wink Wink
Rico
Pöler
*
Beiträge: 300


« Antworten #3 am: September 08, 2013, 20:46 Uhr »

Sali zämä

Bezüglich den Fragen zum Druck:
Ich fahre mit Wahnsinigen 1.5 Bar  Shocked
Ich bin sicher die Ursache sind die Haarrisse, sichtbar im zweiten Foto, rechts vom durchgehenden Riss.
Apropos Haarrisse: Ich vermute die entstanden als ein Hirnrissiger  Schubidu . . . im Winter einen Petrolofen in die Nähe der Filter gestellt hatte, um dieselbigen zu erwärmen.

Filtern mit Schwerkraft:
Klingt gut, 20m Höhe ergeben 2 Bar. Ich frag mal meinen Nachbarn, ob er mir hilft einen Filterturm zu bauen. Verwirrt

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Rico

Strichachtpöler
Pöler
*
Beiträge: 292


« Antworten #4 am: September 08, 2013, 21:51 Uhr »

Moin Rico  Wink

Das nenn ich mal nen typischen Pölschaden, so was in der Art passiert jedem Pöler irgendwann mal. Frag nicht woher ich das weiss.... Very Happy
Wäre unser Heizungskeller ein Auto, wäre er gut Hohlraumkonserviert... Laughing


Hätteste nen richtigen Pölofen mit leicht fettigem Anteil anstatt nem Petroleumofen genommen, wäre bestimmt nix passiert, der wäre ja nicht angesprungen.... Schubidu . . .

Filterturm ist schon mal keine schlechte Sache. Nimmste deine Kaline auf die Schultern und füllst immer ordentlich nach. Ich denke, Schwerkraftfilterung ist immer noch die beste Sache, machen manche Ölmüller sogar bei frischem, was man beim Auto auch bei der Filterstandzeit sieht. Mußte letzte Woche überlegen, wie man denn noch mal nen Difi wechselt, der war schon nach 35tkm dicht. Ob ich da bei Mann + Hummel was auf Kulanz bekomme??  Wink


Liebe Grüße aus dem Münsterland
Jörg
aumag
Pöler
*
Beiträge: 389

"Hängt die Schwätzer neben die Erkenntnis."M.Twain


« Antworten #5 am: September 09, 2013, 00:55 Uhr »

Moin Ricö,
- nach Deiner bescheidenden Herkunft (Schweizer halt!) - hier der Hinweis zur "Kaline":

http://de.wikipedia.org/wiki/Masematte

Mit "Kaline" ist also Deine "Schnecke" oder - als genaueres Beispiel - meine " Charlotte-Edeltraud-Josefine-Schantalle" gemeint.

Der Jörg kannt das nicht wissen, dass Du nicht bis ins Münsterland warst, weil der war ja noch nicht bis "bei euch"!

Gruß
aumag

p.s. wenn Du jovel, schovel und hamel "kannst", dann bekommst Du auch einen Bauplatz im Münsterland.


Rico
Pöler
*
Beiträge: 300


« Antworten #6 am: September 09, 2013, 06:33 Uhr »

Sali aumag

Das mit der Kaline habe ich so interpretiert.
btw: Der Jörg war schon bis "bei uns".

Ich bin jetzt am kneistern einer jovel Filteranlage die ich noch beribbeln kann.


Liebe Grüsse aus der Schweiz
Rico
Pölbrenner
Pöler
*
Beiträge: 120


« Antworten #7 am: September 09, 2013, 10:50 Uhr »

Servus Rico


Wer billig kauft kauft teuer, und die Sauerei hat man auch noch.
Hier der Link zur Vorstellung meiner Kerzenfilteranlage a dem Jahre 2006  Shocked, und vollster Zufriedenheit bis jetzt.
http://fmso.de/forum/messages/291658.htm

Die Teile sind von Wolftechnik, und wenn du eine Mailaddi von einem sehr kompetenten Berater benötigst, hab ich auch eine fúr dich.
http://www.wolftechnik.de/de/index.php
In den PDFs findest du viele Daten unter anderem auch die max Betriebstemperatur.

lG Herbert
Schorsch
Pöler
*
Beiträge: 33


« Antworten #8 am: September 10, 2013, 12:19 Uhr »

Servus Rico,
warum sind denn Euere Mörtelfugen so groß?
Wer hat den den Ofen neben den Filterkerzen aufgestellt??  Wink
Schönen Gruß Schorsch.
Pölbrenner
Pöler
*
Beiträge: 120


« Antworten #9 am: September 11, 2013, 13:27 Uhr »

Servus

Ist die Versprödung des Kerzenfiltergehäuses eigentlich rundherum, also 360°, oder nur an einem geringeren Teil?
Wenns durch die Wärmeienwirkung war, dann dürfte es ja nicht rundherum verspröden.

lG Herbert
Seiten: [1] 2  Alle   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS