Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7   Nach unten
 
Autor Thema: filterung problem  (Gelesen 12654 mal)
editioner
Pöler
*
Beiträge: 180


« am: März 08, 2012, 19:34 Uhr »

hallo zusammen,
ich hab hier 200l altpöl stehn. hab jetzt verzweifelt versucht, das zeug durch eine batterie von filter zu jagen. 10" kerzenfilter 50-20-5-1. das zeug will einfach nicht durch. eine 600w pumpe drückte das öl bis zur hälfte des letzten filters, danach war schluss. noch eine pumpe mit drangehängt, dann kam das zeug wie ein rinnsal hinten raus und nach nem halben liter war auch schluss.
was mach ich falsch? die filter waren neu. sollt ich die brühe warm machen, falls vll fett nen problem sein sollte...? oder sollt ich die filter auseinanderschrauben und das öl immer nur durch eine stufe drücken?
vielen dank schonmal.
viele grüße
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #1 am: März 09, 2012, 09:20 Uhr »

Holla  Shocked,

wie lange pölst Du schon Verwirrt?

selbst als bekennender Frischpöler würde ich die Sache nicht so blauäugig angehen.
Die Antwort hast Du Dir ja schon gegeben, ebenso, wie Du auch schon den Grund des Problems erkannt hast.
Hast Du Dir schon mal Gedanken gemacht, wie man Butter durch 'nen Kaffefilter kriegt?  Wink

Viele Grüße

Waldi
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #2 am: März 09, 2012, 09:37 Uhr »

Hallo,

du hast sicherlich nur das Flüssige durchgedrückt? Oder war vielleicht die Brühe leicht trüb?
Erwärmen bringt ne Menge. Vor allem geht das Wasser und das ganze Böse was daran hängt
besser durch die Filter.

Gruss
Konrad
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #3 am: März 09, 2012, 11:04 Uhr »

Hi Konrad,

bitte sei doch nicht so desilusionierend. Es muss doch nicht sein, dass er so üble Brühe hat, die ihm gleich den Pumpenkolben abätzt.
Ich denke mal, wenn alle Altpöler nur solche Brüher verfahren hätten, die zum Transport eine ADR-Bescheinigung benötigen, wäre unser Kreis wesentlich kleiner. Früher ist fast ausschließlich nur gefiltert worden. Aber das weißt Du ja wesentlich besser als ich.

Viele Grüße

Waldi
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #4 am: März 09, 2012, 11:12 Uhr »

Hallo Waldi,

stimmt! vielleicht soll ich ihn erst machen lassen und ihm erst dann sagen,
daß mich diese Art der Filterei 6 Einspritzpumpen gekostet hat und an den
Rand der verzweiflung getrieben hat. Wäre sicherlich fairer. Shocked

Gruss
Konrad
flocki
Pöler
*
Beiträge: 10


« Antworten #5 am: März 09, 2012, 14:46 Uhr »

hallo Konrad,

immer wieder hab ich gelesen, dass du die Filtrierung verteufelst und auf die Zenrifuge setzt. Kannst du bitte noch mal kurz darauf eingehen wieso das Filtern so probleme macht, dass deine ESP´s eingegangen sind...?
Und zwecks den Zentrifugen, welche wird da empfohlen?

Leider sehe ich vor lauter Bäumen den Wald nicht, also die Beiträge wo das steht...

dankeschön!
Thomas
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #6 am: März 09, 2012, 14:54 Uhr »

Hallo Leute Wink Wink

Ohne selber in der Filterei als Solches bewandert zu sein ,so denke ich schon,es wäre ne Wiegemaßnahme wohl am zielführensten...
S.h.,was wiegt nen neuer Filter und was wiegt das Exemplar zugeschlonzt..
Das würde erklären,wieviel Dreck der jeweilige Filter abgefangen hat... Schubidu . . . Schubidu . . .
Mir fallen da die Bilder von Konrads Treffen im letzten Jahr ein..
Ich habe das den Müll vor Augen,den ein Namensvetter von mit zentrifugiert hat... Schubidu . . . Schubidu . . .
Da stand ich kurz vor dem persönlichen Umrühren.. Shocked Shocked
Da hätte jede wie auch immer geartete Filterstrecke in kürzester Zeit aufgegeben...

Schöne Grüße

   Martin
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #7 am: März 09, 2012, 15:40 Uhr »

Hallo Thomas,

4 meiner 6 ESPs sind vermutlich an Säure gestorben.
Gefiltertes Pöl hat sauer gerochen. 2 sind wahrscheinlich
wegen eines GK Heizers(nein, nicht der Hotteheizer) gestorben.
Danach hab ich nur noch zentrifugiert. Diese zentries aus Ösiland scheinen ganz gut zu sein.

Wasser, Säuren und emulgatoren sind schwerer als Pöl. Sie müssen physikalisch
gesehen rausfliegen. Wenn dazu wie in der Galerie zu sehen ist, die Pöltemperatur
über 100° ist, hat man halt ne Dampfmaschine.
Dieses Pöl, von welchem Martin spricht, war übelstes Zeugs. Aber selbst das bekam
man wieder ordentlich hin.
Wer hat es eigentlich verfahren?

Gruss
Konrad


editioner
Pöler
*
Beiträge: 180


« Antworten #8 am: März 09, 2012, 16:32 Uhr »

grüßt euch,
so, also ihr meint das evtl zuviel fett drin ist und das deshalb nicht geht? wie krieg ich die brühe warm? hier liest man immer wieder das direktes erhitzen mit nem tauchsieder nich so prickelnd wär. wie dann?
zentrifuge ist sicherlich auch ne gute möglichkeit, nur woher krieg ich eine? wie teuer? am besten wär ja eine klärzentri mit permanenten austrag, als ständig die teller auseinanderzunehmen, oder?
gruß
monthy
Pöler
*
Beiträge: 258

Alles was brennt, fährt auch...


« Antworten #9 am: März 09, 2012, 16:40 Uhr »

Hallo edi,

wenn du es nicht direkt erwärmen willst, dann halt indirekt. zur wahl stünden

elektrisch
gas
solar
heizkreislauf

vom energieaufwand ist natürlich eine variante zu bevorzugen, die möglichst wenig selbst vebraucht, um dein fett/l zu erwärmen.
zum testen für dich geht wahrscheinlich ne alte herdplatte und nen grosser topf oder alternative gaskocher.

ralf
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 7   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS