Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2  Alle   Nach unten
 
Autor Thema: AltPöl Filterung  (Gelesen 5066 mal)
Hex
Pöler
*
Beiträge: 43


« am: Februar 26, 2011, 14:50 Uhr »

Hallo allezusammen,

nachdem ich mich gar nicht mehr richtig von diesem Thema losreißen kann habe ich einmal versuchsweise begonnen gebrauchtes Pöl zu filtern, dazu habe ich es drucklos durch 1 lage Filterpaper laufen lassen, welches ich mit einem Spannring in einem Blecheimer befestigt habe. Aus einer dunkelbraunen Pampe wurde zu meinem erstaunen eine recht klare fast gelbliche Flüssigkeit, welche PÖl verblüffend ähnelt ;) kurzerhand hab ich das ganze dann nochmal durch 2 lagen FIlterpaper laufen lassen, damit einfach noch mehr dreck hängen bleiben kann falls noch was drin ist. Mein Auge hat mir anschließend gesagt mensch das kannste direkt in Tank kippen so gut sieht das aus :) allerdings wollte ich davor mal genauer schauen ob da nicht vllt doch noch dfreck drin ist, den ich nicht heraus gefiltert bekommen hab, gesagt getan hab ich mir 2x 10 ml abgefüllt und in die Laborzentrifuge gepackt nach 15 min auf ca 4000U/min sah das dann so aus...

kommt leider nicht so gut raus wie ich gehofft habe was ich allerings sagen kann ist dass ich keine wirkliche sedimentation feststellen kann, ich werd das ganze jetzt mal noch mit diesel ausprobieren mal schaun ob ich da was drin finde =)

Allerdings würd ich das ganze trotzdem gerne nochmal durch ne Ölzentrifuge laufen lasse bevor ich das meinem kleinen dann tatsächlich zu gemüte führe oder haltet ihr das für überflüssig?

Grüße Matthias
julei1234
Pöler
*
Beiträge: 128


« Antworten #1 am: Februar 27, 2011, 00:31 Uhr »

Hallo Matthias,

das ganze beunruhigt mich jetzt ein wenig Sad, da ich sehr viel altes verfahre, das flüssige filtere ich "kalt" und drucklos, das halbfeste warum und drucklos.
Zentrifuge wird erst angeschafft wenn ich endlich mal meinen fettumbau fertig gestellt habe  Neutral.

jedoch wäre das ganze experiment interessant wenn das pöl etwas erwärmt (40°) wird, denke es sit sicher ein geringer fester anteil im pöl (micropartikel).

Kannst du das ganze mit dem selben pöl (wenn du nicht schon alles verfahren hast) und wärme probieren?

MFG
Jürgen
Hex
Pöler
*
Beiträge: 43


« Antworten #2 am: Februar 27, 2011, 09:27 Uhr »

Die ganze Filtration hat in einem Raum statt gefunden wo es zwischen 30 und 40 grad hat du meinst also das Öl auf 40 grad erhitzen und dann nochmal in die Zentrifuge damit? Klar kann ich machen :)

Gruß
Matthias
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #3 am: Februar 27, 2011, 09:50 Uhr »

Hallo,

nur so ein Tipp.
Wenn du zentrifugierst, sollte die Pöltemperatur mindestens 80° haben.
Erst bei dieser Temperatur läßt sich Pöl vom Dreck sicher trennen.
Frag mal bei Westfalia Separatoren nach.

Warme Filterung ist sehr schlecht, da sich das Filtergewebe weitet und statt
1µ hast du plötzlich 50µ. Shocked

Gruss
Konrad

Hex
Pöler
*
Beiträge: 43


« Antworten #4 am: Februar 27, 2011, 10:52 Uhr »

Sind Westfalia seperatoren nicht bissle teuer? Hmmm ok dann wird's auf 80 Grad erhitzt oder bissle mehr und kommt dann erst in die Zentrifuge :)
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #5 am: Februar 27, 2011, 11:06 Uhr »

Hallo,

die Profis haben so Zentris etwas früher gehabt.

Die Frage ist, ob du bei 10ml überhaupt Dreck findest.
Geh mal davon aus, daß ein Pölfilter im Auto ~20000km hält.
Nehmen wir jetzt an, dann sind 2000ltr. Pöl.
1 gestrichener Teelöffel von feinstem Schmutz reicht aus, daß der Filter
dicht ist.
Jetzt rechne einmal den Teelöffel aus 2000Ltr. Pöl um.
Wieviel Dreck wirst du in 10ml finden?
Nix!
Aber die Idee ist nicht schlecht.
Nimm einen starken Lserpointer, mach ein sauberes Glas mit 40° warmen Pöl
und leuchte von außen durch das Glas.
Wenn etwas blinkt, sind es Partikel. Wenn viel blinkt, sind es viele Partikel.  Wink

Mach weiter und Berichte!!

Gruss
Konrad


julei1234
Pöler
*
Beiträge: 128


« Antworten #6 am: Februar 27, 2011, 12:33 Uhr »

Hallo,
Die ganze Filtration hat in einem Raum statt gefunden wo es zwischen 30 und 40 grad hat du meinst also das Öl auf 40 grad erhitzen und dann nochmal in die Zentrifuge damit? Klar kann ich machen :)


mind. 40 Grad ...
und dann das ganze nochmal...
aber bitte die temp. messen und auch posten

mfg
Jürgen
julei1234
Pöler
*
Beiträge: 128


« Antworten #7 am: Februar 27, 2011, 12:35 Uhr »

Hallo Konrad

Warme Filterung ist sehr schlecht, da sich das Filtergewebe weitet und statt
1µ hast du plötzlich 50µ. Shocked


das thema hatten wir schon mal ist mir bereits bewußt, aber irgenwie muss ich das halbfest duch den filter bekommen und eine zentrifuge lohnt sich derzeit noch nicht bei mir (wobei bei den spritpreisen Schubidu . . .)

MFG
Jürgen
Hex
Pöler
*
Beiträge: 43


« Antworten #8 am: März 05, 2011, 13:59 Uhr »

So habe es heute endlich geschafft... Ich habe das Öl ein wenig über 80°C erhitzt da es sich ja auch immer abkühlt, also nachdem ich es auf ~ 109°C erhitzt habe ist es auf direktem weg in die Zentrifuge gewandert für 5 min bei 4000U/min wieder konnte ich keinerlei ablagerungen entdecken. Ich freue mich auf weitere Anregungen für Tests.




Laserpointer konnte ich leider noch keinen auftreiben
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #9 am: März 05, 2011, 14:04 Uhr »

Hallo,

du hattest aber mein Posting gelesen?
Du wirst bei dieser geringen Menge auch nichts finden.
Mach das ganze mal mit 10Ltr. in der Zentrifuge.
Wenn du dann eine Fingerspitze voll Schmutz findest, ist dein Zeugs Grottenschlecht.

Gruss
Konrad
Seiten: [1] 2  Alle   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS