Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2   Nach unten
 
Autor Thema: AltPöl erhitzen  (Gelesen 5512 mal)
Hex
Pöler
*
Beiträge: 43


« am: Mai 31, 2012, 17:23 Uhr »

Hallo Leute ich brauchte mal eure Hilfe....
Ganz am Anfang hab ich mein pöl mit nem Tauchsieder 3000W erhitzt... Dauert ewig
Hab mir jetzt nen hockerkocher mit 9kW Gas geholt... Schneller aber immernoch ca 2h für 200l pöl

Jetzt meine Frage wie macht ihrs ich hätte gerne was mit dem ich das Zeug schneller auf Temperatur bekomm habt ihr tipps für mich? Und welche Schläuche verwendet ihr mein ansaugschlauch von greenbull war bei 80 grad an seiner Grenze...

Gruß

Matthias
Hex
Pöler
*
Beiträge: 43


« Antworten #1 am: Juni 03, 2012, 11:59 Uhr »

Keiner ne Idee? Oder gibt's gar niemanden mehr, der altpöl zentrifugiert?
editioner
Pöler
*
Beiträge: 180


« Antworten #2 am: Juni 03, 2012, 12:23 Uhr »

moin,
von nix kommt nix. kommt auch drauf an, welche gegebenheiten du hast. falls es etwas qualmen darf, mach nen holzkohlefeuer drunter und schmeiß ab und an mal paar pölgetränkte papiertücher dran, das geht schneller. sorge für ausreichend luftzufuhr, ölverbrennung braucht luft ;)
ich bin auch auf gas umgestiegen, ist sauberer. du musst bei den hockerkochern öfter mal umrühren, hab festgestellt das bei holzkohlefeuer im fass eine eigenrotation entsteht, die beim hockerkocher nicht stattfindet.
wenn du zentrifugierst wirst du niemals 200l auf einmal brauchen - mehrere kleine fässer holen oder nacheinander erhitzen, die verlustwärme bei 200l ist nicht unerheblich.
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #3 am: Juni 04, 2012, 16:49 Uhr »

Servus zusammen,
die verlustwärme bei 200l ist nicht unerheblich.

Genau das scheint mir der springende Punkt zu sein.
Ihr kennt doch sicher alle die Geschichte vom Wok.
Ein Wok zeichnet sich dadurch aus, dass er möglichst viel Wärme zum "Kochen" nutzt.
Also, dass man mit recht kleiner Flamme viel Inhalt erwärmen kann.

Ich habe selbst noch nichts in dieser Hinsicht unternommen, bin aber der Meinung, dass man da ansetzten sollte.
Möglicherweise auch ein 200-L-Faß umbauen.

Nur so als Ansatz.

Viele Grüße

Waldi
monthy
Pöler
*
Beiträge: 258

Alles was brennt, fährt auch...


« Antworten #4 am: Juni 04, 2012, 17:27 Uhr »

Tagchen,

also wenn man mit Deckel auf dem Fass arbeitet, kann man schonmal den Verlust wesentlich senken. Zusätzlich noch Fass dämmen, wie es manche hier praktizieren, ist ebenfalls gut, damit man nicht über die "Seiten" soviel wärme verliert.

Ansonsten, wenns noch schneller gehen soll, fällt mir nur noch nen Raketenbrenner mit passendem 90° Rohr ein. Sollte aufgrund der wesentlich höheren Leistung des Brenners im Vergleich zum Hockerkocher auch fein gehen. P.S. auch Hockerkocher gibts bis 40 oder 50KW...aber dann haste auch ne Flammengrundfläche, die jenseits von Gut und Böse ist. Habe selbst keinerlei Erfahrung damit. Wenn man den Brenner mit Festem betreibt, senkt man zumindest seine Kosten für Gas/Strom....denke/hoffe ich. Verbrauchsrechnung hab ich nicht gemacht. Aber nen kleiner Brenner (15-20kw) zieht vielleicht so ca 2-3 Liter die Stunde durch.

Grüsse,
Ralf
Pölbrenner
Pöler
*
Beiträge: 120


« Antworten #5 am: Juni 05, 2012, 18:35 Uhr »

Servus

Machts doch nicht so schwierig.
Bevor ich ein 200 L Fass isoliere, Deckel baue und isoliere und und und
nimmt man entwas ausrangiertes von der Stange.
Warmwasserboiler vom Sperrmüll vieleicht?

Dann gibts da Pölbrenner!
Der frisst Pöl, Fett, Heizöl, Diesel was auch immer gerade da ist.
Wenn man das Pöl direkt, ohne Kessel/Wasser, mit einem Pölbrenner erwärmen möchte sucht man sich einen speziellen Gaswarmwasserspeicher.

Damit mach ich mit 1,5 L Brennstoff 150 L Pöl in 60 Minuten auf 100°C.

lG Herbert
Hex
Pöler
*
Beiträge: 43


« Antworten #6 am: Juni 06, 2012, 13:07 Uhr »

Klingt interessant :) hast du ein paar zusätzliche Infos oder stichworte nach denen in suchen kann? 1,5h für 150l klingen ja recht interessant. Freu mich schon auf deine Antwort.

Das mit dem isolieren ist natürlich auch richtig aber wenn dann alles schlunzig ist weil mal ein bisschen was daneben gelaufen ist, ist die Isolierung auch nicht so das wahre oder womöglich Feuer fängt bei Beheizung von unten :/

Danke für die Antworten bisher.

Gruß von der schwäbischen Alb
Matthias
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #7 am: Juni 06, 2012, 13:41 Uhr »

Hallo,

da Altpöl in Deutschland einer Steuer von 47Cent/Ltr. unterliegt,
wirst du nur sehr wenige Mitstreiter finden.
Sicherlich wäre es besser, mal zu einem Pölertreffen zu erscheinen
und den alten Männern am Lagerfeuer zu lauschen,
wie die das früher so gemacht haben.
Manche können auch frei schreiben, weil sie in einem Land leben,
wo noch keine Energiesteuer fällig ist.

Gruss
Konrad
speeny
Pöler
*
Beiträge: 266

Citroën - Französisch für Fortgeschrittene


« Antworten #8 am: Juni 06, 2012, 14:07 Uhr »

Und warum können die Geschichten von früher nicht hier im Forum gepostet werden? Und auch mit Wohnsitz in D würde ich mir die Freiheit rausnehmen, hier über das Thema zu schreiben, alles andere ist grenzt doch an Paranoia... Verwirrt
Pölbrenner
Pöler
*
Beiträge: 120


« Antworten #9 am: Juni 06, 2012, 14:14 Uhr »

Servus Matthias!

Jetzt aber husch husch zur Tante Guurgel und such dir was für dich passendes.
Was rät dir die Tante denn bei Gaswarmwasser ...?

Dann siehst du dir die einzelnen Anbieter an, wie die ihre Geräte bauen, und was zu deinem Vorhaben passt.
Am Gebrauchtmarkt das passende holen, und los gehts.

Pölen macht mündig.  Up

lG Herbert mit ohne Energiesteuer

PS: Sind nur 60 Minuten Heizdauer für ~ 150 Liter Pöl, 1,5 Liter Heizmaterial verbraucht der Pölbrenner dafür.
Seiten: [1] 2   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS