Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
 
Autor Thema: Unser erstes Wintercamping  (Gelesen 2396 mal)
Rico
Pöler
*
Beiträge: 300


« am: Januar 01, 2012, 01:05 Uhr »

Sali zämä

Hier ein kurzer Bericht von unserem ersten Wintercamping (mit bekannten Anfängerfehlern).

In den letzten Jahren waren meine Tochter und ich immer vom 26.12 bis zum 31.12 in Davos am Spengler Cup. Dieses Jahr drohte das ins Wasser zu fallen (Ferienwohnung nicht mehr verfügbar / Terminkollisionen). Es blieb eigentlich nur der 29. Dezember, aber in einem Tag rauf und runter fahren (je ca. 280km)?
In meinem Jugendlichen Leichtsinn machte ich den Vorschlag, sie und ihr Freund könnten am 28 mit der Bahn vorausfahren und die Machtes besuchen, ich käme dann am Nachmittag mit dem WoMo nach. Den 29. verbringen wir alle drei dort und am 30 fahren wir zurück. Der Vorschlag wurde angenommen.

- CP in Glaris reserviert
- Fliessverbesserer gekauft (der Tank war voll mit Sommerdiesel)
- Schneeketten testweise montiert --> neue gekauft
- Fahrzeug bereitgestellt
- Vormittag 28 Dez.: Meine Tochter und ihr Freund fahren via Bahn nach Davos
- Nachmittag 28 Dez.: Ich fahre mit dem WoMo los

Nach 130km Magen-Darm-Probleme, die Fahrt wurde dadurch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Fahrtechnisch:
Naja, bis Klosters kein Problem, Autobahn max 100km/h, Hirzel hoch mit ca. 60 km/h. Auch der Tunnel (Umfahrung Klosters) ging noch gut. Aber dann: 10% Steigung mit einem 2,5 Liter Sauger (75PS). Anfangs immer wieder rechts raus um die schnelleren vorbei zu lassen. Im letzten Abschnitt darauf verzichtet, da ich befürchtete nicht mehr über den ersten Gang rauszukommen.

Campingplatz:
- Super, sehr freundlicher Empfang
- Saubere Toiletten und Duschen
- Stromanschluss 10A

Wohnen:
Die Trumaheizung ist super, wir hatten es schön warm. Das erste Mal den zwei Flammen Herd
wirklich gebraucht (im Jura machen wir alles mit dem Dreibein an der Feuerstelle). Am zweiten
morgen kam kein Wasser mehr. Da ich jetzt nach dem alles aufgetaut ist kein Leck finde, vermute
ich dass das Rückschlagventil eingefroren war.

Rückreise:
- Am Morgen 15cm Neuschnee, Schneeketten montiert
- Fahrzeug fahrbereit gemacht
- Losfahren --> schön wär’s gewesen

Er startet nicht. An der Rezeption den Starthilfe-Booster abgeholt (in weiser Voraussicht am
Tag vorher abgeklärt ob sie so was haben). Beim Anschliessen des Boosters gesehen dass die
Minuspolklemme locker ist, nachgezogen. Startversuche mit Booster, springt nicht an. Ein Camper
auf dem Weg zur Toilette fragt ob er mit Überbrücken helfen könne. Dankend angenommen, Motor
läuft.

Mit den Schneeketten den Wolfgang hoch kein Problem (im Gegensatz zu einigen PWs, die rückwärts wieder runter kamen). Runterfahren mit den Schneeketten problemlos, statt dem Tunnel die alte Strasse genommen. Nach Klosters war die Strasse wieder aper, somit war der Rest der Heimfahrt schon fast langweilig.

Fazit:
- Batterie ersetzen
- Sinnvoll wäre sicher auch Glühkerzen und Kompression zu überprüfen
- Ein 3,1 Tonnen Fahrzeug mit 75 PS ist nicht "Gebirgstauglich"
- DuoMatic anschaffen. Man(n) schläft ruhiger wenn er nicht befürchtet nachts die Gas-Flaschen umhängen zu müssen.
- Eine Aussenabdeckung der Frontscheibe wäre kein Luxus
- Fahrerkabine mit einer dicken Wolldecke vom Wohnteil trennen (Teilintegrierter)

Bereut habe ich:
Nichts, denn es hat Spass gemacht.

Liebe Grüsse
Rico

Hymertramp 164 Jahrgang 1989
Chassis: Peugeot J5
Motor: Citroen U25 2,5 lt Sauger, 75PS



* WoMo3.jpg (111.66 KB, 596x445 - angeschaut 583 Mal.)
Diesel Daniel
Pöler
*
Beiträge: 1228

Klimazone 7a


« Antworten #1 am: Januar 01, 2012, 21:07 Uhr »

Hallo Rico

Immerhin Fliessverbesserer dabei gehabt, deshalb gab es in dem Bereich keine Probleme.  Up

Herzlich Willkommen im 2012 und das im "Richtigen" Outfit.
Schönes Foto.

Grüsse an dich und die Familie.
Daniel

PS
Schon mal daran gedacht Turbo nachzurüsten.  Very Happy
Duck und weg.
Rico
Pöler
*
Beiträge: 300


« Antworten #2 am: Januar 01, 2012, 21:33 Uhr »

Sali Daniel

Den Fliessverbesserer von der Landi habe ich natürlich schon zuhause in den Sommerdiesel gekippt, da ich befürchtete das der reine Sommerdiesel im Tank durch den Fahrtwind so gekühlt wird dass er ausflockt. Darum bin ich auch nie über 100 gefahren. Very Happy

Betreffend umrüsten auf Turbo:
Ich habe eine günstigere Variante gefunden. Ich lasse im Nummernschild den Bären im Wappen durch eine Schnecke mit Trommelbremsen ersetzen.
Manuel (ER)
Pöler
*
Beiträge: 251


« Antworten #3 am: Januar 02, 2012, 13:23 Uhr »

Servus Rico,

solche Aktionen sind nie zusehr verrückt. Daran erinnert man sich immer. Das Bild lässt erahnen das es wirklich schön war.

Liebe Grüße,
Manuel
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #4 am: Januar 02, 2012, 16:43 Uhr »

Hallo Rico,

ja, Wintercamping kann schön sein.

Wäre gerne dabei gewesen. Soviel Schnee hatten wir am 30. im Bärenland nicht.
Dafür ging es viel zügiger voran.

Ein gutes neues Jahr.

Konrad
Diesel Daniel
Pöler
*
Beiträge: 1228

Klimazone 7a


« Antworten #5 am: Januar 02, 2012, 21:58 Uhr »

So sah es in Bern aus.


Grüsse Daniel

PS
Konrad vielleicht kannst du das Bild ausdrucken,
dann hat Monika doch noch ein Foto von den vielen Kaminen.
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #6 am: Januar 03, 2012, 21:31 Uhr »

Hi Rico Wink Wink Wink

Bist nen cooler Typ,machst das schon richtig.
Du schreibst wenigstens über die Geschichten,die halt mal etwas daneben gehen...
Und bringst durch deine ganz persönliche Note immer wieder den geneigten Leser zum schmunzeln...
Und was den Durchmarsch betrifft,der dich ereilt hat,könnte das daran liegen,das du an deinem Rizinus genascht hast,den du verfährst? Schubidu . . . Schubidu . . .

Schöne Grüße

  Martin,Beate und der Zeckenteppich
Seiten: [1]   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS