Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
 
Autor Thema: Sonnenblumenöl statt Rapsöl ?  (Gelesen 15970 mal)
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #10 am: Juli 24, 2012, 14:35 Uhr »

Hi Spender,

Dann frage ich mich, wer denn da überhaupt noch mit Pöl fahren kann (offiziell)

Ganz einfach: derjenige, der korrekt versteuert.
Dann Zahlst Du pro Liter Sonne von Aldi/Lidl&Co für 1,39 € nochmal 0,47 € Steuer, nachdem Du es zum Kraftstoff umgewidmet hast.
Macht 1,86 € pro Liter.

Es gibt im Netz die relevanten Auszüge aus der DIN V51606.
Aber diese sind sowieso nicht mehr gültig. Mittlerweile hat man die DIN V51605 abgelöst durch die DIN 51606.
Das bedeutet, dass die Vornorm nicht mehr anwendbar ist, sondern die Endgültige Fassung der Norm.
Kurz gesagt haben sich in der endgültigen Fassung die  Alkalianteile auf 1/10tel der ursprünglichen Werte gesenkt, was die Anforderungen natürlich erheblich erhöht.

Martin, sag jetzt nix dazu, sonst müsste ich Dir noch Recht geben.  Wink
Mach' ich ja eh  Wink. Ich meine, Du hast natürlich Recht, aber allein das Bewusstsein um unsere Machtlosigkeit lässt mich resignieren  Sad.

Viele Grüße

Waldi
speeny
Pöler
*
Beiträge: 266

Citroën - Französisch für Fortgeschrittene


« Antworten #11 am: Juli 25, 2012, 00:08 Uhr »

[...]
Meines Wissens nach gibt es aber mittlerweile die endgültige (also nicht V= Vornorm)
Fassung der Din 51605, nämlich die Din 51606.Siehe hier:
http://www.landwirtschaft...flanzenoel-kraftstoff.htm

[...]

Sollte ich in irgendeiner Form nun einem Irrtum erlegen sein,
wird gewiß der, in diesen Dingen äußerst beschlagene, speeny für Aufklärung sorgen!
[...]


Gerne. Du irrst tatsächlich.

Die Nachfolgenorm der DIN V 51605 ist die DIN 51605. Aus Vornorm wird Norm. Ganz simpel. Die DIN 51606 ist eine obsolete Biodieselnorm.

Die DIN 51605 hat den Titel "Kraftstoffe für pflanzenöltaugliche Motoren – Rapsölkraftstoff – Anforderungen und Prüfverfahren". Kraftstoff aus Sonnenblumenöl ist in der DIN SPEC 51623 mit dem Titel "Kraftstoffe für pflanzenöltaugliche Motoren – Pflanzenölkraftstoff – Anforderungen und Prüfverfahren" enthalten. DIN wat? Zitat aus ebendieser Norm:

Zitat
Eine DIN SPEC nach dem Vornorm-Verfahren ist das Ergebnis einer Normungsarbeit, das wegen bestimmter Vorbehalte zum Inhalt oder wegen des gegenüber einer Norm abweichenden Aufstellungsverfahrens vom DIN noch nicht als Norm herausgegeben wird.

Den HZÄ müssen wie erwähnt nur o. g. Normparameter nachgewiesen werden. Die genannten Normen nennen noch einige weitere. Ich stelle die mal nachfolgend vergleichend gegenüber, dann wird auch klar, warum Sonnenblumenöl die Grenzwerrte der DIN V 51605 einhalten kann.

DIN V 51605:
Eigenschaft Einheit Grenzwert
min. max.
Visuelle Begutachtung Frei von sichtbaren Verunreinigungen und Sedimenten sowie freiem Wasser
Dichte bei 15 °Ckg/m³900,0 930,0
Flammpunkt nach Pensky-Martens °C 220
Kinematische Viskosität bei 40 °C mm²/s 36,0
HeizwertkJ/kg 36 000
Zündwilligkeit 39
Koksrückstand% (m/m) 0,40
Iodzahl g Iod/100 g 95125
Schwefelgehalt mg/kg 10
Gesamtverschmutzung mg/kg 24
Säurezahl mg KOH/g 2,0
Oxidationsstabilität bei 110 °C h6,0
Phosphorgehalt mg/kg 12
Summengehalt an Magnesium und Calcium mg/kg 20
Aschegehalt (Oxidasche) % (m/m) 0,01
Wassergehalt % (m/m) 0,075


DIN 51605:
Eigenschaft Einheit Grenzwert
min. max.
Visuelle Begutachtung Frei von sichtbaren Verunreinigungen und Sedimenten sowie freiem Wasser
Dichte bei 15 °Ckg/m³910,0 925,0
Flammpunkt nach Pensky-Martens °C 101
Kinematische Viskosität bei 40 °C mm²/s 36,0
HeizwertkJ/kg 36 000
Zündwilligkeit 40
Iodzahl g Iod/100 g 125
Gesamtverschmutzung mg/kg 24
Säurezahl mg KOH/g 2,0
Oxidationsstabilität bei 110 °C h6,0
Schwefelgehalt mg/kg 10
Phosphorgehalt  (bis 31.12.2011)mg/kg 12
Summengehalt an Magnesium und Calcium (bis 31.12.2011)mg/kg 20
Phosphorgehalt  (ab 1.1.2012)mg/kg 3,0
Calciumgehalt  (ab 1.1.2012)mg/kg 1,0
Magnesiumgehalt  (ab 1.1.2012)mg/kg 1,0
Wassergehalt % (m/m) 0,075


DIN SPEC 51623:
Eigenschaft Einheit Grenzwert
min. max.
Visuelle Begutachtung  des flüssigen KraftstoffsFrei von sichtbaren Verunreinigungen und Sedimenten sowie freiem Wasser
Visuelle Begutachtung  des flüssigen Kraftstoffs nach AbkühlenFrei von festen Stoffen, ohne Trübung
Dichte bei 15 °Ckg/m³900,0 930,0
Flammpunkt nach Pensky-Martens °C 101
Kinematische Viskosität bei 50 °C mm²/s 35,0
HeizwertkJ/kg 36 000
Zündwilligkeit 40
Koksrückstand% (m/m) 0,40
Iodzahl g Iod/100 g 125
Schwefelgehalt mg/kg 10
Gesamtverschmutzung mg/kg 24
Säurezahl mg KOH/g 2,0
Oxidationsstabilität bei 110 °C h6,0
Phosphorgehalt mg/kg 12
Summengehalt an Magnesium und Calcium mg/kg 20
Aschegehalt (Oxidasche) % (m/m) 0,01
Wassergehalt % (m/m) 0,075
Gehalt an Linolensäure % (m/m) 12,0


Die Anmerkungen, Fußnoten und Prüfverfahren mit den jeweiligen Normen habe ich mal weggelassen.


Zur Gültigkeit der DIN V 51605: in der o. g. Verordnung steht klipp und klar die DIN V 51605, also ist die anzuwenden und nicht die DIN 51605.  Die interessiert in steuerlichem Zusammenhang nicht.
PölTier
Pöler
*
Beiträge: 1104

OM606 D30LA rockt


« Antworten #12 am: Juli 25, 2012, 00:20 Uhr »

Moin zusammen

Ist das nur mir aufgefallen oder hat sich beim Wandel von der
Vornorm zur Norm der Flammpunkt gesenkt?
Geil!!!
Also nix mehr mit WT und höherem DÖD.
Das Zeuch zündet fast Diesel!!!

Ich will doch aber Indiana Jones Feeling beim fahren mit Pöl.

So nicht. Nicht mit mir. Dann fahrt Euer scheiß Pöl doch alleine.
Ich kauf mir ein Fahrrad!!:wink:

Gruß
PölTier
falupe
Global Moderator
*
Beiträge: 1910


« Antworten #13 am: Juli 25, 2012, 09:40 Uhr »

Hallo!

@ speeny

Danke für die aufschlußreiche Korrektur! Up

Ich würde diese Informationen gerne in die FaQ einstellen, wenn Du einverstanden bist!

Gib mal bitte Bescheid!

Schöne Grüsse Wink

Lutz
speeny
Pöler
*
Beiträge: 266

Citroën - Französisch für Fortgeschrittene


« Antworten #14 am: Juli 25, 2012, 09:42 Uhr »

Dann halt doch 'ne Fußnote. Zum Flammpunkt in der DIN SPEC 51623:
Zitat
Die Flammpunktmessung darf erst oberhalb 110 °C abgebrochen werden. Rapportiert wird die Eigenschaft > 101 °C oder der tatsächlich gemessenene Wert. Typischerweise liegt der Flammpunkt für unadditivierten Pflanzenölkraftstoff über 220 °C.

Für die DIN 51605 ersetze Pflanzenölkraftstoff durch Rapsölkraftstoff.

Und noch 'ne Änderung: der Max-Wert für die Iodzahl wurde in der aktuellsten Ausgabe der DIN SPEC 51623 von 125 auf 140 g Iod/100 g geändert.

@ falupe: Bescheid.  Wink
falupe
Global Moderator
*
Beiträge: 1910


« Antworten #15 am: Juli 25, 2012, 10:35 Uhr »

Hallo nochmal speeny!

Dank Dir für die schnelle Reaktion.

Hier ist nun die Geschichte gelandet:

http://www.fmpo.de/faq/li...ens%27/msg80969/#msg80969

Ich hoffe, es ist mir kein Fehler unterlaufen!

Schöne Grüsse Wink

Lutz
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #16 am: Juli 25, 2012, 21:25 Uhr »

Hallo speeny,

da ist doch mal echt ne Nummer gewesen.
Danke Up Up Up
So kann es gerne weiter gehen.

Gruss
Konrad
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #17 am: Juli 26, 2012, 05:33 Uhr »

Hallo Leute Wink

Hm,die von Michael bereits bemerkte Senkung des Flammpunktes sowie die Herabsetzung der Summengehalte an Phosphor,Magnesium sowie Calcium lässt die Vermutung entstehen,das der Sprit für CR-Motoren geniessbarer werden soll,bzw eine Indikationsmöglichkeit für Verwendungsnachweislichkeiten etabliert werden soll...
Ist nur so ne Idee.....

Schöne Grüße

  Martin
speeny
Pöler
*
Beiträge: 266

Citroën - Französisch für Fortgeschrittene


« Antworten #18 am: Juli 26, 2012, 07:03 Uhr »

Aus der DIN 51605:
Zitat
[...]
Vorwort
[...]
Änderungen
Gegenüber DIN V 51605:2006-07 wurden folgende Änderungen vorgenommen:
a)  die  Anforderungen  an  die  Gehalte  an  Phosphor,  Calcium  und  Magnesium  wurden  in  Hinblick  auf  den Einsatz von Abgasnachbehandlungssystemen verbessert;
b)  aus Gründen einer vereinfachten Analytik, wurde der Grenzwert für den Flammpunkt auf Minimum 101 °C festgelegt;
[...]
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #19 am: Juli 26, 2012, 10:38 Uhr »

Moin zusammen,

eigentlich entbeht es jeder Diskussion:
Aus der DIN 51605:
Zitat

b)  aus Gründen einer vereinfachten Analytik, wurde der Grenzwert für den Flammpunkt auf Minimum 101 °C festgelegt.

Was soll denn der Schwachsinn? Ehrlich gesagt, will sich mir das nicht so ganz erschließen.
Da werden irgendwelche fadenscheinige Gründe angeführt, um die Hürden der legalen Verwendbarkeit zu erhöhen.

Ach was, vergesst das einfach, ich musste mir nur mal Luft machen.

Viele Grüße

Waldi
Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS