Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 32   Nach unten
 
Autor Thema: Umbau A6 Avant C4, 140 PS (mit Bildern)  (Gelesen 147876 mal)
auditiusavanti
Pöler
*
Beiträge: 342


« am: Juli 18, 2006, 14:42 Uhr »

Hallo an euch alle,

ein freudiges Ereignis ist von mir bekannt zu geben:

Mein Audi A6 Avant c4 Modell, 2,5 TDI, 140 PS läuft seit dem Freitagabend mit Pöl.
Endlich nach vielen Überlegungen, Einlesen, Planen und Umbauen ist es vollbracht.
Die erste Stufe des Umbaus ist betriebsbereit.  Up



Am Freitagmorgen 14.7.2006 habe ich den Umschluß vorgenommen, dh. die Kühlwasserleitungen sind umgesteckt und die Spritleitungen erlitten das gleiche Schicksal.

Danach begann zuerst ein unschöner Teil, der Motor musste mit Orgeln unter Diesel wieder gestartet werden (unschöne Geräusche entstehen dabei  abbunkern ).

Dann endlich war es soweit, mit anfänglichem Humpeln setze sich der Motor in Bewegung.
Danach lief er wieder einwandfrei. Eine Fahrt ins blaue konnte beginnen. Die erste Pölsuche endete negativ. Aldi, Marktkauf, Lidl usw. glänzten mit hohen Preisen 0,85 €. Die Pullen habe ich schnöde liegen gelassen.

Retter in der Not war ein Bauer bei uns im Ort mit eigener Rapspresse. Der begutachtete zuerst den Umbau und machte Mut auf die Umstellung. Für 0,70 € habe ich die ersten 35 l in den Pöltank pumpen lassen. Very Happy

Zuhause mussten erst einmal die Leitungen mit Pöl gefüllt werden. Das war sehr einfach:
Die Hohlschraube hinter dem Pölfilter wurde geöffnet und mit „Zündung“ (Klemme 15) und Einschalten der Pölanlage hat die Hardy alles erledigt.
Die Hardy schrie zuerst auf bis sie Pöl bekam. Danach gab sie vor allem bei den Einbaubedingungen keinen Ton mehr von sich (A6 angemessen).

Hallo Sam, die Füllmethode ist m. E. einfacher, als einen gefüllten Pölfilter mit zu transportieren.  :itwas'ntme:

Hallo Kleiner78, vielen Dank für deine Hinweise zur Leitungsverlegung. Nach einigem Suchen habe ich einen Weg unter dem Bodenblech im Fahrzeugtunnel gefunden. Der ist sehr zu empfehlen.

Nach dem Start mit Diesel habe ich auf Pöl umgeschaltet:
Es war beeindruckend: problemlos.
Allerdings gab es doch 2 Probleme, die noch gelöst werden mussten.

1.Das kurze Stück Saugleitung Tank – Hardy mit Kunststoffleitungen zog Luft.
2.Die Durchströmung der Wärmetauscher war nicht ausreichend.



Das erste Problem habe ich am Samstag in den Griff bekommen. Die Kunststoffleitungen wurden mit Gummischläuchen ersetzt. Die nächste Probefahrt gestaltete sich etwas nervig. Die Luft, durch das Wechseln der Leitungsteile und des Vorfilters, setzte sich am Berghang mit 4 aufgeregten Autos hinter mir durch. Ich musste anhalten und auf Diesel umschalten (helle Aufregung hinter mir  :itwas'ntme: ). Bei der 2. Rundfahrt füllten sich die Leitungen und es stellte sich ein sehr kraftvoller und ruhiger Motorlauf ein.
Das war ein Erfolg.

Noch ein Wort zu Saugleitung und Vorförderpumpe:
Ich verstehe nicht, warum viele Pöler keine Vorförderpumpe einsetzen.
Die Vorförderpumpe entlastet die ESP!
Die Vorförderpumpe macht aus langen hoch empfindlichen Sauleitungen, robuste unanfällige Druckleitungen, die keine Luft ansaugen. Das kleine Stück Saugleitung hatte mir schon zu schaffen gemacht.

Das zweite Problem wurde mit zwei Metallplättchen mit einem Gummischlauch überzogen und Schrauben angegangen.



Der Heizungsschlauch zur Heizung wird abgeklemmt und damit der Durchlauf durch die Wärmetauscher verbessert. Diese Einstellarbeit ist noch nicht abgeschlossen.
Die Plättchen sind in der Zwischenzeit durch eine professionellere Schlauchklemme ersetzt worden.

Bemerkenswert ist auch die exakte Funktion der elektrischen Steuerungsschaltung. Auf Anhieb hat alles richtig funktioniert.
Die ölfesten gelben Kabel prägen offensichtlich diesen Umbau. Die waren einmal anders geplant, siehe Bild:



Die Enge im Motorraum hat die Kabel zu Belustigung aller auf dem Pölertreffen Hannover wie ein Gummiboot im Wasser nach oben gespült.

Hier sind noch Bilder vom noch provisorischen Display in der Schalterleiste. Dort hatte Audi wegen vier nicht ausgeführter Schalter ein Kästchen eingelassen, wie für das Display vorbereitet, sogar die drei Langlöcher zum Durchschieben der Kabel sind von Audi vorgesehen:



Nach dem Einschalten des Pölbetriebes: erster Tastschalter mit grüner LED leuchten die beiden grünen LED untere Reihe auf. Sie zeigen an,. dass die beiden Umschaltventile für Pölbetrieb eingeschaltet sind.



Die LEDs sind schlecht zu erkennen, die Sonne ist eben stärker als LEDs.

Bei eingeschalteter Spülung mit dem blauen Tastschalter oben Mitte, wird das 1. Magnetventil ausgeschaltet. Das 2. Ventil wird mit einer Verzögerung (Conrad Zeitrelais) von 45 sec. auch abgeschaltet. Das 3. Magnetventil KGR auf Pöltank (rote LED unten rechts) wird mit dem Spülen auf Tank gestellt.



Der dritte Tastschalter ist noch ohne Geschäftsbereich.

Zur Leistung mit Pöl:
Während der Fahrt habe ich die Klimaanlage eingeschaltet. Das gab mit Diesel immer einen deutlichen Ruck und ich musste beim Anfahren aufpassen und genug Gasgeben.
Im Pölbetrieb habe ich dieses nicht mehr festgestellt.

Nachdem der Umbau so problemlos in Betrieb gegangen ist, hoffe ich, der Motor und die ESP nehmen mir nichts übel.

Der Wagen ist von mir 1997 neu gekauft, eines der letzten gebauten C4 Modelle. Ein ausgereiftes Modell. Der Wagen ist die Zuverlässigkeit selbst.
Der Wagen ist so zuverlässig, dass die Motorraumklappe, bevor ich den Pölumbau geplant habe, von mir fast überhaupt nicht  geöffnet wurde.
Die einzigen Reparaturen waren:
Ein Vorderradlager und eine aufgerissene Kältemittelleitung der Klimaanlage.
Also keine Vorschäden durch rasende Vorbesitzer.
Die angestrebte Reisegeschwindigkeit lag bei 180-200 km/h in letzter Zeit nur noch bei 160 km/h. Der Verbrauch liegt bei ca. 6,5 l/100km.

Hiermit möchte ich mich bedanken bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben:
Mein Kfz-Meister meines Vertrauens, der doch viele praktische Tipps gegeben hat.
Die vielen Erfahrungen aus dem Forum, ohne die ich meine Schaltung nicht hätte planen können.

Es sind noch weitere Maßnahmen geplant:  Rhanie mit der Flex

1.die Einspritzdüsen müssen unbedingt gewechselt werden, da bin ich noch nicht ganz sicher, wie ich vorgehen kann (DÖD und die Auswirkungen auf die ESP)
eventuell auch Chip mit Pöloptimierung z. B. bei den Dieselschraubern
Hat jemand Erfahrung damit?
2.Aufstellen und Füllen des IBC-Tanks im Garten.
3.Erneuerung, Vervollständigung und richtiger Befestigung des Displays. Eine LCD-Anzeige soll noch die ESP-Temperatur, die Tankfüllung Pöl und der Differenzdruck am Pölfilter anzeigen. Der dritte Tastschalter soll die Umschaltung Pöltank-Pölfilter vornehmen. Angesteuert wird die LCD-Anzeige mit einem C-Control-Computer.
Der wird auch blinkende Warnungen abgeben z. B.
ESP zu warm, Pölfilter dicht, Tank auffüllen.



(Leider ist die rote Schrift im LCD bei der Übertragung verloren gegangen.


Einzelheiten des Umbaus werde ich in Kürze auf meiner Web-Seite
www.ihr-energieberater.com vorstellen.

Pölige Grüße,
Hartmut
eXodus
Pöler
*
Beiträge: 643


« Antworten #1 am: Juli 18, 2006, 15:49 Uhr »

schön gemacht !!

Irgendwoher kenn ich den Motor..... hm stimmt hab ich ja selber im Volvo :P

was macht bei dir der ALE ? produziert er auch so viel Ruß im Pöl betireb ? wieviel KM hast du runter ? wenn ich bei mir den KGR öffne rußt der Kahn als ob man Feuchtes Holz abfackelt :P
Duke
Pöler
*
Beiträge: 295


« Antworten #2 am: Juli 18, 2006, 16:36 Uhr »

Hallo Hartmut

Da hast Du gute Arbeit gemacht, keine Farge. Was mir persönlich nicht so gefällt, sind diese Aufputzdosen vom Baumarkt. Das macht auf den ersten Blick keinen guten Eindruck. Ich denke mal, das man beim Conrad sicher schönere Gehäuse findet, die nicht gleich so ins "Auge stechen". Diese gelben Schläuche würden in schwarz auch nicht so auffallen. Wenn man zb. diese gelben Schläuche auf schwarze ersetzt und dazu schwarze Gehäuse vom Conrad verwendet, würde auf dem ersten Blick nicht mal der PÖL-Umbau als solcher erkennbar sein. Erst beim genaueren Hingucken würde man es erkennen. Bei einem schönen Auto macht ein schöner Umbau sicher einen guten Eindruck. Ansonsten gibt es nichts zu meckern, ist nur meine persönliche Meinung.

Gruss
Duke  Wink
incunabulum
Pöler
*
Beiträge: 761


« Antworten #3 am: Juli 18, 2006, 17:07 Uhr »

Moin Hartmut,

ich hatte ja auch bei Kai den damaligen Stand gesehen. Schick geworden. Denn mal viel Glück und Möge dich der Luftwatz verschonen :-)

Hast du auch ein Schema der Verschlauchung? Würde mich mal interessieren. Wie machst du das im Winter, wenn die Heizung abgeklemmt ist? Oder reduzierst du nur die Wassermenge, die durch den Heizungs-WT geht? Und was macht dein C-Control-Projekt?

cu, Michael
auditiusavanti
Pöler
*
Beiträge: 342


« Antworten #4 am: Juli 18, 2006, 18:32 Uhr »

Hallo eXodus,

vielen Dank für deine Antwort.

Ja der Volvo hat den gleichen Motor aus dem Audi-Regal.
Kennbuchstabe ist AEL. Der Motor und auch der A6 C4, so habe ich es häufig gelesen ist das Beste, was Audi je gebaut hat.
Das kann ich nur bestätigen.

Der Motor hat auch schon zu Dieselzeiten manchmal geraucht, aber nur wenn ich Dampf gegeben habe, einige male auch nach dem Anlassen. Das hat sich mit Pöl nicht geändert.
Der Motor hat jetzt 209 tkm runter, also gerade eingefahren.
Das bedeutet aber, die ESDs müssen dringend gewechselt werden. Das wird auch eine meiner nächsten Aktionen sein.
Sind die ESDs bei deinem AEL schon gewechselt? Der wird sicher auch schon ein gewisses Alter aufweisen.
Gestern hat die Anlage automatisch den KGR auf Pöltank umgeschaltet, das habe ich nur an der roten LED gemerkt.
Wie läut dein Motor mit Pöl?
Den ruhigen und leisen Motorlauf habe ich bei nicht montierter Schalldämmhaube und Bodenabdeckung festgestellt.
Sind die Teile montiert, wird sich das Ergebniss noch bessern.


viele Grüsse

Hartmut
SamHotte
Global Moderator
*
Beiträge: 4789

Vollgaspöler - Klimaschutz durch "global dimming"


« Antworten #5 am: Juli 18, 2006, 20:49 Uhr »

Hallo, Hartmut!

Gut Ding will Weile haben, gell? Wink
Also die gelben Kabel sehen doch sehr schön aus, die stechen gleich ins Auge. Ich konnte mir das ja neulich "live und in Farbe" ansehen, da wirkt es noch besser.
Hast Du schon irgend welche neuen Erkenntnisse bezüglich des Differenzdruckschalters? Also bei welchem Delta P er tatsächlich  schaltet?

Schöne Grüße
Sam
eXodus
Pöler
*
Beiträge: 643


« Antworten #6 am: Juli 18, 2006, 21:00 Uhr »

mein AEL hat bis jetzt 176tkm runter und einen Motorschaden ;)
hats bei 150tkm die Wasserpumpe gefressen und der Zahnriemen hat sich verabschiedet - endergebniss war ein neuer Zylinderkopf. Da Volvo für den unglaublich viel Geld verlangt hat
Hab ich ins VAG Regal gegriffen und durch zufall hat der aus der 180PS Version des T4 gepast :)

Also die Düsen sind noch die ersten. Rußt gemütlich vor sich hin. ein Bekannter hat die jetzt bei 280tkm gewechselt weil er es als Verkehrsgefärdung für die hinter ihn fahrenden angesehn hat.
Der Motor ist nicht tot zu kriegen. Fährt und fährt. Aber wird warscheinlich immer Ruß produziern.

Also im Diesel betrieb - 2 Gang durchtreten - ruß Wolke deutlich sichtbar aber verzieht sich schnell
Pöl ohne KGR (Temperatur über 75°) brutale Wolke verzieht sich erst nach mehreren durchfahrenden Autos.
Pöl mit KGR (Temperatur unter 75°) zwar ein kleine Wolke aber eher auf Diesel niveau.

Erklären kann ichs mir nicht wirklich. Vor allem weil ich ja ne Hardi drinnen hab das die ESP eigendlich ja net viel zu saugen hat.

Der Unterschied Diesel - Pöl hab auch eine Automatik gebaut (allerdings einfacher mit Relais und Temperaturschaltern)
merke auch nur an der LED das er jezt mit Pöl läuft. Beim Conrad gibts gute Helle LEDs. Kosten halt Leider auch 5€ für ein paar Stück.

Topspeed war die ersten 1000km mit Pöl nicht so überragen 190-200
aber jetzt nach gut 3000km mit Biokraftstoff rennt der Kahn wieder 220-230  (alles laut Tacho).

Wenn ich meinen Bekannten nicht sagen würden das ich mit Pöl fahre würds keiner merken.
Ausser am Geruch der ist ein bischen penetrant im Leerlauf :P
auditiusavanti
Pöler
*
Beiträge: 342


« Antworten #7 am: Juli 18, 2006, 23:37 Uhr »

Hallo Duke,

vielen Dank, über die Dosen habe ich mir auch einige Gedanken gemacht. Auch Conradkästen waren in der Auswahl.
Die eingesetzten Dosen haben einen Vorteil, sie erfüllen die IP 44 (spritzwassergeschützt). Ich denke an die nächste Motorwäsche. Es ist aber nicht auszuschießen, das eine bessere Lösung möglich ist. Die eine Dose enthält das Conrad Zeitrelais, das wie gegossen dort rein passt.
Die Kabel sind teure ölfeste Kabel. Die gelben Kabel werden von vielen Leuten als gut befunden.
Schwarze Kabel passen natürlich sehr gut zum Understatement Auftreten des A6.
Unter der Motorhaube darf der A6 durchaus zeigen was er kann.
Die Kabel, die heute eingesetzt werden, werden immer bunter, MSR-Kabel für Maschienensteuerungen haben eine grüne Farbe, Branschutzkabel sind rot usw.
Da muß man umdenken.
Nichts für ungut.

viele Grüße

Hartmut.
auditiusavanti
Pöler
*
Beiträge: 342


« Antworten #8 am: Juli 19, 2006, 10:33 Uhr »

Hallo Michael,

vielen Dank für die Wünsche zum Luftwatz.
Ganz verschont hat er mich ja nicht. Das Problem konnte aber schnell gelöst werden.
Darun: baut Druckleitungen, vermeidet Saugleitungen.
Das ist wie in der Heizungstechnik, wenn durch falsche Auslegung der Pumpen Unterdruck in Leitungen entsteht, ist das Rohrsystem hoch korrosinsgefeährdet.
Solche Leitungen sind nicht dicht zu kriegen.
Ein anderes Problem ist noch anhängig.
Das ist der Tank in seiner flachen Ausführung. Am Berghang ist mir der Motor nocheinmal ausgegangen.
Das passiert mir in Freiburg sicher öfter, in Rostock weiniger.
Das Problem ist erkannt, ich habe auch schon Lösungen bereit, die ich noch prüfen will.
Das Schlauchschema werde ich noch bekannt geben, wie auch die anderen Dinge, die zum Umbau gehören. Der erste Beitrag war ja die Inbetriebnahme des Umbaus.
Das Abklemmen der Heizungsschlauches behindert nicht die Heizung. Im Verlauf des Audischlauches sind an zwei Stellen je ein T-Stück eingesetz worden.
Zwischen diesen T-Stücken sitz die Schlauchklemme. Mit den T-Stücken greife ich das Kühlwasser ab für die Spritwärmetauscher.
Mit der Klemme habe ich Einfluss auf die Menge der Kühlwasserumleitung. Der Durchfluss durch die Heizung soll nicht beienträchtigt werden.
Ich könnte mir allerdings vorstellen im Sommer die Klemme ganz dicht zu machen, dann wird das Pöl schneller warm. Dadurch wird der Heizungsdurchfluss etwas begrenzt, da der Querschnitt durch die Sprit WT etwas geringer ist.
Im Winter wird der Durchfluss durch die Heizung wieder hergestellt. dann dauert es mit dem Pöl etwas länger.

viele Grüße nach Rostock

Hartmut
dakoal
Pöler
*
Beiträge: 50


« Antworten #9 am: Juli 19, 2006, 11:36 Uhr »


1.die Einspritzdüsen müssen unbedingt gewechselt werden, da bin ich noch nicht ganz sicher, wie ich vorgehen kann (DÖD und die Auswirkungen auf die ESP)
eventuell auch Chip mit Pöloptimierung z. B. bei den Dieselschraubern
Hat jemand Erfahrung damit?
2.Aufstellen und Füllen des IBC-Tanks im Garten.


Hi,

1. also ich hab mir von Rainer K. (dieselschrauber) das ECO/PÖL-Tuning und neue ESDs gekauft.
Ich hab das MotorSTG und die ESD-Halter eingesandt und die waren 2 Tage später wieder da.
DÖD=210bar und MSTG auf PÖL optimiert.
Jetzt schnurrt der AEL wie ein Kätzchen, russt nicht mehr und springt besser an als je zuvor.

Ich bau aber nur ein 1-Tank System und fahre mit 30-50% PÖL Anteil.

2. Ich hab den IBC in einer Halle auf ein paar Paletten höhergelagert und brauche keine Pumpe zum Tanken.
(Halle deswegen weil es sollten keine zu grossen Temp-Differenzen und keine Sonneneinstrahlung auf das PÖL im  IBC einwirken !!!!)


lg

dakoal
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 32   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS