Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2  Alle   Nach unten
 
Autor Thema: OM 602 Dela Direkteinspritzer  (Gelesen 7623 mal)
Laubfrosch07
Pöler
*
Beiträge: 3


« am: Juni 29, 2011, 21:40 Uhr »

Hallo Zusammen,

habe mich gerade frisch angemeldet. Ich habe die Suche bemüht aber nicht so recht gefunden was ich suche.
Ich habe einen Mercedes G 461 mit der 290 TD Maschine, OM 602 dela mit VESP und DI. Mein Plan ist Pöl zu fahren. Aus dem W124 und W201 (Motor OM601) habe ich ca. 200000 km Erfahrung. Aber da ist es ja auch nicht schwer bzw. kritisch.

Folgendes habe ich Vorbereitet: 2 Tanks, Vorlaufleitung aus PA 10mm Innendurchmesser für den Pöltank (Originaltank + kleine Zusatztanks macht Gesamtvolumen von ca. 120l) 2. Tank nur für Diesel.

Wärmetauscher ist ein Must have, wie groß sollte der sein? Pot Verbrauch min 10l max bis 20l.

Tankumschaltung hatte ich mechanisch über 3 Wegeventile geplant.

Was gibt es noch zu beachten?

Was mache ich mit der Abgasrückführung? Dicht machen?

Sorry wenn ich vielleicht einen alten Hut aus dem Schrank hole
Dennoch schon im Voraus einen Dank.

Laubfrosch07
aumag
Pöler
*
Beiträge: 389

"Hängt die Schwätzer neben die Erkenntnis."M.Twain


« Antworten #1 am: Juni 29, 2011, 22:15 Uhr »

welcome,

120PS, 2.9Liter Hubraum, Direkteinspritzer, Elektronische ESP (Bosch VP37 oder) sogar mit Ladeluftkühlung.

WT-A8 ist schon nicht schlecht, wo kommste wech? Wg. den Außentemperaturen im Winter.

AGR-Dichten ist klar: Warum soll der seinen eigenen Schlonz schlucken.

Schade nur das der Moder wirklich eine blaue Mauritius aus dem Hause Cermedes ist- echt selten - nur vergleichbar mit dem OM617 -Turbo, gabs nur im W123-Kombi-Automatik als 3L-5-Zylinder mit Turbo und 125Ps - wohl schon 20 Jahre vor deiner Karre. Wenn der große Richthofn hier mitlesen würde, wäre er beschämt ob der Tatsache, dass hier noch andere ihm deutlich aber sowas das Wasser reichen würden.  Razz)

Doch halt - Dein OM602 DE29LA ist für Export in die dritte Welt nicht der Renner, weil die mit dem Motor nix anfangen können!

Sach mal, den hast Du doch billich geschossen, oder?


Gruß
aumag
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #2 am: Juni 29, 2011, 22:21 Uhr »

Hallo,

Schau mal nach Waldi und seinemW210 in der Fahrzeugdatenbank. Es ist dieselbe Maschine.
Der hat auch schon einiges mitgemacht.

Gruss
Konrad
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #3 am: Juni 30, 2011, 10:16 Uhr »

Hi Laubfrosch,

So einfach isses nicht. Das solltest Du anders machen.
1. solltest Du mal nachsehen, ob Du wirklich 'ne Bosch VP37 drin hast.
Unglücklicherweise hat es diese Maschine auch mit irgendsoeiner Lukas-ESP gegeben.
Es gibt ja Leute, die es geschafft haben, auch mit Lukaspumpen zu pölen, aber das ist sehr anstrengend und disziplinbhaftet. Also nur was für Leute mit "ohne Stress".
2. Der A8-WT ist zwar in Ordnung, weil Du damit den Umbau verwinfachen könntest, aber auch da gibt es IMHO eine bessere Variante.
Ich persönlich nutze den Eckes-WT. Das hat den Vorteil, dass die Verschlauchung etwas einfacher wird, zumindest an der Stelle. Aber der eigentliche Grund ist, der separate Pölfilter.
Die Meinungen mögen da meilenweit auseinander gehen. Wenn Du Altes verfahren willst, sind zwei Pölfilter immer besser. Falls Dir der Filter mal zugehen sollte, einfach auf Diesel umschalten, und weiterfahren. gerade, wenn Du den G dort nutzen willst, wo er hingehört. Also ich hätte jetzt keine Lust, im Brabbel den Filter wechseln zu müssen.
3. Mechanisch umschalten ist zwar sehr einfach, aber absoluter Humbug. Willst Du jedesmal stehen bleiben, Motorhaube auf, umschalten, Motorhaube zu?

Mag ja sein, dass das was für Gemütsmenschen ist, aber das Ergebnis wird sein, dass Du entweder zu viel Diesel verfährst, oder Dir die Maschine killst, weil Du öfters mit Pöl startest, was übrigens nur sehr bescheiden funktioniert. Auch, wenn die Maschine irgendwann mal angesprungen ist, Leistung darfst Du die ersten paar hundert Meter gar nicht erwarten.
Allerdings, wenn Du einen spektakulären Auftritt vor Deinen Nachbarn brauchst, warum nicht? Laughing
Im Ernst, bei der Maschine ist Polymerisation echt ein Thema. Zweitank mit diszipliniertem Umschalten sichert ihr Überleben.

4. Anpassen des Förderbeginns.
Das sollte schon sein. Geht zwar auch ohne, aber mit ist es wesentlich besser.
So die Maschine AGR hat, liegt der FB bei 10° vor OT.
Aumag schrieb es schon. AGR muss zu Wink. Alles andere ist Schwachsinn, weil es das Abgasverhalten so richtig verschlechtert.
Und den FB solltest Du mindestens auf 12° vor OT stellen, was ein guter Kompromiss zwischen Diesel und Pöl ist.
Wenn Du viel pölen willst, dürfen es auch 13,5° bis 14° sein. Dann musst Du aber im Dino-Betrieb vorsichtig sein.

Hat der Block keine AGR, steht der FB sereinmäßig auf 12° vor OT.
Hier würde ich auf 14° vor OT gehen. Möglicherweise geht da auch mehr, aber da habe ich keine Erfahrung.

Noch was? Keine Ahnung, mir fällt momentan nichts ein, was ich vergessen haben könnte.
Wenn Dir noch was einfällt, frag einfach!

Viele Grüße

Waldi
aumag
Pöler
*
Beiträge: 389

"Hängt die Schwätzer neben die Erkenntnis."M.Twain


« Antworten #4 am: Juni 30, 2011, 12:27 Uhr »

Moin Waldi,

ähm Frägen:
"Wenn das Moder eine elefizierte ESP hat (mal egal ob Bosch oder Lucas) dann ist doch der FB (mal egal ob 12 oder 14°) der statische FB? Für den dyn.FB wird doch ein NBF-Signal und/oder Ähnliches zu Rate gezogen? Und dann ist doch Latte wie der statische steht?
Oder hat Cermedes nur ein drive-by-wire verbaut ohne Kennfeldoptimierung um sich das Gasgestänge zu sparen? Dies würde erklären, dass die nur schlappe 120PS in einem aufgeladenen 3Liter DI-Diesel finden - wo Andere deutlich 200PS implementieren."

jullia
aumag
Manuel (ER)
Pöler
*
Beiträge: 251


« Antworten #5 am: Juni 30, 2011, 13:42 Uhr »

Servus Aumag,

bei VW benutzt man in solchen fällen die Düsenalex Methode. Statisch verscheibt/verdreht man ja nur das Regelfenster, aber das Regelfenster hat ja 2 Anschläge, einmal bei ganz früh, und nochamal bei ganze Spät. Wenn der ganz spät Anschlag dann plötzlich nicht mehr so spät ist, dann geht ganz spät gar nicht mehr. Und wenn die EDC nicht meckert, dann gibts auch keinen Notlauf.

Seltene Motoren sind aber immer ein Problem. Fahr mal nach Frankreich und mach deinen VW Motor kaputt. Da findet man mit Glück ein VW Glashaus die aber wenn überhaupt nur Teile von 2-3 Generationen neuere Autos auf Lager haben als was man braucht.

Grüße,
Manuel
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #6 am: Juli 01, 2011, 09:06 Uhr »

Moin aumag,

Wenn das Moder eine elefizierte ESP hat (mal egal ob Bosch oder Lucas) dann ist doch der FB (mal egal ob 12 oder 14°) der statische FB? Für den dyn.FB wird doch ein NBF-Signal und/oder Ähnliches zu Rate gezogen? Und dann ist doch Latte wie der statische steht?


Stimmt. So sollte es eigentlich sein. Ist aber scheinbar nicht so. Der statische FB hat einen Einfluß auf den Motorlauf. Trotz dass er einen NBF hat, scheint das eine Frühform der elektronischen ESPs zu sein. Drive by Wire?
Durchaus. Ich habe mir bisher noch nicht die Mühe gemacht, mich um Unterlagen zu kümmern, die das Ganze präzse beschreiben.
Wenn es denn so egal wäre, dürfte es auch keinen Unterschied zu den Sprinter-Maschinen geben. den gibt es aber. Dass die Sprinter kein AGR haben ist weitestgehend klar. Dass man aber den FB deshalb um 2° verstellen muss, erschließt sich mir im ersten Ansatz mal nicht. Könnte was mit dem Temperaturverhalten zu tun haben.

Die 120 PS deuten darauf hin, dass es sich hier um die AGR-lose Version handelt. Meine Maschine hat nämlich 129 PS (wenn sie gut gelaunt ist Laughing).

200 PS aus 3 Litern?
Klar, aber nicht in der Generation. 5 Jahre später war das Standard, und Mercedes war Motorentechnisch noch nie 'ne Rakete.

Oppa mit Batschkapp und abstehenden Ohren, und die Klopapierrolle auf der Hutablage. Versteste?

Viele Grüße

Waldi
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #7 am: Juli 01, 2011, 12:34 Uhr »

Hallo Leute Wink Wink

Um mal etwas Licht in´s Dunkel zu bringen:
Waldis 210er Block wurde von 96-99 gefertigt unter der Nummer: 602982
Im 461 wurde der Block von 97-01 gefertigt unter der Nummer: 602983
Im Sprinter von 95 bis 00 unter der Nummer: 902980
Und als technische Variante besonderer Art gab es den Block auch mit nen Kammerkopf..
Wurd in nen Reiseimer implantiert..
Ssang Yong diverse Modelle unter der Nummer OM 662.
Die ESP bei den MB-Typen sollte ne Bosch-EDC sein.
Nur der 2,2 (OM 604 D20/D22) hat imho ne Lucas EVE(heute TRW Automotive) verbaut..

Schöne Grüße

  Martin
Laubfrosch07
Pöler
*
Beiträge: 3


« Antworten #8 am: Juli 03, 2011, 20:40 Uhr »

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die Beiträge. Aktuell steht der G noch beim Lackieren. Ich habe einige Zeit mit der Aufarbeitung des Rahmens etc. verbracht. Aber in Kürze wird er mit diesem Teil fertig sein.

In Bezug auf die Umschaltung der Tanks, werde ich mir die elektromagnetische Variante ansehen. Es ist eigentlich mein Wunsch nicht mit Elektrik zu wuchern aber Haube auf und Haube zu stimmt schon.

Es ist mein Plan, Altpöl zu fahren. Durchgefilter auf 1 mikrometer und dann Diesel dazu. Gibt es Tips zum Mischungsverhältnis? Ergo würde die Empfehlung von Waldi 12° vor OT ein guter Kompromiss sein. Denn wenn ich auf große Tour gehe, werde ich wohl Diesel tanken müssen. D.h. die Funktion mit reinem Diesel sollte nicht eingeschränkt sein.

Der Motor hat ja einen recht großen Kraftstoffvorwärmer. Der ist auch ziemlicht voluminös. Genügt die Vorwärmung nicht?.

Kerne komme ich auf Eure Erfahrung zurück wenn ich mit dem Umbau starte.

Mit Dank und Gruß
Laubfrosch 07


Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #9 am: Juli 03, 2011, 21:21 Uhr »

Hallo LF Wink Wink Wink

Erzähl mal nen bisserl was von deinem G..
Langfahrgestell?
Struktur von Rahmen und Aufbau rosttechnisch betrachtet,ok?
Mal drüber nachgedacht,ne Long-Range-Tankanlage zu verbauen??
So könntest du nicht nur deine Reichweite verbessern,sondern auch heiztechnisch ganz neue Wege gehen...
Vorwärmer würde ich nen Plattentauscher verwenden..
Durchaus nen 30-Plattenteil..

Schöne Grüße

  Martin
Seiten: [1] 2  Alle   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS