Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2   Nach unten
 
Autor Thema: Nach ca. 10000 km und ebensovielen Änderungen........  (Gelesen 5194 mal)
CHZAADW
Pöler
*
Beiträge: 135

Matchbox-Test-Pöler


« am: November 07, 2006, 16:33 Uhr »

Hallo Leute,

so, das ist das vorläufige amtliche Endergebniss meines Umbaus, der so nun seit ca. 2500 km prima funzt.

http://www.rapsdb.de/detail.php?id=2139

Das Einfügen von Bildern aus der Fahrzeugdatenbank scheint derzeit nicht mehr zu funzen..... daher der Link zur Seite meines Fahrzeugs in der Datenbank.


Einige Komponenten meines Umbaus:

Der Tank:
Die Diskusionen über Eintragen oder nicht, haben jetzt ein Ende: da ich mit dem aktuellen Umbau nun eine Rücklaufleitung zum Pöl-Tank habe, wird er eingetragen........

Die Magnetventile:
Das die Ventile im Durchmesser zu klein sind, würde mir hier im Forum ja recht umfangreich erklärt. Zum Glück haben die Ventile das nicht gelesen und funzen auch bei 0°C noch einwandfrei und haben auch genug Durchsatz. Die Ventile können einzeln geschaltet werden, bei Querbetrieb ( Saugen aus dem einen Fördern in den anderen Tank), warnt eine rot blinkende Kontrolleuchte.

Der E-Heizer:
...ist ein billig-Teil von E-Bay( son U-förmiges Teil mit 170 Watt ), der aber für meine Zwecke ausreicht. Bei einem Wagen, der höhere Ansprüche an die Vorwärmung stellt, würde ich allerdings was deutlich Leistungsfähigeres nehmen (.. ein gewisser Sam Hotte hat da z.B. was entwickelt). Ich hab den Bimetallschalter gegen ein Exemplar getauscht, das bei <65° einschaltet und bei >85° ausschaltet. Der Kraftstoff ist damit natürlich weit entfernt von diesen Temperaturen. Eine Temperaturerhöhung von ca.15° im E-Heizer ist aber durchweg gegeben. Ein-und Ausschalten des Heizers ist per Kontrolleuchte nachverfolgbar.

Der Eckes-WT:
....war bei mir von Anfang an dicht und bringt nun auch genug Wärme, was sich allein dadurch ergab, dass der Kraftstoffdurchsatz sich erhöht hat.Da dat Ding bei mir voll im Fahrtwind sitzt, war eine gute Isolierung unumgänglich.

Die Hardi-Pumpe:
....... Verhindert nicht nur erfolgreich den Lufteintrag ins System, sonder übenimmt nun auch die Umwälzung des Pöls beim Warmfahren (somit auch die Filtervorwärmung) und ist einfach super beim Filterwechsel... Das System füllt und entlüftet sich nämlich automatisch. Die Pumpe kann seperat ein und ausgeschaltet werden.

T-Stücke, Rückschlagventil etc. :
Aus Messing, 3/8", mit Teflonband UND Loctite-Gewindedicht montiert.

Zur Funktion:

Wenn alles ausgeschaltet ist, läuft der Motor ganz normal im Dieselbetrieb mit Vor-und Rücklauf. So wird der Motor auch gestartet.

Warmfahren:
Bei normalen Dieselbetrieb wird der E-Heizer und die Hardi-Pumpe eingeschaltet.Der E-Heizer wärmt den Dieselkraftstoff und somit die Einspritzpumpe schonmal etwas an. Mehr als etwa 15° über Aussentemperatur sind mit dem kleinen Heizer aber nicht zu erwarten. Die Hardipumpe pumpt nun aus dem Pöltank durch den WT und den Filter, direkt vorbei am Vorlaufmagnetventil und sorgt somit dafür, dass nach dem Umschalten sofort vorgewärmtes Pöl im KGR anliegt.

Umschalten "Diesel ---->Pöl" :
Nach recht kurzer Warmlaufphase, abhängig von der Aussentemperatur, habe ich vor dem Umschaltventil für den Vorlauf eine Pöltemperatur von ca. 40° erreicht. Das langt mir zum Umschalten, da durch den E-heizer ja noch einmal etwa 15° hinzukommen. Das Rücklaufventil ( KGR) wird ca. 30 Sekunden verzögert geschaltet, um den Dieselverbrauch zu reduzieren.

Pölbetrieb:
Nachdem der Rücklauf durchgeschaltet ist, steigt die Temperatur im system recht zügig auf ca.60° VOR Einspritzpumpe, die temperatur HINTER der Einspritzpumpe folgt natürlich etwas verzögert und bleibt stets ca. 5° hinter der Vorlauftemperatur zurück, auch nach Stunden... .Die Vorlauftemperatur erreichte auch bei 0° Aussentemperatur die 60° bei höheren Aussentemperaturen oder bei längerer Fahrtstrecke steigt die Vorlauftemperatur bis über 70°.  Das sollte für meinen Motor mehr als ausreichend sein.

Überaschende Erkenntniss:
Ürsprünglich war geplant, den Rücklauf der Spühlleitung zum Pöltank im Pölbetrieb per Magnetventil zu schließen, da hier ja ständig vorgewärmtes Pöl zum Tank zurückfließt. Ein Verusch mit einem Kugelhahn erbrachte jedoch keinerlei Änderung der Temperaturen, so dass diese Maßnahme unterblieb! Durch die Anordnug des T-Stücks vor dem Ventil erfolgt über diese Leitung übrigens eine 100%itge Entlüftung des KGR. Im Härtetest habe ich einen neuen PÖLfilter ungefüllt angeschraubt und bin losgefahren, was ohne jedes Problem funzte.....

Rückschalten/ Spülen:

Beim Rückschalten auf Dieselbetrieb bleibt der KGR zunächst bestehen, so das kein Pöl in den Dieseltank gelangt. Die Hardi-Pumpe wird aber abgeschaltet. Nach ca. 2-3 km erfolgt dann auch die Umschaltung des KGR auf Dieselrücklauf,womit der Grundzustand erreicht ist.



SO, DAS ist das System , welches bei mir nun einwandfrei funzt .....

Tretet an, ihr Experten und zerreißt mich......:-)

Gruß
Chris
SamHotte
Global Moderator
*
Beiträge: 4791

Vollgaspöler - Klimaschutz durch "global dimming"


« Antworten #1 am: November 07, 2006, 21:13 Uhr »

Hallo, Chris!

Tretet an, ihr Experten und zerreißt mich......:-)
Nix da, nicht für so einen schönen Bericht, mit dem Du Dir viel Mühe gemacht hast! Up
Das ist ganz hervorragender Stoff für Neupöler, aus dem hervorgeht, dass man einen sehr komfortabelen Umbau in Eigenleistung machen kann. Und das (wie ich vermute) zu einem Preis, den man auch für die meisten verbesserungswürdigen "Komplettsätze" hinblättern muss. Wink

Schöne Grüße
Sam (der Dir die Daumen dafür drückt, dass die "Ventilchen" auch weiter ihren Dienst tun Wink)
CHZAADW
Pöler
*
Beiträge: 135

Matchbox-Test-Pöler


« Antworten #2 am: November 08, 2006, 13:32 Uhr »

Hallo, Chris!

Tretet an, ihr Experten und zerreißt mich......:-)
Nix da, nicht für so einen schönen Bericht, mit dem Du Dir viel Mühe gemacht hast! Up
Das ist ganz hervorragender Stoff für Neupöler, aus dem hervorgeht, dass man einen sehr komfortabelen Umbau in Eigenleistung machen kann. Und das (wie ich vermute) zu einem Preis, den man auch für die meisten verbesserungswürdigen "Komplettsätze" hinblättern muss. Wink

Schöne Grüße
Sam (der Dir die Daumen dafür drückt, dass die "Ventilchen" auch weiter ihren Dienst tun Wink)


Hallo Sam,
danke für deine Positive Antwort  Very Happy

Was den Preis angeht:
Mit gründlichen Durchforsten der Umliegenden Schrotplätze ( Tank, Filterkopf, Kleinteile) , der Möglichkeit, Teile wie Messing-Fittings und Kraftstoffleitungen über die Firma zu Sonderkonditionen zu beschaffen und der Geduld, bei E-bay nach dem günstigsten Angebot zu suchen ( E-Heizer. Eckes, Hardi-Pumpe), habe ich den ganzen Umbau für ca. 230 Euro realisiert, ich denke , da kommt kein Umbausatz ran  Wink.

Handwerkliche Begabung und keine Angst vor Werkzeug und Schmutz ist natürlich Vorraussetzung!

Was die kleinen Ventile angeht:
Meine Einspritzpumpe wälzt im Leerlauf( gemessen mit Messbecher direkt am Rücklaufausgang der Pumpe, die Pumpe hat hierbei durch einen neuen Filter Diesel direkt aus einem Behälter an der Pumpe gesaugt) ca 130ml/ Minute um. Selbst bei höherer Drehzahl werden es kaum mehr als 300ml! Wenn ich dazu noch die Verbrauchte Kraftstoffmenge rechne( ehrlich: es sind im Jahresmittel weniger als 5l/100km), nun dann langen die kleinen Ventile wirklich auch bei Kälte, denn die Ventile sitzen ja im Bereich , wo sie von Pflanzenöl nur warm durchströmt werden. Wenn größere Durchflußmengen zu erwarten sind, klappt dat natürlich nicht Wink


Gruß
Chris( der sich hier einmal pauschal bedanken möchte, für all die vielen Tipps, die er diesem Forum schon entnommen hat)
falupe
Global Moderator
*
Beiträge: 1911


« Antworten #3 am: November 21, 2006, 19:26 Uhr »

Hallo Chris,

kommer erst jetzt dazu die ungelesenen Beiträge, die während meiner Abwesenheit Anfang November
gepostet wurden, so nach und nach durchzulesen.
Deshalb erst jetzt: Gratulation für die Realisierung Deines extrem kostengünstigen Umbaus und Danke
für die sehr ergiebige Schilderung desselben. Da kann sich manchereiner (auch ich) 'ne Scheibe von abschneiden!

Schöne Grüsse und (weitestgehend  Laughing) pannenfreies Pölen wünscht Dir

Lutz
BIOCAR
Pöler
*
Beiträge: 33


« Antworten #4 am: November 23, 2006, 01:19 Uhr »

das ist einfach aber sehr verständlich erklärt,   Very Happy
meine ersten erkenntnisse über die kl. ventile : kann man eventuel in kl. hubraum motoren bis max. 1.4-1.6 l cm3 einsetzen bei witterungsbedingungen portugal, versteht sich  ????? Wink
Vorteil : der preis ????? oder ist das risiko gross das die dinger nicht lange halten ?

frage: was für ein pöl tankt de audi ????
viele grüsse

CHZAADW
Pöler
*
Beiträge: 135

Matchbox-Test-Pöler


« Antworten #5 am: November 23, 2006, 15:15 Uhr »

Hallo Chris,

kommer erst jetzt dazu die ungelesenen Beiträge, die während meiner Abwesenheit Anfang November
gepostet wurden, so nach und nach durchzulesen.
Deshalb erst jetzt: Gratulation für die Realisierung Deines extrem kostengünstigen Umbaus und Danke
für die sehr ergiebige Schilderung desselben. Da kann sich manchereiner (auch ich) 'ne Scheibe von abschneiden!

Schöne Grüsse und (weitestgehend  Laughing) pannenfreies Pölen wünscht Dir

Lutz

Hallo Lutz,
danke für die netten Worte  Wink

Was Pannenfreiheit angeht, muß ich sagen, dass selbt Provisorien zu Testzwecken erstaunlich gut funktionierten Wink

Gruß
Chris
CHZAADW
Pöler
*
Beiträge: 135

Matchbox-Test-Pöler


« Antworten #6 am: November 23, 2006, 15:24 Uhr »

das ist einfach aber sehr verständlich erklärt,   Very Happy
meine ersten erkenntnisse über die kl. ventile : kann man eventuel in kl. hubraum motoren bis max. 1.4-1.6 l cm3 einsetzen bei witterungsbedingungen portugal, versteht sich  ????? Wink
Vorteil : der preis ????? oder ist das risiko gross das die dinger nicht lange halten ?

frage: was für ein pöl tankt de audi ????
viele grüsse



Hallo Biocar,
Ja, was die kleinen Ventile angeht, wurde hier im Forum schon einiges geschrieben..... Wie gesagt: bei kleinen Motoren kein Problem, auch bei niedrigen Temperaturen, wenn die Ventile so angeordnet sind, dass sie im beheizten Bereich sitzen. Ist ja klar: wenn durch die Ventile Pöl mit 30-70° strömt ist es egal, wie kalt es draußen ist Razz.

Betreff der Lebensdauer: Ventile diesen Typs werden in der Industrie überall eingesetzt ( Bei uns im Betrieb bestimmt so an die Hundert..... leider alle 24V oder 220V)

Ich Fahre kaltgepresstes von der Pöl-Tanke

Gruß
Chris
BIOCAR
Pöler
*
Beiträge: 33


« Antworten #7 am: November 24, 2006, 22:50 Uhr »

ja,
und was ist kaltgepresstes pöl ???? aus welcher pflanze ????
MfG
BIOCAR

DieterWank
Pöler
*
Beiträge: 1569


« Antworten #8 am: November 24, 2006, 22:56 Uhr »

ja,
und was ist kaltgepresstes pöl ???? aus welcher pflanze ????
MfG
BIOCAR



Jedenfalls in Mitteleuropa meint Kaltgepresstes, Kaltes etc. kaltgepresstes RAPSöl
CHZAADW
Pöler
*
Beiträge: 135

Matchbox-Test-Pöler


« Antworten #9 am: November 24, 2006, 23:58 Uhr »

............Dieter war schneller ;-)
Seiten: [1] 2   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS