Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
 
Autor Thema: Luftwatz  (Gelesen 461 mal)
Bosse
Pöler
*
Beiträge: 14


« am: Dezember 31, 2016, 12:10 Uhr »

Hallo,
ich habe ein vertracktes Problem mit meinem Golf3 TD AAZ BJ 98, Bosch VEP4. Die ESP hatte an unbekannter Stelle gesifft, und nach einer Frostnacht <-8°C sprang die Kiste nicht mehr an, ewiges orgeln zum Entlüften war angesagt. Rückschlagventil vor dem Dieselfilter (Monopoel Filterkopf mit Schraubfilter) brachte nur leichte Besserung.
Da ich eh auf PÖL umrüsten wollte, habe ich die ESP neu abgedichtet und zwangsweise den HD-Teil gewechselt, weil ich den alten Förderkolben beim Zusammenbau geknackt hatte :-((. Dazu war natürlich ein neuer Anlasser fällig (war kein Boschteil drin, sondern ein Billignachbau, der erstaunlicherweise im fortgeschritten zerstörten Zustand den Motor noch gedreht hat, bis mehr als die Hälfte des Kommutators weggebrannt war).
Das Rückschlagventil wegen PÖL wieder raus, neue Dichtung für den Knackfrosch und alle Klemmen im Ansaugstrang und Rücklauf nachgezogen. Dazu relativ neue Düsen mit 185 Bar verbaut und den Förderbeginn auf 0,85mm eingestellt.
Danach lief er wieder wie eine eins und sprang auf den ersten Kick auch bei komplett ausgekühltem Motorblock an.
In der ersten knackigen Frostnacht gestern (-10 bis -12°) war das alte Problem wieder da. Springt sofort an, läuft etwa 15 Sekunden und geht dann aus. Danach orgeln, nicht mehr so lange wie vorher, aber offensichtlich ist auch Luft in die Einspritzleitungen gelangt, weil er eine Weile nur auf zwei Töpfen tuckert, bis er richtig kommt. In den kalten Nächten davor (bis etwa -8°) gab es am morgen keine Probleme außer ein, zwei Mal ganz kurzer Leistungsabfall direkt beim Anfahren nach kalter Nacht. Die Pumpe scheint dicht, es sifft nirgends. Ich habe die Dichtung im Filterkopf im Verdacht, weil alles andere ist eigentlich schon gemacht (außer den Saugstrang zum Tank überprüft). Das Problem tritt nur auf, wenn die Kiste länger als 12h bei Frost kälter -10° steht. Sonst springt er an wie eine eins.
Irgendeine Idee, wie ich das Problem lokalisieren könnte?
waldi
Pöler
*
Beiträge: 736


« Antworten #1 am: Januar 04, 2017, 20:18 Uhr »

Servus,

die Filterkopfdichtung könnte es durchaus sein. Hatte ich auch schon mal.
Gerade wenn alles kalt ist, und auch mit Diesel gehen die Sogwerte hoch.
Mit Pöl freilich mehr, als mit Diesel, aber dieser Unterschied kann es durchaus ausmachen.
Wenn dann noch ein bisschen Wärmedehnung, respektive Kälteschrumpfung  Wink  hinzukommt, warum nicht?

Viele Grüße

Waldi
Seiten: [1]   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS