Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3   Nach unten
 
Autor Thema: Altpoel Soja Aufruestung MB 310D T1  (Gelesen 10485 mal)
dumpf
Pöler
*
Beiträge: 137


« am: Mai 07, 2008, 05:44 Uhr »

 Wink

Seit gewaltigen 300km (200km Autobahn, 40km Totalstau, Rest Landstrasse)
fahre ich jetzt meinen MB 310D mit 2-Tank Soja Altoel. Photos
siehe auch http://www.rapsdb.de/detail.php?id=2674 ,
ist alles ziemlich ueblich.



Das Schema zeigt in etwa auch die Hoehen der Komponenten,
damit man sich die hydraulischen Effekte besser vorstellen kann.

Bemerkenswert ist vielleicht dass nur ein Magnetventil verbaut ist,
die Elektrik besteht aus genau einem Schalter fuer ebendieses.

Zwei Details fand ich ganz hilfreich:

1. Die Ventilationsleitung zum "Treibstoff rein" und "Luft raus" hat sich gut bewaehrt;
  Kann ich im Kampf gegen Luft bei der Inbetriebnahme empfehlen.

2. Den Verschluss der Hohlschraube fuer die Ruecklaufleitungen am
Originalfilterkopf.
Damit kann man mit minimalem Aufwand den Original-Filterkopf
als Ankerpunkt fuer die Ruecklaufleitungen weiterverwenden.
Das war eigentlch eine Notloesung weil ich nicht an den Anschluss
der Leckoelleitung an der Einspritzpumpe gekommen bin, sonst haette ich
auch diese gerne neu gemacht.

Gruesse von dumpf
Ricardo
Global Moderator
*
Beiträge: 1671

Achtung veraltete Technik, bitte nicht übernehmen!


« Antworten #1 am: Mai 07, 2008, 08:33 Uhr »

Moin dumpf
Zitat
2. Den Verschluss der Hohlschraube fuer die Ruecklaufleitungen am
Originalfilterkopf.
Damit kann man mit minimalem Aufwand den Original-Filterkopf
als Ankerpunkt fuer die Ruecklaufleitungen weiterverwenden.
Das war eigentlch eine Notloesung weil ich nicht an den Anschluss
der Leckoelleitung an der Einspritzpumpe gekommen bin, sonst haette ich
auch diese gerne neu gemacht.
Dein Minimalaufwand zum Verschluss der Hohlschraube gibt einen Schuss in den Ofen!
Silikon in Verbindung mit Pöl wird erst hart und fängt dann an zu zerbröseln, also wenn Du bisher keinen Dreck im Tank hattest dann bekommst Du den jetzt!
Probiere das mal in einem kleinen Becher mit Pöl, evtl. ist ja das Silikon in Japan anderst als bei uns! Laughing
Pölige Grüße
Bernd
dumpf
Pöler
*
Beiträge: 137


« Antworten #2 am: Mai 07, 2008, 13:23 Uhr »

Danke Ricardo fuer den Hinweis
Zitat
Dein Minimalaufwand zum Verschluss der Hohlschraube gibt einen Schuss in den Ofen!
Silikon in Verbindung mit Pöl wird erst hart und fängt dann an zu zerbröseln, also wenn Du bisher keinen Dreck im Tank hattest dann bekommst Du den jetzt!

Interessanter Punkt. Up
Alternativ fallen mir jetzt Polyesterspachtel, Auspuffknetmetall und Epoxy-Zweikomponentenkleber ein,
deren Reste ich noch weniger gerne in der Einspritzpumpe haette.
Vielleicht gibts jemand der hier mitliest und Erfahrungswerte dazu beitragen kann? :neugierig:

Also der mechanische Ausweg: blinde Ringoesen mit Orig-Hohlschraube am Filterkopf
und Schraube/Mutter/Aludichtringe an der Orig-Ruecklaufanschluss-Doppeldeckerringoese.
Haette ich ja auch gleich draufkommen koennen. Wink

Dank von dumpf
--
Poel rafft Silikon - endlich Wirkung auf der Windschutzscheibe!
SamHotte
Global Moderator
*
Beiträge: 4790

Vollgaspöler - Klimaschutz durch "global dimming"


« Antworten #3 am: Mai 07, 2008, 13:27 Uhr »

Mahlzeit!

Zitat von: dumpf
Also der mechanische Ausweg: blinde Ringoesen mit Orig-Hohlschraube am Filterkopf
und Schraube/Mutter/Aludichtringe an der Orig-Ruecklaufanschluss-Doppeldeckerringoese.
Shocked
Es gibt auch einfache Stopfen zu kaufen. Wink

Schöne Grüße
Sam
ulf r.
Pöler
*
Beiträge: 720


« Antworten #4 am: Mai 08, 2008, 20:00 Uhr »

moin,
und warum überhaupt 2tank bei dem motor? reichweitenvergrößerung? fett verfahren? für alles andere ist das mit OM601.940 perlen vor die säue schmeißen.
ciao
ulf, vergleichbares seit mind. 9 jahren im 1tank bepölend Laughing
DENIS
Pöler
*
Beiträge: 80


« Antworten #5 am: Mai 10, 2008, 12:29 Uhr »


Haloo dumpf,

bist auch son´ Minimalpöler (wenig Aufwand, geringe Kosten, wenig Fehlerquellen) wie ich, wa?!
Im Großen und Ganzen ein schöner Umbau. Woraus sind eigentlich die Schläuche?

Was das Einbringen von diversen Dichtungsmitteln angeht, kann ich dem bereits Gesagten nur zustimmen. Ausserdem bedenkliche Materialien sind angeblich Teflon (nicht Pöl-beständig), sowie Kupfer und Messing. Altpöl wäscht (durch die darin enthaltenen Fettsäuren) angeblich Metallseifen aus, welche dann in der Verteiler-ESP zum "Zuwachsen" des sehr geringen Spaltes zwischen Pumpengehäuse und Verteilerkolben bewirkt. Hatte ich mal irgendwo im Netz "aufgeschnappt", allerdings hat mir das ordentlich Respekt vor Altpöl eingeflößt.

Gruss, Denis
SamHotte
Global Moderator
*
Beiträge: 4790

Vollgaspöler - Klimaschutz durch "global dimming"


« Antworten #6 am: Mai 12, 2008, 00:39 Uhr »

Hi, Denis!

Zitat von: DENIS
Ausserdem bedenkliche Materialien sind angeblich Teflon (nicht Pöl-beständig)...

Das war schon öfter ein Thema hier.
PTFE ist sogar hervorragend beständig gegen Pflanzenöle, siehe z.B. auch hier.
Jegliche mit PTFE-Band eingedichtete Gewinde (das sind in meinem Fall einige hundert) sind dauerhaft dicht.
Aus eigener Erfahrung muss ich aber von der Verwendung von PTFE-Dichtringen anstatt Kupfer- oder Aluringen (z.B. bei Hohlschrauben mit Ringnippeln) dringend abraten. Sie sind zwar (wie oben bereits erwähnt) hervorragend pölbeständig, aber durch die Temperaturwechsel setzen sie sich sehr stark und öffnen somit dem Luftwatz Tür und Tor.

Schöne Grüße
Sam
dumpf
Pöler
*
Beiträge: 137


« Antworten #7 am: Mai 12, 2008, 03:06 Uhr »

 Wink

@sam
danke!

@ulf.r
Jeden das seine, ich bin kein Dogmatiker.
Meine Gruende stehen hier:
http://www.fmpo.de/index....ic=6100.msg43445#msg43445
Ist zwar jetzt ein anderes Auto gilt aber genauso immer noch.
Diesel ist einfach der Referenzkraftstoff.
Ich verfahre weder Butterstuecke noch Lebertran, trotzdem isses ab 5 Grad nicht mehr
pumpbar und ab 0 ziemlich verkippsicher.
Very Happy Very Happy Meinen Umbau Perlen zu nennen ist angemessen, aber meinen Motor Sau ?? Shocked Shocked

@denis
Die Leitungen sind Hydraulik-Oelfoerderschlaeche. Die krieg ich meterweise
in allen Dimensionen die ich brauche, kosten kein Vermoegen, sind halb-transparent
so dass ich Luft von Diesel von Altpoel unterscheiden kann, und die Wandstaerke
ist so dick dass die Schlauchklemmen schoen reinbeissen koennen.

dumpf
DENIS
Pöler
*
Beiträge: 80


« Antworten #8 am: Mai 12, 2008, 21:31 Uhr »


hallo zusammen,

@sam: ich wälze mich förmlich im Staube, ob des (zu allem Unglück auch noch unwahren) Halbwissens, das ich hier verbreitet habe. Ich nehme das zurück und behaupte das Gegenteil. Da sieht man mal wieder, dass die Weitergabe von nicht selbst überprüften Aussagen kritisch ist.

@dumpf: Wie´s aussieht, hast Du mit den Schlauchdimensionen mal ordentlich "Butter bei die Fische" gegeben - ich denke, für den Kraftstoff auch nötig. Die Ähnlichkeit mit diversen Gartenschläuchen (die ja gern mal verspröden) ist verblüffend. Aber bei Hydraulik-Schläuchen dürftest Du vermutlich auf der sicheren Seite sein.

Gruss, denis
dumpf
Pöler
*
Beiträge: 137


« Antworten #9 am: Dezember 15, 2008, 10:13 Uhr »

Aktuell: Motor ging auf der Autobahn trotz alles warm
wegen Treibstoffmangel in die Knie.

Analyse:
Loch im Auspuff (Anschluss Flexrohr->Mittelrohr)
laesst heiss raus und weicht die Poelleitung auf.
Die weichgewordene Leitung war zusammengezuzelt
und innen dicht zusammengebacken (Durchgang Null
auch mit Zahnradpumpe!).

Ok,der Auspuff ist inzwischen neu, aber trotzdem hab
ich die Leitung durch ein Edelstahlwellrohr ersetzt.
Abfackeln waere auch in Zukunft unlustig.  Wink

Bin gespannt ob das Edelstahlwellrohr irgendwelche
Nachteile zeigt. Einbau war kein Problem, aber da
hab ich auch ein dankbares Auto.

dumpf
Seiten: [1] 2 3   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS