Bioethanol - von E10 bis E85

E10 tanken oder doch lieber normal Super weiter verwenden?
Was ist E10? Schadet es meinem Fahrzeug?
Wenn das funktioniert warum dann nicht mehr Bioethanol beimischen oder direkt E85 tanken.

Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
 
Autor Thema: jaguar xj6 umrüstkosten auf e85 BJ 1986  (Gelesen 3237 mal)
robert
Gast
« am: Dezember 19, 2006, 23:07 Uhr »

servus alle zusammen,
ich fahre einen jaguar xj6 bj 86. die erstzulassung war am 01.05.1986
die Schlüsselnr sind zu2: 2051
und zu3: 301,
vlt fäng jemand mit den daten etwas an.
da er etaws viel benzien benötigt, ich mich aber von ihn nicht trennen möchte, hab e ich mir überlegt uf ethanol um zu steigen, e85. nur ist die frage die sich mir stell, ob die ganzen dichtungen, zuleitungsschleucht ventiele, mit dem ethanol arbeiten koennen ohne in kürzester zeit kabputt zu gehn oder nen motorschaden zu verursachen. schaft die zylinderkopfdichtung das? ich habe etwas über gehärtete ventiele gehört. ist soetwas nötig? was ist mit den auspuff? bei der verbrennung entsteht ja auch wasser, wie reagieren die auspuffteile darauf?

bei ca 5 liter hubraum habe ich nur 151 kw. ist eine leistungssteigerung durch ethanol möglich? der brennwert ist angeblich niederer. benötige ich daher eine andere kraftstoffpume oder etwas das mehr druck erzeugt? ist ein einbau eines luft kompressors möglich um eine bessere-saubere verbrenung herbei zu führen um aus den 5 liter hubraum noch etwas an leistung heraus zu holen?
kosten?
hoffentlich findet sich jemand vom fach, der mir helfen kann.
Red Rover
Gast
« Antworten #1 am: März 24, 2009, 17:25 Uhr »

> servus alle zusammen,
>ich fahre einen jaguar xj6 bj 86. die erstzulassung war am 01.05.1986
>die Schlüsselnr sind zu2: 2051
>und zu3: 301,
>vlt fäng jemand mit den daten etwas an.
>da er etaws viel benzien benötigt, ich mich aber von ihn nicht trennen möchte, hab e ich mir überlegt uf ethanol um zu steigen, e85. nur ist die frage die sich mir stell, ob die ganzen dichtungen, zuleitungsschleucht ventiele, mit dem ethanol arbeiten koennen ohne in kürzester zeit kabputt zu gehn oder nen motorschaden zu verursachen. schaft die zylinderkopfdichtung das? ich habe etwas über gehärtete ventiele gehört. ist soetwas nötig? was ist mit den auspuff? bei der verbrennung entsteht ja auch wasser, wie reagieren die auspuffteile darauf?
>
>bei ca 5 liter hubraum habe ich nur 151 kw. ist eine leistungssteigerung durch ethanol möglich? der brennwert ist angeblich niederer. benötige ich daher eine andere kraftstoffpume oder etwas das mehr druck erzeugt? ist ein einbau eines luft kompressors möglich um eine bessere-saubere verbrenung herbei zu führen um aus den 5 liter hubraum noch etwas an leistung heraus zu holen?
>kosten?
>hoffentlich findet sich jemand vom fach, der mir helfen kann.

Hallo,
hat sich ja lange keiner gemeldet?
ich habe seit nun über 3 Jahren insgesamt 4 Zylinderkopfdichtungen in meinem Range Rover "verbraten". Es gibt einige Fachmänner, die sagen, dies wäre eher unwahrscheinlich auf E85 zurückzuführen. Doch ist die Abgastemperatur bedingt durch die geringere Wärmekapazität des E85-Abgases höher. Und da das "Leben" der Abgase nunmal im Brennraum beginnt, sind auch die dortigen Teile massiv davon betroffen. Gehärtete Ventile sind nicht die Lösung, da das Problem aufgrund der höheren Temperaturen vorallem die termische Dehnung ist. Ohne Hydrostössel würde ich direkt abraten. (Jag?)
Meine letzte ZKD stammte aus dem Motorsport und war für Kompressorbetrieb ausgelegt - hat 1,5 Jahre gehalten. Übrigens nie länger über 120 gefahren. Der Verlockung der Mehrleistung sollte man in gar keinem Fall erliegen. Also mein Rat: Sowas dem guten Schätzchen besser nicht zumuten!
Gruß
The Red Rover
Seiten: [1]   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS