Bioethanol - von E10 bis E85

E10 tanken oder doch lieber normal Super weiter verwenden?
Was ist E10? Schadet es meinem Fahrzeug?
Wenn das funktioniert warum dann nicht mehr Bioethanol beimischen oder direkt E85 tanken.

Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10   Nach unten
 
Autor Thema: Erfahrungsberichte Bioethanol  (Gelesen 110258 mal)
DENIS
Pöler
*
Beiträge: 80


« Antworten #50 am: Mai 12, 2008, 22:01 Uhr »

Hallo Diethelm,

jetzt (Motorrad alkoholisieren) wird´s auch für mich "zu" interressant. Daher die Wortmeldung.
Da der pöl-befeuerte Nissan so schön spart, ertappe ich mich in letzter Zeit immer wieder bei dem Gedanken, dass ich zum Biken (Suzuki sv1000s-mit Einspritzung, bzw. MZ Baghira mit Vergaser) eigentlich zu geizig bin. )-; Auch wenn der Weg zur Arbeit und zurück mit der Mopete 3-mal so viel Spass macht.
Habe mir bisher aber nicht getraut, Alk in die Bikes zu tanken, da ein Kollege mit nem 3er Golf (so was um die 75ps) von Problemen wie schlechtes Startverhalten, Leistungsverlust, schlechter Motorlauf nach Kaltstart, berichtete.

Ich würde gern mehr über deine Motorrad-Experimente erfahren.
Also: Welches Motorrad? Kunststoff oder Blech-Tank? (von innen beschichtet? falls ja, womit?), Ümrüstungen?? andere Zündkerzen o.Ä.?

Gruss, denis
Diethelm
Pöler
*
Beiträge: 40


« Antworten #51 am: Mai 13, 2008, 22:53 Uhr »

Hallo.

@Daniel.

Viel Mehrverbrauch bemerke ich nicht.
Beim Moped (E40) max. 4 % gegenüber ungemischtem Benzin (E5).

Beim Dai etwa 7 %. (E83)

@Denis.

Fang mal mit E20 bei der SV 1000 an.
Immer geringe Mischungsmengen einfüllen,
und erst volltanken, wenn die optimale Mischung
gefunden ist.

Mein Moped ist eine FJR 1300 mit Stahltank.
Beschichtung ? keine Ahnung.

Bis jetzt läuft alles sehr gut.

Gruß
Diethelm

w124pöl
Pöler
*
Beiträge: 12


« Antworten #52 am: Mai 29, 2008, 10:33 Uhr »

Moin, habe mich ein wenig ins Thema Bioethanol eingelesen.

Habe dazumal eine kleine Frage:

- der Energiegehalt ist ca. 1/3 geringer als Benzin
- die Motorsteuerung muckt bzw. Einspritzmenge / Druck muss erhöht werden
- Ethanol greift folgende Spritschlauch-Materialien nicht an:
  NBR: Acrylnitril-Butadien-Kautschuk
  FPM: Fluor-Kautschuk
  PUR: Polyurethan
- gibt es Erfahrungswerte mit Zylinderköpfen ?!?

====>

Wäre es nicht theoretisch möglich, einfach einen älteren Wagen (mit Vergaser!) damit zu betreiben, bei dem man
temperaturabhängig den Vergaser auf eine bestimmte Mischung (z.B. 80% Ethanol 20% Benzin) einstellt?
Also im Prinzip fetter einstellen?

Ausserdem sind Motorblock bzw. Kopf oft aus Grauguß hergestellt.
(Beispiel Opel CIH-Motor oder Opel OHV-Motor aus den 70er/80er Jahren).

Wäre doch mal (unabhängig vom Mehrverbrauch durch fehlende Einspritzanlage und 70er Jahre Technik) interessant, zumal
ab nem Alter von 30 Jahren nur noch 191€ Steuer winken (dank H-Kennzeichen) und das Thema "Umweltzone" getrost ignoriert werden kann. Versicherung ist auch nen Witz ...

Gruß Christian
Funffierunswansig
Pöler
*
Beiträge: 115


« Antworten #53 am: Mai 29, 2008, 14:51 Uhr »

- gibt es Erfahrungswerte mit Zylinderköpfen ?!?

Wäre es nicht theoretisch möglich, einfach einen älteren Wagen (mit Vergaser!) damit zu betreiben, bei dem man
temperaturabhängig den Vergaser auf eine bestimmte Mischung (z.B. 80% Ethanol 20% Benzin) einstellt?
Also im Prinzip fetter einstellen?

Ausserdem sind Motorblock bzw. Kopf oft aus Grauguß hergestellt.
(

Hallo Christian.
Klar, an alten Motoren mit Vergasern geht das auch, nur ist es eben auch mit einem gewissen Risiko verbunden, auch bei den "Eisenschweinen" mit Gusskopf. Wenn das Gemisch zu fett wird bekommt auch ein solcher Motor schnell einen Kolbenfresser! Andersrum kann ein zu mageres Gemisch zu höheren Brennraumtemperaturen führen und darauf reagieren zum Beispiel die BMW M10 Motoren  (von '62 - '87 in vielen Varianten und Modellen bis hin zur Formel 1 verbaut) gerne mit Rissen im aus Alu bestehenden Zylinderkopf Crying or Very sad

Ich habe ein paar 02er BMW's und mich auch schon mit dem Gedanken getragen. Ich fahre die Autos nur sehr wenig und für meinen täglichen Ritt zur Arbeit (52km einfach) sind sie mir zu schade.  Wer weis, wie lange sich der Preis für E85 noch auf dem niedrigen Nivou hält.

Gruß,  Dennis.
xandy
Pöler
*
Beiträge: 389


« Antworten #54 am: Juni 11, 2008, 19:55 Uhr »

Kennt sich da jemand aus ?
Wenn ja, welche Motorräder denn ?

Gruss

Xandy
P.S. Zentraleinspritzanlage (Single Point) oder aber auch simultane Mehrpunkteinspritzanlage lassen sich nämlich im Gegensatz  zur sequentiellen Mehrpunkteinspritzung relativ günstig auf E85 Umrüsten..
Diethelm
Pöler
*
Beiträge: 40


« Antworten #55 am: Juni 12, 2008, 17:50 Uhr »

Hi Xandy.

Ich bitte um einige erklärende Sätze zu der These in Deinem P.S.

Gruß
Diethelm
Mario AX
Pöler
*
Beiträge: 171


« Antworten #56 am: Juni 12, 2008, 22:53 Uhr »

Hallo

Klar, an alten Motoren mit Vergasern geht das auch, nur ist es eben auch mit einem gewissen Risiko verbunden, auch bei den "Eisenschweinen" mit Gusskopf. Wenn das Gemisch zu fett wird bekommt auch ein solcher Motor schnell einen Kolbenfresser! Andersrum kann ein zu mageres Gemisch zu höheren Brennraumtemperaturen führen und darauf reagieren zum Beispiel die BMW M10 Motoren  (von '62 - '87 in vielen Varianten und Modellen bis hin zur Formel 1 verbaut) gerne mit Rissen im aus Alu bestehenden Zylinderkopf Crying or Very sad

Daher würde ich zur Abstimmung und Kontrolle eine Breitbandlambdasonde und eine Lambdaanzeige nutzen. Das ist gar nicht mal so teuer, eine unterstützte Sonde, die auch gebraucht sein kann und entweder eine fertige oder selbstgebaute (Links zu Schaltplänen finden sich leicht) Anzeige  War damals kurz davor meine CB500 auf E85 umzurüsten und hätte sie auch damit abgestimmt. Die Kombination aus Reichweite und Verfügbarkeit von Tankstellen mit E85 gefiel mir nicht. Benzin tanken führt mit einer für E85 passenden Bedüsung zu einem viel zu fetten Gemisch, also ist Notfallbenzin **. Jetzt wo fast ausreichend Tankstellen verfügbar sind, werde ich die Honda aber mangels Interesse am Fahren eh abstoßen.

Viele Grüsse
Mario

Funffierunswansig
Pöler
*
Beiträge: 115


« Antworten #57 am: Juni 14, 2008, 10:27 Uhr »

Daher würde ich zur Abstimmung und Kontrolle eine Breitbandlambdasonde und eine Lambdaanzeige nutzen. Das ist gar nicht mal so teuer, eine unterstützte Sonde, die auch gebraucht sein kann......Kombination aus Reichweite und Verfügbarkeit von Tankstellen mit E85 gefiel mir nicht. Benzin tanken führt mit einer für E85 passenden Bedüsung zu einem viel zu fetten Gemisch, also ist Notfallbenzin **

Hallo Mario.

Also wie schon gesagt, machbar ist es schon, nur eben mit gewissen Aufwand. Bei den alten Autos müßte man erst eine Lambda-Sonde im Hosenrohr integrieren, da die meißten ja keine haben.
Und einen Vergaser in den Lambdabereich zu bringen wird wahrscheinlich nur im konstanten Betrieb möglich sein. Ich hatte an die Colortun Kerze gedacht. Schon mal davon gehört? Das Teil hat einen Isolator aus Glas und mann kann während des Motorenlaufs die Verbrennung anhand verschiedener Farben beurteilen. Ich habe allerdings weder eigene, noch fremde Erfahrungen darüber gemacht oder einholen können! Und zu guter letzt ist auch bei mir keine Tanke um die Ecke, und dann noch in meinem Fall die geringe Fahrleistung......

Gruß, Dennis.
SamHotte
Global Moderator
*
Beiträge: 4791

Vollgaspöler - Klimaschutz durch "global dimming"


« Antworten #58 am: Juni 14, 2008, 11:04 Uhr »

Moin, Dennis!

Zitat von: Funffierunswansig
Ich hatte an die Colortun Kerze gedacht. Schon mal davon gehört? Das Teil hat einen Isolator aus Glas und mann kann während des Motorenlaufs die Verbrennung anhand verschiedener Farben beurteilen. Ich habe allerdings weder eigene, noch fremde Erfahrungen darüber gemacht oder einholen können!

Du meinst dieses Ding?
Nettes Spielzeug. Wird von Leuten, die an ihren Mopeds schrauben, häufig verwendet...oder wenigstens erstmal gekauft. Wink
Neulich hatte ich einen "Patienten", der doch glatt der Meinung war, dass diese Kerze so eine Art Rundum-Sorglos-Paket sei und dass man damit sogar die Vergaser synchronisieren könne. Laughing Dafür lobe ich mir seit Jahren meinen Carbotune-Tester (günstiger und genauer als Messuhren), der jedoch heute imho nirgends mehr angeboten wird.
Eigene Erfahrungen mit dieser Colortune-Kerze habe ich nicht, bisher war mir der Preis für das Teil, das ich irgendwie noch nie wirklich gebraucht habe, immer zu hoch.

Schöne Grüße
Sam
Funffierunswansig
Pöler
*
Beiträge: 115


« Antworten #59 am: Juni 15, 2008, 06:12 Uhr »

Hallo Sam.

Ja, das Teil habe ich gemeint. Es wurde auch vor Jahren mal in der Oldtimer markt vorgestellt und seitdem hat es dort auch mindestens ein Händler im Programm. Ich habe auf einem meiner 02er zwei 45Weber drauf und wollte mir mal einen Satz von den Kerzen kaufen um die Vergaser einzustellen, habe es dann aber mit einem einfachen Synchrontester gemacht und die sache nie verfeinert. Ich habe nur das Risiko das ein Zylinder, trotz identisch angesaugter Luftmenge, zu mager oder zu fett läuft.
Vielleicht kann man ja diese Kerzen beim herantasten im E85 Betrieb gut einsetzen. Die Frage ist nur ob bei optimaler Verbrennung mit E85 das Flammenbild auch blau sein soll oder wird?

Grüße,  Dennis.
Seiten: 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS