Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
 
Autor Thema: Frage zu Pölbrenner und Brennwertkessel - Ansteuerung "Drosselklappe"  (Gelesen 14737 mal)
monthy
Pöler
*
Beiträge: 258

Alles was brennt, fährt auch...


« am: November 20, 2012, 17:27 Uhr »

Hallo Gemeinde,

habe einen Viessmann Straton Ölbrennerkessel mit original Elko Blaubrenner (Vectron Blue). Dieses Konsrukt hat unter anderem auch zusätzlich zum normalen "Brennerstecker" einen separaten Steckanschluss, wo 2 Adern abgehen und höchstwahrscheinlich zu einem STellmotor/Klappe gehen (bedingt durch die Brennwerttechnik)
Heute hab ich nun endlich mal meinen gepimpten Giersch GB2020 eingebaut. Das Problem aktuell ist nun Folgendes:

Ich habe im Betrieb mit dem Ori Brenner mal gemessen, wann und wie dieses Kabel angesprochen wird. Dabei war eigentlich nur zu beobachten, dass direkt nach Zündungsfreigabe die Klappe/Motor mit 230V AC bestromt wurden und so der Abgasgegendruck sank (weil Klappe offen)

Wenn ich das mit meinem Giersch und Bestromung bei Zündungsfreigabe nachstelle, hat es leider nur den Effekt, dass die Sicherung kommt. Lasse ich den Brenner ohne besagte Kalppe anlaufen, müht er sich sehr, gegen den erhöhten Druck anzukommen. Frage daher, ob noch jemand einen Brennwertkessel bepölt und mir ggf einen Tipp geben kann, wo es hapert.

Danke Euch,

Ralf
Pölbrenner
Pöler
*
Beiträge: 120


« Antworten #1 am: November 21, 2012, 10:24 Uhr »

Servus Ralf

Gib mal etwas mehr Infos.
Zu Viessmann Straton hab ich keinen Kessel gefunden.
Wo sitzt denn die Klappe, und wie sieht der Brennerstecker denn aus (7 polig?), und was haben deine Netrecherchen bisher ergeben?

Irgendwie hört sich für mich das alles nicht plausiebel an, und ich vermute du hast da einen Bock geschossen.

Ich vermute, dass du einen 7 poligen Brennerstecker hast.
Der ist nix besonderes, und hat auch nix mit Brennwerttechnik im spziellen zu tun.
Der 7 polige Brennerstecker hat auch einen Pol für den Betriebsstundenzähler.
Der müsste der Kesselsteuerung dann ja eigentlich reichen wenn sie wissen möchte ob der Brenner läuft.
Das die Klappe direkt, ohne über die Kesselsteuerung zu laufen vom Brenner angesteuert wird, bezweifle ich.

Meine Vermutung:
Wenn dein Giersch GB2020 den Betriebsstundenzähler im Feuerungsautomatensockel nicht verkabelt hat, dann kann an am Brennerstecker auch keine Rückinfo an die Kesselsteuerung erfolgen, und die Klappe wird nicht angesteuert.

Wenn du die RICHTIGEN Strippen ziehst kannst du das schon auch erst mal austesten ohne einen Kurzen zu bauen!
Versuch mal nach Brennerstart und offenen Brennerstecker Strom an den BZ (Klemmenbezeichnung B4) zu legen.
Wenn das funktioniert, dann sollte es wohl reichen das Signal der Brennerfreigabe an den BZ zu legen.
Alternativ wäre auch noch Anschluss T1 (Regelkette) einen Versuch wert, da weis ich nicht wozu der Anschluss sein könnte.


lG Herbert


* Brennerstecker7pol.jpg (32.15 KB, 514x328 - angeschaut 9312 Mal.)
monthy
Pöler
*
Beiträge: 258

Alles was brennt, fährt auch...


« Antworten #2 am: November 21, 2012, 11:35 Uhr »

Hallo Herbert,

hier mal 2 Bilder, die die Sache verdeutlichen sollen.

Zum einen der Originalanschluss am Vectron:


hier der Zusatzstecker mit Belegung:


Habe heute geschaut. das 2pol. Kabel, welches auf dem grünen Stecker aufliegt, geht nicht direkt auf einen Stellmotor, sondern so wie es scheint auf die Steuerung der Heizung.
Hier mal in etwa der Feuerungsautomat, der im Original verbaut ist. In etwa deswegen, weil ich nichts zum eigentlichen mit der Bezeichnung SH 213 C2 finde.
Der DMO 976 hat ebenfalls eine Luftklappensteuerung verbaut.

http://www.eresol.eu/katalog/de/olej/dmo976de.pdf


Gruß,

Ralf
Pölbrenner
Pöler
*
Beiträge: 120


« Antworten #3 am: November 21, 2012, 14:13 Uhr »

Servus Ralf

Der grüne 4 polige Zusatzstecker ist auch nur für die Steuerung der 2. Brennerstufe, und nicht für die Klappensteuerung.
Ebenso darfst du dich z.B. von der Beschreibung des Feuerungsautomaten mit der Luftklappensteuerung nicht täuschen lassen.
Damit ist nämlich die Luftklappe des Brenners gemeint.
Die muß bei einem 2. Stufenbrenner natürlich variabel sein, und angesteuert werden.

Du hast aber immer noch nicht beschrieben von welcher Klappe du eigentlich genau schreibst.
Nach deiner Beschreibung nach NEHME ICH AN, dass es sich um eine Klappe im Brennwertgerät handelt.
Da aber original ein 2. Stufenbrenner mit Luftklappensteuerung verbaut ist, und da Brennerseitig ohnehin dicht gemacht wird wenn der Brenner aus ist, bin ich mir da auch nicht mehr sicher.

Viel Input=viel Output

Hast du keine Unterlagen zu deinem Brennwertkessel?
Wo sitzt die Klappe?
Wohin gehen die Kabel von der Klappe?

lG Herbert
Pölbrenner
Pöler
*
Beiträge: 120


« Antworten #4 am: November 21, 2012, 14:25 Uhr »

Nachtrag

Ich hab mir dein erstes Post nochmal durchgelesen.
Kann es sein, dass dein Brennwertkessel überhaupt keine Klappe hat?
Hast du fälschlicher weise angenommen, dass der grüne Zusatzstecker für die 2. Brennerstufe für eine Klappe sein KÖNNTE weil dein Pölbrenner auf Grund hohem Kesselgegendruck, nicht startet?

Versuch mal beim Start mit der Gebläselufteinstellung zu spielen, ob der Brenner dann startet.

lG Herbert
monthy
Pöler
*
Beiträge: 258

Alles was brennt, fährt auch...


« Antworten #5 am: November 21, 2012, 16:50 Uhr »

Hallo Herbert,

Zitat
Kann es sein, dass dein Brennwertkessel überhaupt keine Klappe hat?

aufgrund des Zusatzsteckers und der Brennwerttechnik bin ich davon ausgegangen, auch weil er so schlecht startet. Aber du hast recht, Glauben ist nicht wissen. Ich versuche näheres zur Heizung für mich zu finden.

Zitat
Hast du keine Unterlagen zu deinem Brennwertkessel?

Nein, ausser einer simplen Bedienungsanleitung für die Einstellung Warmwasser und Heizung hab ich nichts vorliegen.

Danke dir für deine Hilfe,

Ralf
monthy
Pöler
*
Beiträge: 258

Alles was brennt, fährt auch...


« Antworten #6 am: November 21, 2012, 16:54 Uhr »

Nachtrag:

hab den Link zur Betriebsanleitung grad von Pölinger bekommen. Da werd ich erstmal lesen.
http://www.elco.ch/pdf/BA...N_12077414_DE_10_2007.pdf

Gruß,

Ralf

EDIT: keine separate Klappe gefunden. Liegt dann wohl wirklich an den Dimensionen. Werde also mit der Sekundärluft und dem Druck spielen, um was stabiles hinzubekommen.

Danke,

Ralf
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #7 am: November 21, 2012, 17:49 Uhr »

Hallo Ralf,

erst einmal notiert man die Orginaleinstellung. Dann probiert man damit.
Wenn es nicht klappt, macht man alle Luft dicht und probiert.
Startet er, spielt man vorsichtig mit der Luft.
Die Problematik ist immer der "Kaltstart".
Ist wie im richtigen Leben.

Gruss
Konrad
monthy
Pöler
*
Beiträge: 258

Alles was brennt, fährt auch...


« Antworten #8 am: November 21, 2012, 19:50 Uhr »

nabend,

der Thread kann nun zu. ich hab die Explosionszeichnung gefunden. Dort ist definitiv keine Klappe aufgeführt. Die beiden Kabel sind definitiv VON der Heizungssteuerung ZUM Originalbrenner und dessen Ansteuerung seiner 2 Stufen. Daher auch die Erkenntniss, dass ich zwar Spannung drauf gemessen habe, diese aber nicht ausgehend vom Brenner kam sondern eben eingehend von Heizungssteuerung. Somit wäre auch der Kurzschluss, den ich poduziert habe, erklärt.

Gut, morgen steht dann mal Revision des Wärmetauschers und des Kessels an. Dabei werd ich gleich mal noch nen Sensor für die Überwachung der Abgastemperatur verbauen.
Düsenstock und Friteuse sind schon in der Überwachung drin.

Schönen Abend,

Ralf
Seiten: [1]   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS