Anfängerfragen

Pflanzenöl tanken hört sich technisch erst einmal schwierig an. Als Anfänger steht man vor vielen neuartigen Problemen die es zu lösen gilt.
Ist mein Fahrzeug geeignet dafür? Wo bekomme ich Pflanzenöl her? Was muß ich am Auto umbauen und welche Risiken gehe ich ein?
All das ist Thema in diesem Board. Stellt Eure Fragen und wir werden gemeinsam Antworten finden.

Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
 
Autor Thema: w123 200D  (Gelesen 12877 mal)
tenor
Pöler
*
Beiträge: 1


« am: Januar 08, 2006, 23:27 Uhr »

Hallo,
ich besitze einen alten w123 200d von 1982 mit etwa 200.000 km gelaufen. Kann ich diesen Wagen ohne Umrüstung mit Salatöl fahren ? Mein Problem ist, dass der eine sagt so und der andere sagt so ! Was ist denn nun ??
Über Hilfe würde ich mich freuen !!
Kay
Taxi 200 D
Gast
« Antworten #1 am: Januar 09, 2006, 19:53 Uhr »

Ein " Ja " von mir  Wink

Fahre aber je nach Temperatur immer mit Dieselanteil ( mind. 10 % )  Shocked
vanblom1980
Pöler
*
Beiträge: 628


« Antworten #2 am: Januar 09, 2006, 22:44 Uhr »

Hallo

sagen wir es mal so.
Du wirst das Auto mit Poel nicht kaputt bekommen.
Ob der im 1 Tank mit 100% Poel geht kannst du nur selber testen.
Mehr als nicht mehr richtig anspringen kann nicht passieren. Dann muss man halt mal mit Diesel
durchspülen.
Manche MB neigen auch zu undichtigkeiten an der ESP nach Umstellung auf Poel.
Allerdings sind dann nur 4 oder 6 Oringe auszutauschen. Mehr nicht.

Meine empfehlung:
TEste wie er sich mit 50% Poel verhält. Wenns gut geht erhöhe die Mischung bis an die 100%.
Irgendwann wirst du merken das er schlechter anspringt.
Das reicht für den Anfang. Lese dich noch bisschen hier ein.
Desweiteren verbaue enen WT und dicker Ansaugleitungen.

mfg

vanblom
MikeFamily
Pöler
*
Beiträge: 51


« Antworten #3 am: Januar 10, 2006, 22:33 Uhr »

Bei den Temperaturen anfangen mit Mischungen zu experimentieren würde ich fast sein lassen, kann schnell passieren das du das Auto bis zum Frühjahr stehen lassen kannst wenn zuviel Pöl drinn ist, und Schrauben bringt bei den Temperatueren auch wenig spass. Dickere Spritleitungen sind zu empfehlen, WT bringt erst bei betriebswarmen Motor siinn, Problem ist beim Kammer motor lediglich die Kiste anzubekommen wenn Sie läuft dann läuft sie in der Regel.

Gruß

Mike
vanblom1980
Pöler
*
Beiträge: 628


« Antworten #4 am: Januar 11, 2006, 09:51 Uhr »

Hallo

wenn dein 100% Poel bei den Temperaturen fest oder nicht mehr pumpbar ist,
Dann fährst du aber den letzten scheiss.
Also 50% ist bestimmt bis -20 bis -25° Fliessfähig.

mfg

vanblom
elwein
Pöler
*
Beiträge: 24


« Antworten #5 am: Januar 11, 2006, 16:40 Uhr »

Ich gratuliere zu diesem herrlichen Auto! Schließe mich vanbloom an, bei 50/50 und Minustemperaturen springt mein Golf bei der ersten Umdrehung an und ruckelt auch nicht (obwohl nicht umgebaut). Sollte bei deinem Benz eigentlich auch klappen. Wichtig sind 'ne fitte Batterie und Glühkerzen. Und früh hochschalten, solange er noch nicht warm ist, um die ESP zu schonen.

Gruß

Elwein
MikeFamily
Pöler
*
Beiträge: 51


« Antworten #6 am: Januar 11, 2006, 16:52 Uhr »

Rehi wer redet Hier davon das 100% nicht pumpbar oder nicht Fließfähig sind? Problem ist nur wenn der zustand des Motors und der Einspritzanlage nicht bekannt ist, sollte man im Winter extreme experimente vermeiden, um das ganze nicht in Arbeit ausarten zu lassen. Denn die Übergänge zu Auto geht noch an und Auto geht nicht mehr an sind minimal zumal wir derzeit Temperaturschwankungen von 1 Tag auf den andern von guten 10° haben. DAs ich derzeit den letzten Scheiß fahre damit hast du fast recht aber das Altpöl muß auch wech ;-). Das Frische Raffinat war aber vorgestern (Nachts -16°) schon leicht milschig aber fährt sich trotzdem Prima. Kleine Info am Rande WInterdiesel ist bis -22°C Flüssig dann begint das Parafin auszuscheiden, Fließen tuts dann immer noch mehr oder weniger doch ist ratfatz der Filter dicht. Unter -22°C hilft meist nur noch nen Schuß Benzin.

Gruß

Mike
aero84
Pöler
*
Beiträge: 97


« Antworten #7 am: Januar 27, 2006, 14:09 Uhr »

der 2 Liter ist gegenüber seinen größeren Brüdern konstruktiv dadurch im Nachteil, daß das Verhältnis Oberfläche (hier: kaltes Metall) zu Volumen (hier: keiße, komprimierte Luft) am ungünstigsten ist. Das heißt, tiefe Temperaturen machen dem 200d mehr zu schaffen als nem 240er oder 300er.

ABER: Es ist nahezu unmöglich, den Motor mit PÖL zu töten. Es ist aber auch ziemlich wahrscheinlich, daß Du ihn mit 100% zwar locker fahren, aber nicht kalt starten kannst, auch nicht im Sommer. Mit neuen Einspritzdüsen soll das angeblich gehen, mit 200.000km alten geht das aus meiner Erfahrung nach nicht!

Im Sommer hat mein 200d 70% Pöl anstandslos verdaut, im Winter ging das nicht mehr: die Karre wollte nicht mehr an, und wenn doch, nur äußerst widerwillig. Erschwerend kam bei mir dann hinzu, daß mir noch ne Glühlerze verreckt ist, da war im Winter schon bei 25% ne Menge Abenteuer dabei.

Wenn der Motor aber warm ist, sind 100% nie ein Thema! (allwöchentlicher Versuchsaufbau: mit dem letzten Tropfen diesel im Tank zum Bauern, randvoll mit PÖL tanken, mit dem letzten Tropfen nach Polen, und an Sonntag mit dem billigen polnischen Diesel zurück - und am Freitag wieder mit dem letzten Tropfen polnischen diesel zum Bauern...)

Mein Rat:
1)  ins w123-forum gucken. www.w123-forum.de Da findet man außer tips auch ganz lustige Leute.

2) auf etwas wärmere Temperaturen warten, ne Dose startpilot oder Bremsenreiniger ins Auto legen, und von 50% beginnend mal ausprobieren, ab wann der diesel anfängt zu mucken.
Diese Marke merken und ggf witterungsbedingt anpassen. Dann Mischung fahren.

3) Wenn kein Bock mehr auf Mischung, von Wolfi aus dem w123-forum neue Einspritzdüsen kaufen und Dir erklären lassen, wie Du den guten OM615 optimerst. Wolfi erreichste auch unter dieselcoupe.de Da findet man außer tips auch ganz lustige Leute.

PÖL frei!


Ricardo
Gast
« Antworten #8 am: Januar 28, 2006, 07:44 Uhr »

Zitat
Mein Rat:
1)  ins w123-forum gucken. dieselcoupe.de]www.w123-forum.de [/url Da findet man außer tips auch ganz lustige Leute.

2) auf etwas wärmere Temperaturen warten, ne Dose startpilot oder Bremsenreiniger ins Auto legen, und von 50% beginnend mal ausprobieren, ab wann der diesel anfängt zu mucken.
Diese Marke merken und ggf witterungsbedingt anpassen. Dann Mischung fahren.

3) Wenn kein Bock mehr auf Mischung, von Wolfi aus dem w123-forum neue Einspritzdüsen kaufen und Dir erklären lassen, wie Du den guten OM615 optimerst. Wolfi erreichste auch unter [url]dieselcoupe.de

PÖL frei!
Netter Rat!! Wie wäre es denn mit nem Minimalumbau?
aero84
Pöler
*
Beiträge: 97


« Antworten #9 am: Januar 28, 2006, 10:47 Uhr »

Tja... Die OM 61x-Motoren legen bei Pöl-Problemen den Schwerpunkt etwas anders als die andern Motoren. Probleme mit der ESP gibt es nicht - so ne Reiheneinspritzpumpe möhrt zur Not auch Teer in Stangen durch, ohne sich zu beschweren. Das heißt Pöl vorheizen um die ESP zu schonen brauchste  hier nicht.

Problematisch ist NUR das anwerfen - wenn der Diesel nicht volle Kompression und dazu noch ausgelatschte Düsen hat, wird's halt nix.

Also: erstmal Ventilspiel kontrolllieren - ist meist völlig vernachlässigt. Mein Minimalumbau wären dann entweder NEUE Originale Einspritzdüsen - schließlich lief mein 300d  mit 100% ohne Irgenwelche Umbauten auch bei knapp über null (kälter ist es im Sommer nu mal nicht geworden.) Der hatte ber auch nur 100.000 gelaufen, die Einspritzdüsen warena also mal gut die Hälfte bis 1/8 so alt wie bei den meisten dieseln, die auf dem Markt sind.

Die Hardcore-Pöler in der 123er-Scene verbauen Vorstrahldüsen (wohl aus dem 124er, aber ich hab gerad keine genaue Ahnung) mit leicht erhöhtem Öffnungsdruck. Soll das Startverhalten wohl wesentlich verbessern. Gegen's unterzuckern im Winter noch dickere Vorlaufleitungen, aber das war's dann.

Zu all dem war ich bei meinen bis jetzt aber einfach zu faul... Ging ja auch so  Very Happy
Seiten: [1]   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS