Anfängerfragen

Pflanzenöl tanken hört sich technisch erst einmal schwierig an. Als Anfänger steht man vor vielen neuartigen Problemen die es zu lösen gilt.
Ist mein Fahrzeug geeignet dafür? Wo bekomme ich Pflanzenöl her? Was muß ich am Auto umbauen und welche Risiken gehe ich ein?
All das ist Thema in diesem Board. Stellt Eure Fragen und wir werden gemeinsam Antworten finden.

Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2   Nach unten
 
Autor Thema: VW T5 mit AltPöl fahren  (Gelesen 5682 mal)
PlanZwo
Pöler
*
Beiträge: 6


« am: Juni 24, 2015, 20:13 Uhr »

hallo
ich bin durch die Homepage von "poelheizer" auf das Forum gekommen.!
(Toller Umbau)
meine Absicht ist es mein alten VW T5 mit AltPöl zufahren (bekomme altes Pommes Öl )

Marke: Volkswagen

Modell: T5

Typ(aus dem KFZ-Schein): 7HK

Baujahr: 2006

Hubraum/cm³: 2461

Leistung/KW: 96

Motorcode: AXE

Typ des Motors: ........

Laufleistung des Motors/km: 3000,000km


Vorstellung: 1-Tank/2-Tank: 1-Tank

Ich habe mich im Internet belesen und bin auf die "Schur-Mischung" gestoßen wo man 80% AltPöl nimmt und 10% Benzin und 10% isopropanol
Jetzt Meine frage, hat schon einer aus dem Forum diese Mischung genutzt und im TDI verfahren.?
vielen dank



Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #1 am: Juni 24, 2015, 22:15 Uhr »

Hallo.
Typ 7 HK
Hochdachkastenwagen...
Soso,MKB AXE...
Wurd verwendet von 4/03-12/05.
Ergo zweifele ich schonmal dein Baujahr an..
Ist nen PDE mit ner EDC 16.
Wurde generell ohne DPF geliefert...
Schurmischung solltest du doch besser lassen...
Unumgebaut ist Pöl für deine Schüssel schlicht tödlich.
Und von Altpöl reden wir mal besser so in ca 3 bis 5 Jahren.
Dann solltest du die Pöl-Basics verstanden haben.

Schöne Grüße

  Martin
Rico
Pöler
*
Beiträge: 300


« Antworten #2 am: Juni 24, 2015, 22:39 Uhr »

... Ergo zweifele ich schonmal dein Baujahr an ...
Und ich die Laufleistung.

Hoffen wir mal das er beim Herstellen der Schurmischung keine Komafehler macht.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Rico
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #3 am: Juni 25, 2015, 08:04 Uhr »

Hallo,

kipp rein und Berichte!!
Soll klappen und manchmal klappt es auch nicht.
So ein Unit Injektor ist gar nicht mal mehr so teuer.
Da gibts mittlerweile 5 Stk. schon für unter 1000€.

Gruss
Konrad


PlanZwo
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #4 am: Juni 25, 2015, 18:31 Uhr »

hallo
sorry, eine Null zuviel.!
es sind 300,000 km und Motorcode ist AXD
Mfg


PlanZwo
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #5 am: Juni 25, 2015, 20:32 Uhr »

hallo
vor ca. 3-4 Jahren hatte ich ein alten Fiat Fiorino Saugdiesel gefahren.
diesen habe ich mit BioDiesel betankt und er lief wie mit normalen Diesel.
durch einen Zufall bin ich auf die Geschichte gestoßen das ein Typ altes Frittenfett in sein Diesel vertankte.
nach langem Überlegen habe ich es selbst getestet, das alte Fritten Öl erst durch ein Haarsieb gefiltert und Später durch ein Passiertuch.
dieses habe ich je Ein Liter zu einer Tankfüllung Diesel gegeben.
bis zu einem Gewissen Punkt, 10 Liter AltPöl auf einen Tank Diesel.
Leider hatte ich einen Unfall und der Fiat war Geschichte.
Nun wollte ich die Idee wieder aufgreifen und im T5 Umsetzen.

welchen Tip habt ihr wie ich das AltPöl besser Filtern könnte.?
mein Ziel soll es auch sein das ich meine Dieselkosten im Monat als Geringverdiener verringere.
viele grüße und danke schon mal
Rainer
 
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #6 am: Juni 26, 2015, 08:17 Uhr »

Hallo,

wie schon geschrieben, kipp rein und Berichte!!
Und wenn der Motor oder die UI hinüber sind, kaufste dir ein Fahrrad.
Das ist dann richtig preiswert im Unterhalt und macht gesund.

Ein Pöler hat mal geschrieben, Fahren mit Altpöl macht jedes Einspritzsystem
kaputt. Ist manchmal nur eine Frage der Zeit.


Lies mal ein wenig die Basics. Dann weist du, warum zwischen den
beiden Autos ein Unterschied besteht.
Oder frag Zoschma, was falsch gefiltertes Altpöl mit seinen Injektoren
gemacht hat; achn nee, soll ja der böse Filter gewesen sein. Ja nee, is klar.

Gruss
Konrad



Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #7 am: Juni 26, 2015, 08:39 Uhr »

Moinsen...

Soso,AXD...
Das verifiziert ebenfalls nicht das Baujahr.
Wurde quasi parallel mt dem AXE gefertig.
AXA-AXC wurden bis 2009 gefertigt.
AXD und AXE bis Ende 2005.
Soviel zu dieser Thematik.
Nen Fiorono-Motor mit ner PDE-Maschine vergleichen zu wollen,hiesse,nen osmanischen Eselskarren mit ner Formel1-Rakete gleichzusetzen...
Und dieser Umstand betrifft Leistungsentfaltung und Sensibilität gleichermaßen.
Und dann deine Apostrophierung als Geringverdiener bezüglich Altpöl-Verwendung...
Gesamtsituativ lässt das nur 2 Möglichkeiten zu...
1:
Du steht höheren Hirnfunktionen eher ablehnend gegenüber...
2:
Du unterstellst unseren Forikern die v.g. Eigenschaft...
Nen T5 für nen Geringverdiener...
Ja nee,is klar...
Das Auto ist eh nen wirtschaftlicher Genickschuß,unabhängig von der Motorisierung...
Und dann kommst du mit dem Zusatzschmankerl der Altpöl-Verwendung daher...
Gesamtsummerisch :
1.
Du dicht an der Insolvenz..
2.
Nen sauteuren Hobel an der Backe.
3.
Gier nach Sparen,koste es,was es wolle.
Hm,wer hat denn nun Sellerie unterm Pony??
In diesem Sinne.

    Martin


waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #8 am: Juni 27, 2015, 14:14 Uhr »


Moin Männer,

auweia, da tun einem ja die Augen beim Lesen weh.
Martin, ich finde es echt beeindruckend, was Du an Informationen zu den Fahrzeugen immer wieder aus dem Ärmel schüttelst.
Ebenso beeindruckend finde ich es, wie Du einen Anfänger strukturiert und wortreich in den Staub reitest.
Dabei bist Du doch so ein lieber Kerl  Shocked .
Mit wesentlich weniger Text hättest Du dem Rainer erklären können, dass die PD-Elemente eine ziemlich empfindliche Geschichte sind, die zum Einen, hohe Viskositäten mögen, und zum Anderen, Dampfblasenbildung des Benzins und dem damit einhergehenden Schmierverlust ebenso übel nehmen.

Mein lieber Konrad. Ich sehe Dich in Deiner Werkstatt 'nen Feixtanz machen, wenn's dem armen Rainer die Unitinjetoren verreißt, die Nockenwelle einläuft, die Schlepphebel verbiegt, oder was weiß ich noch alles. Während Du zu Weihnachtem am Späneofen 'nen Glühwein genießt, liegt der Rainer unterm Auto, friert sich den Arsch und die Finger ab und versucht den Filter zu wechseln.

Moin Männer,

auweia, da tun einem ja die Augen beim Lesen weh.
Martin, ich finde es echt beeindruckend, was Du an Informationen zu den Fahrzeugen immer wieder aus dem Ärmel schüttelst.
Ebenso beeindruckend finde ich es, wie Du einen Anfänger strukturiert und wortreich in den Staub reitest.
Dabei bist Du doch so ein lieber Kerl  Shocked .
Mit wesentlich weniger Text hättest Du dem Rainer erklären können, dass die PD-Elemente eine ziemlich empfindliche Geschichte sind, die zum Einen, hohe Viskositäten mögen, und zum Anderen, Dampfblasenbildung des Benzins und dem damit einhergehenden Schmierverlust ebenso übel nehmen.

Mein lieber Konrad. Ich sehe Dich in Deiner Werkstatt 'nen Feixtanz machen, wenn's dem armen Rainer die Unitinjetoren verreißt, die Nockenwelle einläuft, die Schlepphebel verbiegt, oder was weiß ich noch alles. Während Du zu Weihnachtem am Späneofen 'nen Glühwein genießt, liegt der Rainer unterm Auto, friert sich den Arsch und die Finger ab und versucht den Filter zu wechseln.
Andererseits gibst Du sprichwörtlich Dein letztes Hemd, wenn einer in der ** liegt, und Dich um Hilfer ersucht.
Da kannst Du schrauben, Fehler suchen, basteln, improvisieren, als gäbe es kein morgen.

Wenn einer Ahnung von Altpölaufbereitung hat, dann bist Du es. Keiner hat so viel Forschung und Energie investiert, wie Du.
Es muss keine Zentrifuge sein.
Es hätte durchaus gereicht, dem Rainer zu sagen, dass das Haarsieb nicht ausreicht.
1µ Filtervlies von Monopoel, oder sonstwo her, die Brühe kalt durchsickern lassen und gut wär's gewesen.
Der hätte die Aussage gefressen. Vielleicht auch ohne wirklich zu wissen, was er tut, hätte er sich das Zeug besorgt und einfach gemacht. Wahrscheinlich hätte er einen Filterbeutel nach dem andere verschlissen, bis er auf die Idee gekommen wäre, das Pöl vorzufiltern, oder erstmal abstehen zu lassen. So sind viele Millionen Kilometer mit Altem gefahren worden, bis man/Du entdeckt hast, dass es noch besser geht.
Das hättest Du Ihm ruhig sagen können.
Auf die Schnautze wäre der Rainer früher oder später eh gefallen, weil ihm nicht bewusst ist, dass man diese Maschine konventionell nur im Zweitank betriebssicher kriegt. Dass eigentlich das Steuergerät umprogrammiert gehört, muss er ja nicht gleich zu Anfang wissen.
Du hast Einspritzpumpen geschreddert, ich habe 2 Motoren eingebüßt.
Soll ich ihm von Mölverdünnung und Polymerisation erzählen?
Och nö, jetzt hab ich auch keine Lust mehr dazu. Wenn er aufgrund seiner wirtschaftlichen Überlegungen am Diesel spart und dafür die Maschine himmelt, wird er vielleicht selber nach "Pölimerisation" und Pudding in der Ölwanne googeln.
Sind wir nicht alle ein bißchen Geizpöler?

Viele Grüße

Waldi
Manuel (ER)
Pöler
*
Beiträge: 251


« Antworten #9 am: Juni 28, 2015, 12:01 Uhr »

Hallo,

bitte nich falsch verstehen, aber aus eigener Erfahrung reduziert man Dieselkosten am besten wenn man nah am Arbeitsort wohnt und dann mit dem Rad dort hin fährt. Ist auch - ohne Witz und wirklich ernst gemeint - sehr gut für die Gesundheit. Man glaubt gar nicht was ein bischen Bewegung am Tag bewirken kann. Und ich spreche jetzt nicht davon mit Tour de France Strampelhöschen auf dem Rennrad verschwitzt zur Arbeit heizen, sondern eher gemütlich 5-10 km daherrollen. Mitlerweile nehme ich sogar im Winter lieber das Rad als das Auto in die Salzbrühe zu tunken. Mal abgesehen das man keinen Stau ertragen muß.

Geringverdiener und T5... irgendwie passt das auch nicht zusammen Verwirrt Ich würde auf jeden Fall nicht empfehlen den schönen T5 mit Pöl zu schrotten.

Grüße,
Manuel
Seiten: [1] 2   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS