Anfängerfragen

Pflanzenöl tanken hört sich technisch erst einmal schwierig an. Als Anfänger steht man vor vielen neuartigen Problemen die es zu lösen gilt.
Ist mein Fahrzeug geeignet dafür? Wo bekomme ich Pflanzenöl her? Was muß ich am Auto umbauen und welche Risiken gehe ich ein?
All das ist Thema in diesem Board. Stellt Eure Fragen und wir werden gemeinsam Antworten finden.

Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2   Nach unten
 
Autor Thema: Übers Pölen fehlt mir noch die Übersicht...  (Gelesen 3823 mal)
eddy
Pöler
*
Beiträge: 6


« am: Februar 12, 2016, 14:21 Uhr »

Hallo zusammen,

meinungserschlagen, wie ich gerade bin, brauch ich Hilfe, und da ist dieses Forum wohl das beste (nur die Forumsuche ging irgendwie nicht). Ich will in Zukunft definitiv pölen. Eure Meinung würde mich interessieren:
Wenn ich Umrüste (2-Tank), dann mit einem Auto fürs Leben (also kein BJ 98 mit 200.000km). Andererseits frage ich mich wie das mit den Modernen ist (Risiko, Partikelfilter, tiefer Eingriff in die Motorsteuerung, Euronorm-Runterstufung...?).
Priorität hat für mich die Umrüstung, nicht das Auto, wenn also ein älteres sinnvoller ist nehme ich den; wenn möglich sollte es aber ein neueres sein (sagen wir der neue Octavia).
Bin eigentlich jemand der alles selber machen will, aber beim Auto kenn ich mich nicht aus. Bräuchte also ein sicheres Konzept. Bin viel in Osteuropa unterwegs, wenn ich dort Probleme krieg wirds happig.
Was würdet Ihr mir raten?

Mit Dank vorab,
eddy
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #1 am: Februar 12, 2016, 14:51 Uhr »

Hallo...

Deinn Posting ist ne kompletter Widerspruch in sich.
Fahrzeugbetrieb in Osteuropa.
Vom Auto soviel Ahnung wie ne Kuh vom Eierlegen.
Auto füs Leben.
Aber es soll was neues sein.
Pölen.
So,auch ohne die Prämisse des Pölens zu beachten,ist das alles Quatsch.
Neue Autos sind nicht fürs Leben.
Es sei denn,du bist ne Eintagsfliege.
Um es plakativ darzustellen:EURO0-0 PROBLEME!!!
Je mehr Euro,desto mehr Probleme,deren Anzahl sich exponentiell steigert.
Hol dir nen Mercedes W123 oder 124,das käme deinen Ansprüchen und Fähigkeiten noch am ehesten entgegen.
Wenn du mit den Motoren keinen Scheiß machst,machen ganz gemütlich 800000 km. Der Rest ist Blech...


In diesem Sinne.
Martin
eddy
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #2 am: Februar 12, 2016, 18:18 Uhr »

Weiß grad nicht, wieviel mir das weiterhilft...
Was gemeint, Euro Abgas oder Euro Geld?
Ein Kollege hat seinen auf Gas umgerüstet, problemlos. Gibt es ein sorgenfrei-Paket für Pflanzenöl nicht, wenn man gewisse Dinge beachtet? Soweit ich gelesen habe, ist alles umrüstbar, und wenn das professionell gemacht wird...
Viellecht kann sich da jemand genauer erklären.
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #3 am: Februar 14, 2016, 11:50 Uhr »

Moin,moin...

Gemeint war Euro Abgas.
Euro Kohle kannste eh knicken,aber das ist en anderes Thema..
Je ungünstiger die Abgaseinstufung,desto weniger Theater mit Elektronik...
Evtl. ne Ex-Militärfahrzeug...
Ne gängige Adresse ist der Michael Manousakis aus Peterslahr.
Schau dich da mal um,da wird dir dann deine Naivität etwas beschnitten...
Und was die Umrüstbarkeit betrifft,so kommt es ausschliesslich nur auf dich an.
Fahrprofil,Schrauberfähigkeiten,Fahrzeugverwendungszweck...
S.h., hast du keine Ahnung von dem was du da fährst,kannst du es knicken.
Und Gas ist ne ganz andere Liga mit ebenfalls sehr speziellen Eigenarten.

In diesem Sinne.

    Martin
eddy
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #4 am: Februar 14, 2016, 17:09 Uhr »

Hallo Martin,

den W124 hab ich mir schon angeschaut, aber das kanns irgendwie auch nicht sein, alt, verbraucht 10l (S124), hohe Steuer...

Naivität hin oder her, die geht meistens mit einer gewissen Unvoreingenommenheit einher, was bei Experten nicht immer so ist...

Vielleicht malst Du ja zu schwarz, ich weiß es nicht. Wenn ich die Erfahrungsberichte auf biocar.de lese, bekomme ich einen anderen Eindruck. Auch Ihr habt ja eine morz Datenbank, hab mir da hunderte von Fahrzeugen angeschaut. Es ist schwierig zu vergleichen (Ein-Tank, Eigenbau, Altöl), interessiert haben mich Berichte wo es hieß: kaum Probleme, und die gibt es doch.

Was mir in der Zusammenschau einen soliden Eindruck vermittelt hat, ist ein professioneller 2-Tank Umbau, kein Altpöl, unter 200tkm, max. Euro4 (wie lästig ein DPF fürs pölen ist kann ich nicht abschätzen), und sagen wir 20% Dieselbeimischung (das geht wohl automatisiert und kann entsprechend eingestellt werden). In entsprechenden Abständen Möl und die Filter wechseln.

ODER NICHT!? :-)
justus
Pöler
*
Beiträge: 36


« Antworten #5 am: Februar 15, 2016, 05:50 Uhr »

Mach, wie Dir empfohlen.
PÖlen ist eine andere Liga.
j.
eddy
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #6 am: Februar 15, 2016, 11:05 Uhr »

Gut. Muss ich dann wohl akzeptieren. Aber ärgerlich ist das. Pöl ist auch heute noch das einzig regenerative das funktioniert. Dann will man das machen, stellt das finanzielle hinten an, und es geht nicht, weil man Mechaniker sein muss. Da fragt man sich doch in der heutigen "Öko-Zeit". Bin an sich Autodidakt, aber mich da neu reinzuarbeiten wäre zuviel Zeit und Energie. Ärgerlich.
Pölbrenner
Pöler
*
Beiträge: 120


« Antworten #7 am: Februar 15, 2016, 12:58 Uhr »

Servus!

Welche "heutige Öko-Zeit" meinst du denn da???

Die, wo man nach einem 10 Stunden-Arbeitstag mit dem E-Mobil noch schnell eine Konservendose kauft.
Das Mobil Zuhause an dieAtomstromsteckdose steckt, die Dose im Mikrowellenherd wärmt, und sich das das "Essen" unbestimmter Herkunft, Inhaltsstoffen und  diverser Belastungen schmecken lässt, weil man eh schon lange nix mehr anderes kennt?

lG Herbert, der wahrlich kein grüner Ökofreak ist!
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #8 am: Februar 16, 2016, 10:42 Uhr »

Moin...

@Eddy:
Öko ist in diesem Land nicht gefragt,nen plakatives Beispiel ist die wandelnde Volksverhetzung,die seinerzeit Atommüll in der Asse verklappt hat...
Steuer auf Biostoffe,ja nee,is klar...
EU-Recht,ja nee,is klar...
Ich kann nicht genügend bewusstseinsdämpfende Medis einpfeifen,um so sediert zu sein,das ich nicht merke,das das alles nur Mickymous-Bullshit ist....
Noch Fragen??

@Herbert:
Bezüglich Futter aus nen Blechnapf gibts ne Evoversion...
Alle AN bekommen zwangsweise nen ZVK,über dem in der Mittagspause von 2 Minuten ein Nahrungskonzentrat verabreicht wird,dessen Zusammensetzung mit abnehmender Leistungsfähigkeit ein schleichendes Gift hinzu gefügt wird,um das sozialadäquate Ableben zu beschleunigen.

In diesem Sinne.

     Martin
eddy
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #9 am: Februar 16, 2016, 13:33 Uhr »

Die Frage ist immer, was kann man tun und was muss man akzeptieren. Ich zB werd sehen, wieviel ich ohne Umrüstung beimischen kann, usw. Und noch was, würden wir Deutschen wissen wie es zugehen kann (ich sage nur Osteuropa), dann würden wir nicht alles hier als selbstverständlich ansehen und uns über "kleine" Dinge ärgern. Vielleicht würden wir sogar Patrioten werden. Deutschland ist spitze!
Seiten: [1] 2   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS