Anfängerfragen

Pflanzenöl tanken hört sich technisch erst einmal schwierig an. Als Anfänger steht man vor vielen neuartigen Problemen die es zu lösen gilt.
Ist mein Fahrzeug geeignet dafür? Wo bekomme ich Pflanzenöl her? Was muß ich am Auto umbauen und welche Risiken gehe ich ein?
All das ist Thema in diesem Board. Stellt Eure Fragen und wir werden gemeinsam Antworten finden.

Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3 4   Nach unten
 
Autor Thema: Neuvorstellung und auch gleich ein paar Fragen  (Gelesen 7005 mal)
fugges
Pöler
*
Beiträge: 5


« am: September 14, 2013, 21:01 Uhr »

Servus,

ich bin der Armin und neu im Pöl-Geschäft.
Hab noch ein paar andere (alte) Autos und bin auf Grund dessen vor ein paar Monaten durch einen Fahrzeugtausche zu ner 82er W123 Limo mit 240D Pöl-Umbau geraten den ich mittlerweile auch täglich ins Geschäft fahre.
Ich find die Kiste sehr geil und fahre werktags mindestens 120km fast nur Bahn. Der Benz fährt bis jetzt nur mit reinem Rapsöl, dass ich durch eine gute Quelle ein paar Cent unter nem Euro/Liter bekomme (dass macht Spaß!).
Der Benz ist bestimmt keine Schönheit, ganz im Gegenteil, aber alles funktioniert einwandfrei und er fährt gut. Mein Schnitt nach ca. 5tkm sind 7,5 Liter/100km, damit kann ich Leben.
Nun zu meinen Fragen an die wissende Gemeinde:
  • Wie gesagt, bin ich nun den ganzen Sommer problemlos mit reinem Rapsöl gefahren, aber wie mach ich das in den kommenden Jahreszeiten,
    muss ich da unbedingt Diesel mitreinkippen, oder gar ganz auf Diesel umstellen (dann den Vorwärmer ausschalten, nicht?)?
    Diese Woche brauchte ich morgens zwar ein paar Umdrehungen mehr als sonst (war doch bedeutend kälter!) bis er anspringt, aber es geht noch relativ gut.
  • Wie sieht es aus mit Ölwechsel, in welchen Kilometertintervalen sollte der durchgeführt werden und brauch ich da spezielles Öl für den alten Benz oder recht Standard 15W40, Filter immer gleich mit wegen des verharzen?
  • Gibt es das Forumslogo auch als Aufkleber, ich würde es mir gern ans Auto bappen (ne gute Datei wäre auch toll)?

Gruß aus Baden

Diesel Daniel
Pöler
*
Beiträge: 1228

Klimazone 7a


« Antworten #1 am: September 14, 2013, 21:24 Uhr »

Salü Armin

HERZLICH WILLKOMMEN IM FORUM

Nun, im Winter sind folgende Themen zubehandeln (bei dem von dir erwähnter Stoff.)
- Filtergänigkeit
- Vorglühanlage, funktioniert mind. zu 95% in Ordnung
- Gutes Abspritzbild der ESD mind. zu 98% in Ordnung
- Förderbeginn vorverlegen (evtl. je nach MB Typ muss oder sollte)

Du wirst sicher noch exaktere Feedbacks bekommen aus der Sternenfraktion.

Weiterhin Gute Fahrt
und fröhliches Pölen

Grüsse aus der Schweiz
Daniel
speeny
Pöler
*
Beiträge: 266

Citroën - Französisch für Fortgeschrittene


« Antworten #2 am: September 14, 2013, 23:09 Uhr »

Moin,

den Aufkleber gibt's hier. Ich würde mir heutzutage allerdings gut überlegen, ob ich den Zoll auf diese Weise auf meinen Tankinhalt aufmerksam machen möchte.

Gruß
Tom
fugges
Pöler
*
Beiträge: 5


« Antworten #3 am: September 15, 2013, 07:45 Uhr »

Da hab ich mich doch gleich mal ein wenig in die rechtliche Lage eingelesen, doch so richtig aktuell ist da nix mehr.
Wie sieht es den damit aus, ist Pölen mit Rapsöl aus der Ölmühle überhaupt erlaubt?
Sollte ich wenigstens beim Tüven komplett mit betanktem Diesel vorfahren, oder wie macht Ihr das?
Johannes Pröfrock
Pöler
*
Beiträge: 661


« Antworten #4 am: September 15, 2013, 08:07 Uhr »

moin moin

warum soll das prinzipiell nicht erlaubt sein?

prinzipiell darfst du alles verfahren, die brühe muß halt versteuert sein und die steuer wird zum zeitpunkt der umwidmung fällig.
wenn dein ölmüller dir rapsöl als kraftstoff verkauft muß er die steuer abführen, wenn nicht mußt du dich ums versteuern kümmern.

gruß johannes
speeny
Pöler
*
Beiträge: 266

Citroën - Französisch für Fortgeschrittene


« Antworten #5 am: September 15, 2013, 19:05 Uhr »

[...] Rapsöl aus der Ölmühle [...]
Sprichst Du zufällig vom Schell in Lichtenau?

Dem Tüv ist es übrigens egal, was Du tankst, und ob Du's versteuerst oder nicht, interessiert den wohl auch kaum.
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #6 am: September 15, 2013, 19:45 Uhr »

Hallo Armin Wink Wink

Grundsätzliches zur Steuer:
Da ich als nichtgewerblicher Endverbraucher nicht verpflichtet bin,Tankquittung aufzuheben,ist alles,was sich in meinem Tank verirrt,grundsätzlich versteuert...
Zum Thema der völlig bewusstlosen Kesseldruckprüftruppe:
Ich pflege grundsätzlich mit dem Stoff vorzufahren,den ich das ganze Jahr verfahre..
Denn unsere vollständig lobotomierte Besatzungsmacht in Berlin hat es ja erst ermöglicht,das ich auch vor jedem Gesetz mit Pöl fahren darf...
Merke:
Steuerrechtliche Legitimation -Generallegitimation.
Und mal am Rande bemerkt:
AU mache ich dort,wo noch Motorenverstand vor Prüfpathos geht!!

Zur technischen Seite deines feinen Fahrzeugs:
Mich würde intressieren,was dein Auto bereits gelaufen hat...
Automatik??
Wie schauts eigentlich bezüglich Rost aus??
Grundsätzlich muß die VG-Anlage Top sein.
Weiterhin sind die Düsen von elementarer Bedeutung.
Zum Thema Möl:
15 W40 reicht immer!!
Alle 7500 gewechselt,und zwar IMMER!!!! mit Filter!!!!
Du ziehst dir doch nach dem Duschen auch neues Zeug an,oder???
Ansonsten darf ich dir bescheinigen,das du nen feines Wägelchen hast..
Schon H-Kennzeichen dran??
Wenn nicht,und der Gesamtzustand es zulässt,vorwärts.
Vorteile:
Pauschalbesteuerung von 192 Euro
Nix Dummweltzone...

Schöne Grüße

  Martin
fugges
Pöler
*
Beiträge: 5


« Antworten #7 am: September 15, 2013, 20:46 Uhr »

Jops, ich kauf beim Schell den güldenen Stoff. War das jetzt nen Glückstreffer oder gibt es so wenig Alternativen in Baden?
Jedesmal ein wenig nettes Palaver und der Gute rundet immer sehr großzügig ab und obendrauf gibt es noch nen Liter Sonnenblumenöl fürs Fraule, feine Sache!

Und abermals jops, die Pommesbude, wie der W123 von meiner Familie genannt wird, hat bereits das H und ist somit Nummer drei im Stall des offiziellen Alteisen im Haus.
Rost, ist auch vorhanden. Die Türen sind offensichtlich durch soviel hab ich schon gesehen. Ansonsten hab ich mir bis jetzt nicht die Mühe gemacht genauer hinzuschauen, was wohl auch besser so ist. Beim nächsten Ölwechsel, der wohl bald anfällt, wird die Kiste mal auf die Hebenbühne genommen und dann schauen wir mal was uns da alles erwartet.
Auf dem Tacho stehen knappe 190tkm, aber das ist bestimmt alles andere als sicher, der wahre Kilometerstand steht wohl in den Sternen, da das Kombiinstrument auch bereits mal draußen war, oder getauscht wurde. Der Benz ist mit nem 5-Gang Schaltgetriebe ausgestattet und fährt, wie bereits schon gesagt, wirklich super.
Wie sieht es den jetzt aus mit dem zumischen von Diesel in der kalten Jahreszeit, ist das nötig, was wird empfohlen?

Gruß
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #8 am: September 15, 2013, 21:03 Uhr »

Hallo Armin.

Hm,geschätzte KM-Leistung....
Aber gut,wenn die Mölwechsel einigermaßen eingehalten wurden,spielt es bei dem 616 imho kaum ne Rolle,ob 190000 oder 590000 km...
Substantiell gesehen kommt es letztendlich auf die Kompression an.
Wenn die innerhalb der vorgesehenen Parameter verbleibt,und die bereits v.g. Baugruppen Ok sind,sollten 100% kein Problem sein.
Ansonsten helfen 10 % Diesel immer.
Meine persönliche Vorgehensweise ist dergestalt,das,sobald sich Minusgrad ankündigen,ich nen 50er Fass vertanke und den Rest mit Dino auffülle.
Schont alle Baugruppen vom Anlasser über VFP bis zur ESP...
Denn dann bleibt die Suppe dünn.

Schöne Grüße

  Martin

speeny
Pöler
*
Beiträge: 266

Citroën - Französisch für Fortgeschrittene


« Antworten #9 am: September 15, 2013, 23:36 Uhr »

[...] oder gibt es so wenig Alternativen in Baden? [...]

Naja, das Einzugsgebiet vom Schell kannst Du, glaub ich, beinahe auf SWR3-Land (also inklusive RP) ausdehnen. Wink
Seiten: [1] 2 3 4   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS