Anfängerfragen

Pflanzenöl tanken hört sich technisch erst einmal schwierig an. Als Anfänger steht man vor vielen neuartigen Problemen die es zu lösen gilt.
Ist mein Fahrzeug geeignet dafür? Wo bekomme ich Pflanzenöl her? Was muß ich am Auto umbauen und welche Risiken gehe ich ein?
All das ist Thema in diesem Board. Stellt Eure Fragen und wir werden gemeinsam Antworten finden.

Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2 3   Nach unten
 
Autor Thema: Aktuelle Preisdifferenzen zu Dieselkraftstoff  (Gelesen 6952 mal)
skeptiker
Pöler
*
Beiträge: 6


« am: Dezember 18, 2011, 23:01 Uhr »

Hallo zusammen,

auf eurer Homepage stehen ja glücklicherweise der Tagesgurchschittspreis und der Bestpreis für Pöl.
Interessant fände ich mal daneben noch die Anzeige zum tagesakutellen Dieselpreis oder eben die Preisdifferenz.

Ich habe heute ein Fahrzeug für 1,409€ mit Diesel befüllt. Der heutige Pöl-Durchschnitt liegt bei 1,335€.
Das sind also 7,4 Cent pro Liter.

Meine Fragen:

1. Lont sich das überhaupt mit der Investition und den Umweg von hin und zurück 77km. Zur Tanke?

2. Kann man das ehtisch überhaupt für gut heißen, wenn ich wegen 7,4 Cent Nahrungsmittel verbrate oder Nahrungsmittel Flächen dafür verbrauchen auf denen andere Lebensmittel wachsen könnten?

3. Trage ich nicht damit zur Verteuerung von Speiseölen bei?

4. Verstehe ich da was falsch?

Um Missverständnisse zu vermeiden:
Ich bin nicht gegen euch und hätte auch gerne eine Umrüstung in einem Dieselfahrzeug das demnächst noch angeschafft wird.
Aber die Fragen sind nicht technisch, sondern 1. wirtschaftlich und 2. moralisch.

Ich hoffe auf viele Antworten und verschiedene Meinungen bzw. Argumente.

Gruß der skeptiker!

Edit: Und ich habe noch dazu gelesen, daß die Ölwechselintervalle kleiner sind alz bei Dieselkraftstoff.


Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #1 am: Dezember 19, 2011, 05:57 Uhr »

Guten Morgen...

Hm,du wirfst hier Fragen auf die zwar bemerkenswert sind,aber dennoch von einer gewissen Naivität zeugen...

Die wirtschaftliche Darstellbarkeit von Investitionskosten im Rahmen der Haltung von Privatfahrzeugen bedürfen gesamtkalkulatorisch gesehen immer der Hinterfragung...
Und dann noch den Fahrweg zu einer wo auch immer gelagerten Tanke zu hinterfragen,halte ich für mehr als fragwürdig,zumal die Etablierung einer gewissen Vorratslage die Frequentierungshäufigkeit eben dieser Tanke deutlich reduzieren würde..

Zur Thematik der Verteuerung von Pöl:

Der Durchsatz von Pöl innerhalb der Szene ist im Vergleich zum Gesamtvolumen des Pölumsatzes schlicht vernachlässigbar...

Zum Thema Moral innerhalb diverser Wirtschaftserscheinungen..

Ich halte den Betrieb von Fahrzeugen mit Pöl sowohl für ethisch als auch moralisch vertretbar,ruinieren wir dadurch nicht die Ressourcen für die kommenden Generationen.
Die Diskussion Tisch oder Tank stellt sich für mich nicht,da sich da nichts nennenswert berührt...
Und vor dem Hintergrund diverser moralischer und ethischer Verfehlungen  schwerster Art innerhalb von Politik und Wirtschaft die imho auch einer erheblichen strafrechtlichen Würdigung bedürfen,sehe ich erstmal mindestens ein "tu  quoque" auf der Seite der Pöler..
Und last but not least sehe ich es als eine Massnahme der Selbstverteidigung und Selbstbehauptung.

In diesem Sinne

  Martin
skeptiker
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #2 am: Dezember 19, 2011, 11:48 Uhr »

Guten Morgen Martin,

Das mit der Naivität ist auf jeden Fall richtig.
Kann aber mit den ersten Gedanken die einem bei dem Thema durch den Kopf gehen und absoluter Unerfahrenheit erkärt werden.
Also ich beschäftige mich mit diesen Fragen seit wehnier als 48 Stunden.

"Die wirtschaftliche Darstellbarkeit von Investitionskosten im Rahmen der Haltung von Privatfahrzeugen bedürfen gesamtkalkulatorisch gesehen immer der Hinterfragung..."

Gut das ist ja auch eine Sache die ich mir nur selbst beantworten kann.
Die Frage habe ich aber gestellt, weil in den Berichten und Beiträgen die Botschaft rüber kommt, daß es preislich das Nonplusultra ist.

"den Fahrweg zu einer Tanke zu hinterfragen,halte ich für mehr als fragwürdig"

Warum fragwürdig? Ich komme aus PLZ 52499 und nach den Infos die ich bisher sammeln konnte gibt es nur in Düren (ca. 35km. einfache Strecke) eine Tanke.
Aber ich habe gesehen daß der Ausbau in Süd-Ost-Deutschland dichter ist.

"zumal die Etablierung einer gewissen Vorratslage die Frequentierungshäufigkeit eben dieser Tanke deutlich reduzieren würde.."

Das konnte ich mir nicht vorstellen, daß ich in einer normalen Garage 2000 Liter Pöl lagern darf.
Jetzt eben gelesen hier: http://www.afe-tec.de/pflanzenole
Aber jeder der z.B. in einer Mietwohnung ohne Garage wohnt hat diese Möglichkeit leider nicht.

" Zur Thematik der Verteuerung von Pöl:
Der Durchsatz von Pöl innerhalb der Szene ist im Vergleich zum Gesamtvolumen des Pölumsatzes schlicht vernachlässigbar
..."


Entschuldigung: Den Satz verstehe ich nicht im Bezug auf die Fragen.

Was zahlt man denn z.Z. für einen Liter PÖL? ich habe gestern mal einen Onlinerechner mit meiner PLZ und einer Abnahme von 1000 Litern gefüttert und es wurde mir ein Preis von 132€ für 100 Liter angezeigt.


Zum Thema Moral innerhalb diverser Wirtschaftserscheinungen..

Ich halte den Betrieb von Fahrzeugen mit Pöl sowohl für ethisch als auch moralisch vertretbar,ruinieren wir dadurch nicht die Ressourcen für die kommenden Generationen
.


Gutes Argument.

"Die Diskussion Tisch oder Tank stellt sich für mich nicht,da sich da nichts nennenswert berührt..."

Berührt werden meiner Meinung nach Anbauflächen für Getreide was durch die Reduktion eine Preissteigerung mit sich bringt.

Wie schon geschrieben, ich will nicht den Querolanten abgeben der alles schlecht redet, ich will mich informieren.

Wer hat einen derart großen Tank zuhause und was habt ihr dann für den Liter dann bezahlt?

Gruß S......!

Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #3 am: Dezember 19, 2011, 11:59 Uhr »

Hallo,

viele Bauen brauchen die Rapspflanze für den Fruchtwechsel.
Ich denke, du solltest erst einmal gut informieren.

Dann geht aber noch lustig weiter.
Kein Blut für Öl. Kein Kuweit,Iran, Lybien, Iran.
Keine Tankerunfälle.
Stärkung der heimischen Bauern.
Nachwachsender Rohstoff.
Co² Reduzierung.

Ich denke, das sollte reichen.


Gruss
Konrad
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #4 am: Dezember 19, 2011, 12:26 Uhr »

Hallo...

Es dürfte dir doch wohl klar sein,das hier nicht der komplette infrastrukturelle Rahmen deiner Ressourcenlage abgesteckt werden kann,oder??
Ein jeder Pöluser unternimmt Anstrengungen,um seine Gesamtlage so optimal als möglich zu gestalten...
Dazu gehören auch kognitive Ressourcen,um gelegentlich unkonventionelle Wege zu beschreiten und das im gesamten Funktionsschema der Pölerei taktisch im kleinen und strategisch im großen Rahmen optimal zu nutzen.
Wenn du keine Garage hast,schau dich um..
Du kannst soviel Pöl einlagern,wie du möchtest...
Vor dem Hintergrund halte ich die von dir farbig markierte Zeile als ein Offenbarungseid deiner Fähigleiten in so ziemlich jeder Hinsicht...
Pölen hat viel mit Improvisation zu tun..
Mit Kreativität..
Da gibt es keine Lösungsansätze aus dem Kaugummiautomaten oder von der Stange...

Erst Denken,dann schreiben,das wäre ne auftragstaktische Vorgehensweise,die sinnvoll wäre...

In diesem Sinne

  Martin
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #5 am: Dezember 19, 2011, 16:40 Uhr »

Hallo Skeptiker,

dass Du Dir gerade erst sei 2 Tagen Gedanken um dieses Thema machst sieht man.
Aber das ist ja in Ordnung irgendwann fängt jeder mal an, sich mit einem Thema auseinanderzusetzen. Und da kommen solche Gedanken schon mal vor.
Prinzipiell. Pölen ist auf jeden Fall ethisch vertretbar.
Kein einziger Hungernder in der dritten Welt, oder sonstwo würde auch nur ein Stückchen mehr zu essen haben, wenn hier keiner pölen würde.
Das Pöl, was von heimischen Äckern kommt, würde definitiv nie auf einen 3.Welt-Teller wandern.
Auch nicht ein Weizenkorn was angebaut werden würde, wenn dort kein Raps wüchse.
Wobei das falsch ist, denn der Fruchtwechsel zwischen Raps, Weizen/Getreide und Zuckerrüben wichtig ist für eine ökologische Düngemittel optimierte Landwirtschaft.
Es gibt viele Fruchtfolgen z.B. Raps - Weizen, Lupinen - Roggen, Grünbrache - Raps, Zuckerrüben - Braugerste.
Je nach Bodenbeschaffenheit und Anbaugebiet.
Raps hat z.b. eine Bodenauflockernde Wirkung, Weizen wurzelt flach und trägt zur Verfestigung bei.
Da gibt es noch wesentlich mehr Aspekte, wie Tiefendüngung und und und.
Auch der wirtschaftliche Benefit ist nicht mehr in dem Maße gegeben, wie es früher mal der Fall war.
Es gab Zeiten, da konnte man wirklich ein Geschäft mit machen, aber die sind lange rum.
Bitter, aber es ist wirklich so.
Wie Martin sagte: Pölen ist Individualismus und damit verbundene Kreativität.
Es gibt keinen Königsweg, der auf jeden passt.
Es gibt ebenso viele Lösungen, wie Pöler. Möglicherweise sogar noch mehr.
Wenn Du keinen Platz hast, Pöl zu bunkern, und wenn dein Arbeitsweg gerade mal 3 km beträgt, kannst Du es theoretisch vergessen.
Pölen ist, bis auf einige Ausnahmen etwas für Langstreckenfahrer.
Wenn ich pöle, heißt das nicht, dass mein Nachbar auch damit klarkommt. Vielleicht ist für Ihn ein GAshobel die bessere Wahl.
Pölen bedeutet auch Arbeit.
Wieviel Zeit verbringe ich am Wochenende wegen der Pölerei, die mir bei anderen Dingen fehlt?
Das kann und/oder will nicht jeder.

In diesem Sinne. Darauf einen Dujardin, ähm einen Schluck Sonnenblume, oder Rhizinus Laughing.

Viele Grüße

Waldi
skeptiker
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #6 am: Dezember 19, 2011, 21:39 Uhr »

@ Martin:

Vor dem Hintergrund halte ich die von dir farbig markierte Zeile als ein Offenbarungseid deiner Fähigleiten in so ziemlich jeder Hinsicht...

Mit der Farbmarkierung war das nur weil ich mich verklickt hatte und nicht darin  rumschreiben wollte.






Ok, Lektion für Heute:

Ich darf mir 2000 Liter und mehr lagern.

Daß ich keine Ersparniss über die Tankstelle erwirtschaften kann.


Eine Garage habe ich, das hatte ich nur mal in den Raum geworfen. Ich kann nicht automatisch davon ausgehen daß ich immer eine Garage haben werde.

Ok, der Punkt mit der Vertretbarkeit war ja nur ein Teil.

Die eigendliche Frage die auch in der Überschrift steht, beschäftigt sich ja mit der Preisdifferenz.
Ihr könnt mir natürlöich keine Prognosen für mein Fahrzeug oder meine Region geben. Das verlange ich auch nicht.

Ich fände es schön wenn man hier mal was zu den Preisen die ihr bezahlt schreiben könntet. Eure Lösungen vorstellt.

Mit dem Preis den ich in der Tagesanzeige gesehen habe muss ich mir weiter keine Gedanken um Pöl machen.

Aber mit einer Differenz von 7 Cent könntet ihr doch auch nicht glücklich werden.

Ob ich das so realisieren kann ist dann ja eine andere Sache, aber für welchen Literpreis kauft ihr das Zeug ein???

Das sind die Basisinformationen die ich suche und wo sonst wenn dann nicht hier?

Gruß S.......!



Diesel Daniel
Pöler
*
Beiträge: 1228

Klimazone 7a


« Antworten #7 am: Dezember 19, 2011, 23:00 Uhr »

Guten Abend skeptiker

Dann könnte man noch gebrauchtes Frittenoel filtern und verfahren.
Braucht mehr Platz mehr Zeit und Preisdifferenz ist grösser.

Da in Germany Altpöl zum so zu verwenden mit 47ct Steuer (durch die Römer?)
belegt ist, sind die Pöler in zwei grundsätzlich Verschiedene Gruppen zerfallen:
1. Das macht keiner mehr
2. Zahlen 47ct Steuern und haben sich beim Zoll angemeldet.

Eine Gemeinsamkeit haben Gruppe 1 + 2 noch.
Beide schämen sich darob und schreiben nicht darüber.

Ganz Gallien von den Römern besetzt?



Tja, diese kleine Gruppe fährt noch mit Frischpöl aus Idealismus und Freiheitsdrang.

Die Frage die sich dir nun stellt, bevor an Umbau, Tanklager etc gedacht werden sollte ist:
Z u  w e l c h e r  G r u p p e  w i l l s t  d u  g e h ö r e n ?


Grüsse aus der Helvetien
Daniel
skeptiker
Pöler
*
Beiträge: 6


« Antworten #8 am: Dezember 19, 2011, 23:50 Uhr »

Haben denn die Holländer und Belgier die gleichen Steuern darauf?

Bis Grenze NL sind es 8 Minuten.
Und zur Grenze B 25 Minuten.

dann könnte ich mich ja zur Gruppe 1 1/2 zählen!
aumag
Pöler
*
Beiträge: 389

"Hängt die Schwätzer neben die Erkenntnis."M.Twain


« Antworten #9 am: Dezember 20, 2011, 00:33 Uhr »

moin,

die Niederländer machen eine Selbstanzeige bei der Duane.

Postkarte genügt.

Ist noch nie etwas gekommen.

Grüße
aumag

Ein Ösi hat jetzt in Wien 4 Tage eingesessen, weil er Altes verfahren hat! In AT ist ansonsten Frischpöl steuerfrei.
Seiten: [1] 2 3   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS