Anfängerfragen

Pflanzenöl tanken hört sich technisch erst einmal schwierig an. Als Anfänger steht man vor vielen neuartigen Problemen die es zu lösen gilt.
Ist mein Fahrzeug geeignet dafür? Wo bekomme ich Pflanzenöl her? Was muß ich am Auto umbauen und welche Risiken gehe ich ein?
All das ist Thema in diesem Board. Stellt Eure Fragen und wir werden gemeinsam Antworten finden.

Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
 
Autor Thema: 2009'er Passat 3C  (Gelesen 2636 mal)
C4m
Pöler
*
Beiträge: 1


« am: Februar 06, 2013, 01:47 Uhr »

Hallo zusammen!

Im Fernsehen kam gerade "Pimp-My-Ride" auf Viva, wird wohl fast jeder hier kennen.
In dieser Sendung wurde ein uralter Impala mit einem GM Rennmotor gepimpt, der nun mit Biodiesel betrieben wird.

Die ganze Sendung wollte wohl Biodiesel extrem pushen, wie es mir schien und selbst der Governator, Arnold Schwarzenegger, hat sich die Ehre gegeben und ist in der Sendung aufgetreten um Biodiesel als perfekte und umweltschonende Alternative zu normalen Diesel anzupreisen.
Wie auch immer...

Der Techniker, der für den Motor-Um/Einbau zuständig war, hat am Ende noch gesagt, dass "Jeder" neue Dieselmotor mit Rapsöl Biodiesel fahren kann, man müsste sich keine Sorgen machen.

Für mich selbst ist das Thema zwar interessant, jedoch weiß ich von dem ganzen recht wenig bis lang.

Als ich mir damals den Wagen Neu gekauft hatte, habe ich mich auch direkt für diese Umrüstung interessiert. Jedoch wurde mir von VW und Audi gesagt, dass die Commonrail Diesel, wegen den zu kleinen Einspritzdüsen, Biodiesel nicht verkraften und man nach kurzer Zeit dann hohe Kosten (Reparatur) haben wird.

Wenn ich mir oben am rechten Rand die Kosten von Pöl, was auch immer das ist, ansehe und diese mit dem vergleiche, zu was ich meistens tanke (um die 1,35€/Liter), sehe ich da nicht sehr viel Unterschied.
Ist der ganze Aufwand, also wenn man wirklich noch umrüsten muss, im Preis- Leistungsverhältnis überhaupt wert?

Anzumerken ist hier auch noch, dass ich mit meinem Passat auf Langstrecke, ca. 4 Liter brauche, manchmal auch nur 3,6Liter/100KM bei knapp 110KM/H via Tempomat. Im Stadtverkehr mit etwas Landstraße bin ich bei knapp 4,6Liter.
Wie sehen die Verbrauchswerte bei euch mit Biodiesel aus?

Da ich wie gesagt noch keine Ahnung mit dem ganzen habe, bin ich für eure konstruktiven Antworten dankbar! :)


Gruß
Strichachtpöler
Pöler
*
Beiträge: 292


« Antworten #1 am: Februar 06, 2013, 04:08 Uhr »

Moin Namenloser Wink

Rapsöl ist kein Biodiesel. Das was du am Fernsehen gesehen hast ist RME bzw. FME. Die Leute hier im Forum fahren lediglich mit dem Grundstoff woraus RME hergestellt wird, also z.B. Rapsöl. Dafür sollte ein Dieselmotor je nach Bauart entsprechend umgerüstet werden.

Ich würde an deiner Stelle erstmal ein wenig hier im Forum lesen und bei Unklarheiten gezielt nachfragen.

Gruß
Jörg
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #2 am: Februar 06, 2013, 08:48 Uhr »

Hallo Namenloser,

bei den Amis bin ich mir da nicht sicher, was die im Einzelfall mit Bio-Diesel meinen.
Manchmal meinen die wirklich Rapsölmethylester oder verestertes Altspeiseöl, das andere mal werfen die altes Frittenöl in den selben Topf.
Wenn diese Aussagen des VW-Mannes so stimmen, wie Du sie wiedergegeben hast, zeugt das entweder von Branchenloyalität, oder von Ahnungslosigkeit. Kannste Dir aussuchen.
Mittlerweile sind dei Erkenntnisse so weit fortgeschritten, dass Du nahezu jeden Diesel bepölen kannst. Zwar nicht einfach so, denn eine entsprechende Umrüstung ist notwendig. Wie diese aussieht, ist immer noch fahrzeugabhängig und fahrprofilabhängig. Ein serienmäßiger Dieselmotor ist nun mal auf Diesel optimiert. Damit funktioniert er in jeder Lebenslage. Das heißt aber nicht, dass er mit anderen Kraftstoffen nicht auch funktioniert.
Bio-Diesel ist prinzipiell am unkompliziertesten. Theoretisch reinkippen, und gut is'. Praktisch ist RME und FME aggressiv zu Gummi. Was passieren kann, ist, dass Leitungen und O-Ringe quellen und irgendwann undicht werden. Diese kann man aber gegen geeignetes Material ersetzen.
Das mit den Düsen ist Unfug.
Wir fahren hier mit Salatöl. Das Zeugs, was Du beim Aldi kaufen kannst. Machen hier aber die wenigsten, denn Flaschentanken ist umwelttechnisch daneben.
Aufgrund des geringeren Brennwertes und Energiegehaltes gegenüber Diesel hast Du natürlich einen Verbrauchsnachteil. Das ist reine Rechensache.
Wenn Du es nur machen willst, um Geld zu sparen, wird das kaum was werden.
Früher war es mal echt lukrativ, aber diese Zeiten sind lange vorbei. Man muss scshon sehr viel Idealismus aufbringen, wenn man heute noch mit dem Pölen anfangen will. Bis sich das rechnet, haben die meisten schon ein neues Auto. Und dann geht die Aktion von vorne los.
Pölerei ist so individuell, wie der Mensch selbst. Für den einen passt's für den anderen nicht.
Wann passt's ?
Optimales Fahrprofil  ist Langstrecke.
Wenn Du eine günstige Pölquelle hast.
Wenn Du bereit bist auch mal 1500 € bis 2000,- € in Kraftstoff auf einen Schlag auszugeben.
Wenn Du schrauben kannst und willst. (Was man nicht kann, kann man aber durchaus lernen)
Wenn Du Dein Auto nicht wechselst, wie die Unterhosen.
Wenn Du zu Hause ausreichend Platz für Pöl und Schraubaktionen hast.
Wenn Deine LAG mitspielt.
Wenn es Dir nichts ausmacht, auch mal die Nacht durchzuschrauben, weill die Kiste am nächsten Morgen wieder laufen muss.
Wenn Du ein möglichst altes Auto hast. (Muss nicht sein, macht die Sache aber in mancher Hinsicht leichter)

Wann passt's nicht?
Eigentlich, wenn Du die obigen Voraussetzungen nicht hast, bzw. einen großteil davon nicht hast.

Viele Grüße

Waldi

Seiten: [1]   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS