Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
 
Autor Thema: Vordere Hinterachslager W124  (Gelesen 3407 mal)
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« am: Juli 21, 2012, 16:34 Uhr »

Hallo Leute Wink Wink

Heut mal wieder was aus der Schrauberecke des Maddin..
Wir behandeln heute die Reparaturinstandsetzung der o.g konstruktiven Ü-Eier.. Schubidu . . . Schubidu . . .
Da ich letzte Woche beim technischen Pflegehilfsdient der deutschen Fahrervereinigung war,kurz TÜV genannt,stand nun die Anamneseabarbeitung an..
Ok,wir benötigen E-Teile und Werkzeug.
Die Teile habe ich bei einer sehr bekannten Fa mit Sitz in Berlin bestellt.
Die Lieferung erfolgte recht zeitnah..
Ok,der DSL-Fuzzi röchelte mir schnappatmenderweise ne Zahl entgegen...
Muß wohl an der Größe und dem Gewicht des "Päckchens" gelegen haben... Schubidu . . . Schubidu . . .
Naja,hab da sofort meinen Jahresbedarf an Verschleißteilen bestellt..
Ok,nun zum Wesentlichen:
Wir benötigen an Werkzeug:
Einen vernünftigen Wagenheber!!
Vernünftige Böcke!!
Die Betonung liegt auf Vernünftig,nicht den Kram aus´m Kaugummiautomaten,denn es wird ziemlich an der Kiste gehebelt..
Dann nen SCHARFEN!!!!!!!!!!!! Meißel..
Nen kräftigen Schraubendreher,ab Größe 10 aufwärts.
Nen anstandigen Hammer mit Bums,kein Schlossereianklopfsgerät...
Idealerweise nen Fäustel,so 1500g Gewicht..
Ne Knippstange.
Nen Radkreuz..
Ratsche,lange Verlängerung,19er Nuss
(Konrad,es muß keine Snap-on sein,Hazet oder Stahlwille sind meine Marken,denn Vitrinenwerkzeug,das hochglanzpoliert ist,rutscht beim Schrauben durch die Hände..)
Und nun zur Vorgehensweise:
Das Auto wirklich rüttelfest aufbocken!!!!
Dabei ne ordentliche Höhe erreichen.
Schrauberfreundlich halt,der geneigte Leser wird wissen,was gemeint ist.
Räder demontieren...
Nochmals die sichere Aufbockgeschichte überprüfen..
Dann die Bolzen der Lager mit dem Radkreuz lösen..
Evtl zusätzlich,wie bei mir auf der Linken Seite,noch nen Rohr zur Hilfe nehmen.
Und ordentlich Kasalla drauf geben,die Bolzen sitzen bereits seit ca 20 Jahren in den Lagern..
Wenn die Lager gelöst sind,beginnt das Haue-Geschäft.... Schubidu . . . Schubidu . . . Schubidu . . .
Vorher nochmals die Aufbock.........
Und los geht´s..
Als Erstes den Alukern rausmeisseln...
Das klappt recht gut bzw wie bei mir Links war das Teil schon lose..
Und dann den Alukranz nach innen meisseln.
Da gibt es 2 Möglichkeiten,die ich beide mit Erfolg probiert habe:
Den äusseren Alukranz komplett nach innen meisseln und dann mit nen kräftigen Schraubendreher das komplette Lager raushebeln..
Dabei habe ich einen Schraubendreher getötet..
Möglichkeit 2:
Mit dem scharfen Meissel quer durch das komplette Lager meisseln und dann mit dem Meißel das Lager raushebeln.
Das funzte besser,weil ich zwar mehr Kasalla auf den Hebel bringen mußte,aber der Meißel heil blieb..
In beiden Fällen werden Rohre als Meinungsverstärker benötigt.
Und nun zur Montage:
Hier:
Wer gut schmiert,der gut schraubt..
Noch nicht mal im Ansatz darüber nachdenken,die Lager trocken reinzuwürgen..
Das gibt Bruch!!!!!!!!!!!!!
Folgende adäquate Vorgehensweise ist zu wählen:
Vaseline technisch oder auch gereinigt,und damit die Lager und auch die vorher gründlichst gereinigten Aufnahmen einschmieren...
Dann das Lager einfach auf den Sitz stellen und VORSICHTIG reinhebeln..
Dann die HA per Heber wieder unter die Aufnahme positionieren und die Bolzen ansetzen.
Erst,wenn beide Bolzen angesetzt sind,mit dem Festschrauben beginnen...
Dann halt die Radmontage in umgekehrter Reihenfolge...
Es ist also auch auf Böcke machbar,man muß keine Grube oder Bühne haben..
Auf ner Bühne wäre ich eh skeptisch,so wie ich an meiner Kutsche rumgehebelt habe... Shocked Shocked
Äh,vom Zeitbedarf sind ca 4 Stunden einzuplanen.
Denn es sollte schon mit Verstand,Sorgfalt und Vorsicht gearbeitet werden.

 Schöne Grüße

   Martin
Diesel Daniel
Pöler
*
Beiträge: 1228

Klimazone 7a


« Antworten #1 am: Juli 22, 2012, 09:49 Uhr »

Hallo Martin

Diesen schön erzählten Schraubereinsatz.
entlockte mir ein  Very Happy fröhliches, morgendliches Lächeln.

Weiterhin gepflegte Fahrten.

Grüsse Daniel
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #2 am: Juli 23, 2012, 13:16 Uhr »

Servus Martin,

ich versuche mir gerade vorzustellen, zu welchen Leistungen  Up Du fähig wärst, wenn Du eine noch professionellere Ausstattung hättest.  Very Happy  Very Happy  Very Happy

Viele Grüße

Waldi
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #3 am: Juli 23, 2012, 22:29 Uhr »

HAllo Waldi Wink Wink

Nee,nee,Merci für die Blumen,aber das ist erheblich zuviel des Guten.
Es ist zum Glück so,das das Auto grad in dem Bereich einigermassen gut beschraubbar ist und kaum Überraschungen verbirgt.
Die Lager rauszuoperieren ist imho ne reine Fleißaufgabe,sonst nichts.
Und mach dir keine Gedanken,da sind schon einge Flüche erklungen... Schubidu . . . Schubidu . . .
Allerdings war mir danach auch klar,waum beim "Freundlichen" so ca 500 Euro Plus "X" aufgerufen werden.
Ich hatte viel Glück,das nichts abgerissen ist und abgesehen von nen Schraubendreher nichts weiter zerstört wurde.
War nen Guter von Wera und ist imho durch meine Dummheit zerbrochen..
Hatte zuviel gehebelt,daher dann die Änderung meiner Vorgehensweise und der Griff zum Meißel,um das Lager komplett durch zu meisseln.
Geht recht ordentlich,da der Metallkram aus Alu besteht,der sehr rasch aufgibt.
Dann hat sich der Meißel in die Innenseite des Lagers verkeilt und so konnte ich dann mit nen auf gesteckten Rohr das Lager raushebeln
Wichtig ist allergrößte Vorsicht und Vorbereitung bei dem Anheben des Fahrzeugs.

Schöne Grüße

  Martin
Seiten: [1]   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS