Rapsölpreis
   Übersicht   Gallery Einloggen Registrieren  
Seiten: [1] 2  Alle   Nach unten
 
Autor Thema: Steuerkettenwechsel MB W140 300 TD  (Gelesen 10948 mal)
pontifex
Pöler
*
Beiträge: 113


« am: Dezember 23, 2010, 09:22 Uhr »

Guten Morgen!

Eine kleine OT Frage an die Sternendoktoren. Mein Bruder hat mich auf die Idee gebracht. Er denkt darüber nach bei seinem Motor (ein Benziner Golf) die Steuerkette zu wechseln. Bei der Debatte, fiel dann die Frage... Wann muss man bei meinem Motor die Steuerkette wechseln?

Im Frühjahr habe ich mir vorgenommen mal die ESDs zu checken. Wenn die Draußen sind, ist es doch viel einfach an die Steuerkette zu kommen. Habe ich richtig im Netz gelesen, den Verschleiß bzw. Verlängerung der Kette misst man mit Bolzen die man durch Zahnräder der Steuerkette steckt? Ich habe mich mal da eingelesen: http://www.mbca.org/forum/om606-timing-chain-check

Hat jemand einen OM606 Motor und lies er oder hat er schon die Steuerkette daran gewechselt? Mein Motor hat jetzt gute 310 Mm drauf. Habe keine Ahnung, ob dass schon mal gewechselt wurde.

LG, Michael
weichei65
Pöler
*
Beiträge: 333


« Antworten #1 am: Dezember 23, 2010, 11:28 Uhr »

Ich denke, die Steuerkette auch mal zu wechseln, ist nicht die falscheste Idee. (Der Golf sollte übrigens einen Zahnriemen haben, ausgenommen VR6 oder 20V, die haben eine kurze, wenn ich nicht irre) Bei sämtlichen älteren Mercedes-Motoren kenne ich gerissene Steuerkette oder gebrochene Gleitschienen als Hauptursache für Motorschäden. Die Gleitschienen für die Kette sind übrigens immer mitzuwechseln, anderslautende Aussagen sind meiner Meinung nach gefährlich. Der W126 meines Chefs hatte dort gerade erst einen glücklicherweise früh erkannten Schaden, weil die Jungs bei MB vor 60tkm nur die Kette, nicht aber die Schienen gewechselt haben. Diese Schienen laufen ein und brechen dann irgendwann mal, wenn man sich die Steuerung im Schnitt anschaut, kann man sich vorstellen, was dann passiert. Über die spezifische Prüfung bei deinem Motor kann ich dir nichts sagen, dazu schraube ich zuwenig MB, so einen habe ich noch nicht zerlegt. Bei den Älteren Dieseln bis W123 haben die Ketten durchaus mal ein recht biblisches Alter erreicht, was aber wohl auch an deren Dimensionierung und dem recht trägen Ansprechverhalten der Motoren lag, ab W124/201 treten da aber wohl häufiger Schäden auf. Wir hatten mal einen 220/16V in einem W124 da, der sich der Kette schon bei bescheidenen 180tkm entledigt hatte, mit allen bösen Folgen für den Kopf.

Grüsse, Thorsten
pontifex
Pöler
*
Beiträge: 113


« Antworten #2 am: Dezember 23, 2010, 13:17 Uhr »

Danke Thorsten!

Bruder hat einen VR6. Wie du gesagt hast, hat der eine Steuerkette.

Ich werde mich mal erkundigen, wer mir die Steuerkette wechseln kann.

LG, Michael
NÖli
Pöler
*
Beiträge: 128


« Antworten #3 am: Dezember 23, 2010, 19:21 Uhr »

Danke Thorsten!

Bruder hat einen VR6. Wie du gesagt hast, hat der eine Steuerkette.

Ich werde mich mal erkundigen, wer mir die Steuerkette wechseln kann.

LG, Michael
Servus Michael

Ich habe den 3,5 Liter TD, OM603 und war bei Mercedes in Tschechien beim großen Service, die haben die Gleitschienen gewechselt und die Kette mit einem Kettenspanner nachgespannt. Man hat mir dort erklärt, daß es völlig normal ist, daß sich Ketten dehnen (und dann hört man das) aber wenn die Kette nicht kaputt ist, gibt es eigens dafür eine Nachspannvorrichtung am Motorblock (sieht aus wie eine exzentrische Schraube - ich denke das wäre der richtige Fachausdruck  Very Happy ). 

MfG
NÖli
Martin Klaus
Pöler
*
Beiträge: 2524

Wer Visionen hat,soll zum Arzt gehen.(H.Schm.)


« Antworten #4 am: Dezember 23, 2010, 20:13 Uhr »

Michael Wink Wink

VR6-Steuerkettenwechsel ist ne ziemliche Geburt..
Getriebe raus
Kupplung raus
Schwungrad raus
Kühler in Wartungsstellung bringen
Und jede Menge Kleinkram.. Schubidu . . . Schubidu . . . Schubidu . . .

Dürfte so um die 1200 Euro kosten.
Und ist nix für ne Hinterhoftrommelbude..

Schöne Grüße

  Martin


ulf r.
Pöler
*
Beiträge: 720


« Antworten #5 am: Dezember 29, 2010, 19:41 Uhr »

wäre mir neu, daß es für die OM60X was zum nachspannen hätte. ev. hat man dir einfach nur einen neuen kettenspanner reingedreht, was sicherlich kein fehler ist.
ohne die steuerzeiten zu messen, werden geräuschlose duplexketten üblicherweise bei den benzmotoren nicht getauscht.
kettenrisse mag es geben, sind aber eher highlights bei den OM60X. ob die kette jeweils die ursache ist, wäre auch noch zu klären.
ciao
ulf
waldi
Pöler
*
Beiträge: 738


« Antworten #6 am: Januar 10, 2011, 21:37 Uhr »

Servus Ihr Helden des Timings  Laughing

auch wenn gerissene Steuerketten nicht unbedingt zum Alltag bei Mercedes gehören sollte man sich bei der Laufleistung tatsächlich Gedanken darüber machen.
Die gleiche Verfahrensweise, wie man Motorradketten prüft, kann man auch bei Steuerketten anwenden. Wenn mann sie quer zur Laufrichtung zu 'nem Halbkreis biegen kann, ist sie fertig. Punkt.
Das Nachspannen mag geräuschtechnisch Besserung bringen, für die Steuerzeiten ist das Mumpitz. Die Esp kann man zwar entsprechend einstellen, aber die Ventilsteuerzeiten sind und bleiben falsch. Man bekommt auch die Gleitschienen gewechselt, aber das muss einer tun, der sich damit auskennt. Normalerweise sind auch dei Duplexketten Endlosketten, aber man kann die, was aber nicht empfohlen ist, in der Praxis aber einwandfrei funktioniert, mit einem Kettenschloss versehen und im Eingebauten Zustand wechseln. Alte Kette öffnen, neue Kette drantüdeln, Motor durchdrehen und mit der alten Kette, die Neue einziehen. Vorher Nockenwellenrad runter und Nockenwelle raus. Gibt mehr Platz.

Das ist 'n Akt, und nicht mal eben so nebenbei gemacht.

Man kann sich aber auch so ein PC-Endoskop für 139,-- € kaufen, die Gleitschienen inspizieren, und wenn die noch gut sind, das Ganze lassen.  Wink
Es gibt Motoren mit 600.000 km, wo nichts dran gemacht wurde, und die immer noch laufen.

Viel Spaß und viele Grüße

Waldi
pontifex
Pöler
*
Beiträge: 113


« Antworten #7 am: September 30, 2013, 09:00 Uhr »

Hallo!

Letztes Wochenende habe ich die mit Hilfe des Positionsgebers (der Ampel) die Steuerzeiten ermittelt. Dazu bitte den folgenden Thread sehen: http://www.fmpo.de/anfaen...t-poel/msg82856/#msg82856

Ich habe 15° nach OT erwartet, gemessen habe ich 17°, 18° nach OT. Jetzt weiß ich nicht woher das kommen könnte. Ist es die Kettenlängung? Ist es kritisch? Der Motor hat 360 Mm auf dem Buckel. Oder hat jemand vorher schon was an der Pumpe herum gepfuscht (der Vorbesitzer bzw. MB Service)?

Wie könnte ich das Prüfen? Der Motor wird wegen der Ölpumpe eh ausgebaut, also sind alle Möglichkeiten meiner Meinung nach gegeben... Wie im anderem Thread geschrieben, habe ich den statischen FB nach früher verlegt um besser mit PÖL fahren zu können.

Ich konnte wie mir Ölkonrad schrieb, diesen auf 12° nach OT stellen. Weil so wie es jetzt ist, habe ich 2° kompensiert und 5° nach früher verlegt. Insgesamt 7°.

Und wieder stellt sich die Frage... Steuerkette wechseln?

LG
Mihael
Ölkonrad
Pöler
*
Beiträge: 1799


« Antworten #8 am: September 30, 2013, 09:27 Uhr »

Hallo Mihael,

MB sagt bei 3° Kettenlängung neue Kette. Mein Schrauber
des geringsten Mißtrauens sagt 5°.
Ich würde eine neue Kette nehmen. Bitte aber nicht aus dem Zubehör.
Weiß momentan nicht, was In ist. MB ist auch nicht mehr das, was
es mal war, in punkto Teilen.

Gruss
Konrad
pontifex
Pöler
*
Beiträge: 113


« Antworten #9 am: September 30, 2013, 09:54 Uhr »

Hallo Konrad!

Danke für die schnelle Antwort...

Was meinst du mit Zubehör? Febi-Bilstein nicht OK?

LG
Mihael
Seiten: [1] 2  Alle   Nach oben
 
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006, Simple Machines | Sitemap Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS